Geht auf Networking Veranstaltungen und erweitert euer Netzwerk

Trinkkost: Nahrungsshake mit alle wichtigen Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Trinkkost doch kurz vor unseren Lesern vor!
Trinkkost ist ein junges Startup aus dem Kölner Raum! Wir sind Gennadi (Arzt), Stefan (Unternehmer) und Timon (Chemiker). Unsere Mission ist es, ungesunder Ernährung den Kampf anzusagen! Wir wollen es jedem so einfach wie möglich machen, sich in Zeiten hoher Belastung effektiv und ausgewogen ernähren zu können. Dazu haben wir Trinkkost entwickelt, ein BIO-Getränkepulver, das mit Wasser einen vollwertigen, leckeren Nahrungsshake ergibt, der nicht nur auf natürliche Weise mit allen Nährstoffen versorgt, sondern auch alle Vitamine und Mineralien liefert! Und das 100 %-ig ohne künstliche Zusatzstoffe.

Wie ist die Idee zuTrinkkost entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Gesundheit und Ernährung spielten für uns immer eine große Rolle. Wir lieben es frisch und gesund zu kochen. Doch ob im Studium oder im Beruf, irgendwann gelangt man an seine Zeitgrenze und hat auch zwischendurch keine Zeit etwas Gesundes zu sich zu nehmen.
Daher setzten sich Gennadi und Stefan zusammen und überlegten wie man eine Mahlzeit zu sich nehmen kann, die nicht nur schnell und möglichst unkompliziert zubereitet wird, sondern gleichzeitig auch gesund ist und die benötigte Energie liefert.
Somit war die Idee für Trinkkost geboren! Da ihnen besonders der Aspekt einer gesunden Mahlzeit sehr wichtig ist, war seit der ersten Stunde von Trinkkost klar auf alle chemischen Zusätze zu verzichten und nur rein natürliche Inhaltsstoffe zu verwenden. Daher finden sich in Trinkkost weder Konservierungsstoffe, noch „Vitamintabletten“.
Ganz ohne chemische Kenntnisse ging es zu dem Zeitpunkt dann aber insofern nicht, dass das fertige Getränk zwar funktional war, aber keine ansprechende Konsistenz und keinen guten Geschmack hatte. Zu diesem Zeitpunkt stieg der promovierende Chemiker Timon mit ins Boot ein. Obwohl er nicht aus der lebensmittelchemischen Ecke stammt, brannte er für das Projekt und wollte unbedingt den besten Drink am Markt entwickeln! Durch seine lange Forschungserfahrung konnte er durch wissenschaftliche Herangehensweise sowohl die Konsistenz als auch den Geschmack von Trinkkost entscheidend verbessern.
Heute sind wir sehr stolz auf unser Produkt, und unsere Kunden lieben es!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war die Entwicklung der Rezeptur. Unser Bemühen war es immer den leckersten Foodshake auf dem Markt anzubieten. Wir haben verstanden, dass auch funktionale Produkte gut schmecken müssen. Aus diesem Grund haben wir bei der Rezeptentwicklung mit Köchen zusammengearbeitet. Der hohe geschmackliche Anspruch sowie unser Wunsch alle benötigten Vitamine und Mineralien in einem Getränk abzudecken, waren der Grund weshalb wir mehr als ein Jahr in die Entwicklung von Trinkkost investiert haben. Finanziert haben wir uns während dieser Zeit über Nebenjobs. Es war so, dass wir jede freie Minute am Morgen vor der Arbeit und jede freie Minute am Abend nach der Arbeit in Trinkkost investiert haben. Das war eine harte und anstrengende Zeit, die sich aber gelohnt hat.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Die Produktentwicklung unseres ersten Rezepts ist abgeschlossen. Wir arbeiten zur Zeit mit Fokus an der Vermarktung des Produkts. Trinkkost ist bislang in unserem eigenen Onlineshop auf Trinkkost.de sowie bei ausgewählten Partnern verfügbar. Unser Verkaufszahlen nehmen monatlich zu und wir planen unsere Präsenz außerhalb des Onlinegeschäfts zu intensivieren. Wir wissen, dass wir am Anfang einer aufregenden Reise stehen und sind sehr ambitioniert unser Produkt auf die Straße zu bringen.

