Wenn es einmal nicht so läuft: Krone richten & weitergehen

Trinity praktische Mode-Innovation – unterschiedlichsten Schnitte, Materialien und Farbwelten ermöglichen Outfits von sportlich bis royal

Stellen Sie sich und das Startup Trinity doch kurz vor!
Das Konzept Trinity ist eines der ersten Produkte unseres Unternehmens Kimberly Lang. 
Grundsätzlich möchten wir uns damit im gehobeneren Fashion-Bereich etablieren und ansprechende Mode mit intelligenten Lösungen verbinden, was uns mit der ersten Basic-Kollektion sicher gelungen ist.

Einer der vielen Besonderheiten von „Trinity“ liegt darin, dass wir bereits mit den ersten 20 Designs eine Kombinationsvielfalt von über 18.000 Outfits anbieten können!

Wie ist die Idee zu Trinity entstanden?
Der Ursprung der Idee liegt darin, dass wir uns schon lange Zeit über die umständliche Handhabung von diversen Kleidungsstücken Gedanken gemacht haben. 
Zum Beispiel:
Bodys – der unhygienische und umständliche Verschluss, der im Schritt zu öffnen und zu schließen ist. 
Jumpsuits – die zwar einen tollen Tragekomfort bieten, jedoch im Alltag sehr umständlich aus- und anzukleiden sind. Eingestrickte Oberteile – die herausrutschen, verrutschten bzw. sich durch den Stoff des Unterteils durchzeichnen. 

Auf der Suche nach Lösungen entstand das patentierte Zippverschluss-System. 
Trinity war geboren.

Trinity bietet nicht nur Lösungen für die oben genannten Punkte, sondern bringt mindestens 20 Vorteile im Vergleich zu herkömmlicher Kleidung mit sich.

Welche Vision steckt hinter Trinity?
„Unzählige Vorteile fusioniert zu etwas noch nie Dagewesenem“ 
Nicht nur Mode, sondern ein Produkt zu kreieren, welches so viele Bedürfnisse unseres Alltags deckt, war oberstes Credo bei der Entwicklung von „Trinity“.

Wer ist die Zielgruppe von Trinity?
Jede Frau, die es liebt sich schön & vor allem individuell zu kleiden. 
„Your Style – Your Story“

 Außerdem spricht das Konzept Frauen an, die sich mit den innovativen Lösungen des Konzepts identifizieren können.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir haben überlegt, auf verschiedenen Ebenen an den Markt heranzugehen.
Die Vision, die Idee vor Millionen von Zuschauern präsentieren zu dürfen, war eine Riesenchance!

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Um uns bestmöglich auf die Sendung vorzubereiten, haben wir alles getan um unser Produkt so kompakt wie möglich zu präsentieren.
Da das Konzept jedoch sehr vielseitig ist, war dies eine sehr große Herausforderung.
Die Freude über die Möglichkeit, persönlich zu den Löwen und ZuseherInnen sprechen zu dürfen, ließ jedoch die Anspannung fast wieder vergessen.

Essentiell waren natürlich auch ein genauer Business-Plan, die Vorbereitung auf die verschiedensten Situationen und Fragen im Studio.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wenn man die Nachricht bekommt, hier präsentieren zu dürfen, ist die Freude schon unbeschreiblich.
Gerade, wenn man sich die eigenen „Konkurrenten“ und deren einzigartigen Ideen ansieht, ist es ein großartiges Gefühl zu wissen, wie weit man es mit „nur so einer Idee“ geschafft hat.

Die Motivation lag darin, unsere praktische Mode-Innovation gepaart mit Ästhetik, einem Millionenpublikum vorstellen zu dürfen.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf Trinity aufmerksam werden?
Zweifelsfrei ist die Chance hier zu präsentieren ein Meilenstein und eine Chance, die man anderswo in dieser Form nicht so schnell bekommt. 
Realistisch betrachtet muss man immer davon ausgehen, dass „alles passieren kann“. 
Nicht desto trotz sind wir der Überzeugung, was zuletzt ja auch durch unsere Nominierung bestätigt wurde, dass wir über ein Produkt, vielmehr über unterschiedlichste Produkte verfügen, die eine echte Chance auf dem Markt haben. 
Wie die Reise weitergeht, werden wir bald sehen.

Ziel der Sendung „Die Höhle der Löwen“ ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Einen Wunsch-Löwen hatten wir nicht wirklich.

Ein Partner, der hinter dem Konzept und unseren Visionen steht, wäre eine Bereicherung für unser Unternehmen.

Trinity, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
„Trinity“ in Europa zu etablieren und die Produktgruppen auszuweiten. 
Wie viel Potential noch in „Trinity“ steckt, sieht man sehr schön auf unserer Home-Page . 
Hier zeigen wir bereits einen Vorgeschmack auf die nächsten Entwicklungsstufen von Trinty. 
Diese bewegen sich von Casual Clothing über Mode für den Gastronomiebereich, bis hin zu Brautmode und Dirndl.
Die ersten Sommermodelle, welche ebenfalls eine Brautjungfern-Kollektion darstellen, sind ebenfalls bereits in Ausarbeitung und sind selbstverständlich kompatibel mit der bestehenden Kollektion. 
Wir hoffen, dass man „Trinty“ in 5 Jahren europaweit kennt und kauft.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wenn du an Deine Idee nicht zu 100% glaubst, lass es sein.
Verzettel dich nicht mit unnötigen Kleinigkeiten und fokussiere Dich auf das Wesentliche!
Wenn es einmal nicht so läuft: Krone richten & weitergehen

Bild © MG RTL D /Frank W. Hempel

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie Trinity am 11.September in #DHDL

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X