Wer ist die Zielgruppe von Trinkkost?
Nicht nur wir und unser Freundeskreis geben wieder, dass zeiteffiziente und gleichzeitig natürliche, gesunde Ernährung sehr nachgefragt ist. Verschiedene Studien wie zuletzt die Nestlé Zukunftsstudie geben Info über Ernährungstrends. Hier wird von einer Ernährung zur Selbstoptimierung in einer auf leistungsorientierten Gesellschaft gesprochen. Wir erkennen drei Zielgruppen: Die Healthy Performer, Creative Organics und Comfortable Balancers. Unsere Kunden suchen eine innovative Art und Weise sich leistungsstark zu ernähren, die sich optimal in den eigenen Lebensstil einfügt und auch spät im Büro oder als Frühstück im Auto konsumierbar ist. Unseren Kunden ist es wichtig sich gesund zu ernähren, auch wenn Job und Leben es temporär nicht zulassen. Wir bietendiesen Menschen eine ausgewogene Ernährung, die mit wenig Aufwand verbunden und immer erreichbar ist, egal ob im Auto, im Büro, im Flugzeug oder auch zu Hause.

Auf was achten Sie bei der Auswahl der Zutaten?
Da Trinkkost ein BIO-Produkt ist, kommen nur die besten Zutaten von ausgewählten BIO-Betrieben in unser Produkt. Die Zutaten müssen hervorragend schmecken, und auch schonend getrocknet worden sein, damit der Großteil der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleibt. Während der Entwicklung der Rezeptur haben wir auch ständig bessere Rohstofflieferanten gefunden, sei es in Hinblick auf den Geschmack (zum Beispiel schmeckt das Apfelpulver äußerst vorzüglich und sehr natürlich, da es frei von sonst üblichen Rieselhilfen ist), oder in Hinblick auf Umweltaspekte oder Aspekte des Tierwohls. So stammt unser Milchpulver aus Milch von kleinen BIO-Bauernhöfen in Österreich, mit glücklichen Kühen, die viel Zeit im Freien auf der Weide verbringen dürfen.

Was sind die Hauptzutaten?
Zu den Hauptzutaten gehört wertvoller Hafer, Apfel, Banane, Erdbeere, Vollmilch, Rapsöl, Walnuss und Mandel. Deswegen schmeckt Trinkkost wie ein leckeres, trinkbares Müsli.

Wie ist das bisherige Kundenfeedback?
Die Kunden sind überwiegend positiv überrascht von unserem Produkt und den ungewöhnlich guten Geschmack. Selbst skeptische Menschen, die nicht wirklich Hafer oder Müsli mögen, sind vom Geschmack und der Funktion Trinkkosts begeistert!

Trinkkost, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sehen uns als Visionär der Lebensmittelindustrie, mit vielen Mitarbeitern, die unsere Version teilen, nachhaltigen Kooperation mit Kunden und Lieferanten und einer breiten Produktpalette mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und funktionalen Unterschieden. Wir planen nämlich unsere Produktpalette bereits kurzfristig um weitere Geschmacksrichtungen wie Vanille oder vielleicht auch Kaffee zu erweitern. Vor allem aber sehen wir uns fest im Markt und als das Original des jungen und sehr stark wachsenden Markt der Lebensmittelshakes.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Tipp 1: Vorher das Projekt zu Ende denken und bereits am Anfang notwendige Kooperation aufbauen. Wenn dies erst vorgenommen wird, wenn das Produkt marktreif ist, verliert man unnötig Zeit. Oft übersehen produzierende Startups, wie wichtig nicht nur das Produkt ist, sondern das ganze Drumherum, sei es eine ordentliche Buchhaltung oder ausreichende Logistik! Zum Glück haben wir diesen Tipp selbst schon sehr früh selbst bekommen.
Tipp 2: Niemals aufgeben und einfach weitermachen. Jeder Gründer wird auf sehr viel negatives Feedback stoßen und viele Rückschläge hinnehmen müssen. Da gilt es einfach weiter zu machen, manchmal nicht viel nachzudenken und das Bild der Zukunft zu visualisieren.
Tipp 3: Geht auf Networking Veranstaltungen und erweitert euer Netzwerk. Besonders in der Akquise ist es auch einfacher über sein Netzwerk Kooperation zu erzielen, als Partner in der Kaltakquise zu gewinnen.

Wir bedanken uns bei Gennadi , Stefan  und Timon für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X