Freitag, September 17, 2021

Weltpremiere: Tretroller-Verleih tretty

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Weltpremiere: Tretroller-Verleih tretty mit innovativer Sharing-Lösung gibt Mobilität in Münster neuen Kick

Bisher wurde er nur in einem Pop-up-Store in der Eingangshalle des Hauptbahnhofs Münster (Westfalen) gezeigt. Am 21. August 2020 findet dann im Wortsinne der „Rollout“ statt. Das Mobilitäts-Start-up tretty bringt in Münster den weltweit ersten Shared-Mobility-Roller auf die Straße. Zunächst 20 muskelgetriebene „trettys“ sollen die Münsteraner umweltfreundlich mobil machen. Die App „MOQO“ macht dabei Leihe, Rückgabe und Abrechnung zum Kinderspiel.

Die Idee für tretty stammt von Maximilian Weldert und Amir Timo Marouf. Bei der Suche nach einem ressourcenschonenden und gesunden Verkehrsmittel für Kurzstrecken kamen sie auf den Tretroller. Maximilian Weldert: „Wir suchten ein Gefährt für Erwachsene, leicht, für alle Körpergrößen geeignet und mit einfacher, robuster und pannenfreier Ausstattung: keine Kette, kein Ritzel, keine Pedale, kein Sattel, kein Freilauf, keine Schaltung.“

tretty sharing

Beim Testen der auf dem Markt verfügbaren Tretroller entdeckten die Start-up-Gründer Weldert und Marouf gleich das Optimierungspotential. Weldert: „Wir stellten fest, dass wir für unsere Sharing-Idee maßgeschneiderte Tretroller brauchen. Ein Beispiel: Die Roller benötigen Flächen für Werbemöglichkeiten und einen stabilen Korb. Außerdem müssen die Roller leicht und robust gebaut sein.“ Aus Gedankenspielen wurde dann schnell Realität: Über Crowdfounding kamen mehr als 60.000 Euro für Entwicklung und Produktion der Roller sowie die Entwicklung eines Geschäftsmodells zusammen.

Das Ergebnis intensiver Überlegungen und technischer Tüfteleien mit Ingenieuren ist ein leichtes, effizientes, muskelbetriebenes Fahrzeug, mit dem 20 km/h aus eigener Beinkraft möglich sind. Große Laufräder sorgen für ein ruhiges und sicheres Fahrverhalten. Der Verzicht auf technischen Schnickschnack macht die Bedienung kinderleicht – Rollerfahren, das kennt man noch aus der Kindheit. Der Roller punktet noch mit zwei weiteren Eigenschaften. Erstens: tretty hält den Körper fit und gesund. Zweitens: tretty ist komplett emissionsfrei und damit absolut klimaneutral.

Roller finden, aufschließen und lostreten: kinderleicht mit der App von MOQO

Bei einem Shared Mobility-Angebot für Mikromobilität bzw. die „letzte Meile“ gehört eine unkomplizierte und schnelle Entleihe der Fahrzeuge einfach dazu. Darüber hinaus brauchten Weldert und Marouf eine zuverlässige Lösung für das Management von tretty. Weldert: „Das war nur mit der passenden Software und einem professionellen Partner denkbar. Wir haben etliche Software-Anbieter getestet. Am Ende hat MOQO das Rennen gemacht. Die Aachener haben uns bei der Entwicklung unseres stationslosen Leih-Konzepts hervorragend unterstützt.“

Bei einem erfolgreichen Start wollen Weldert und Marouf mit ihrem Team die tretty-Flotte rasch ausweiten und auch in weitere Städte expandieren. Weldert: „Wir gehen davon aus, dass immer mehr Städte autofrei werden wollen. Mit tretty werden wir klimafreundliche und sichere Mobilität für alle ermöglichen.“

Ab 21. August 2020 steht den Münsteranern das tretty-Angebot zur Verfügung. Die zunächst 20 Tretroller sind dann rund um Hauptbahnhof, Prinzipalmarkt, Aasee und in weiteren Bereichen verfügbar. Insgesamt 100 trettys werden ab Ende September 2020 in der Westfalen-Metropole entleihbar sein. Die Standorte und die Verfügbarkeit werden über die von MOQO bereitgestellte App angezeigt. Alle Buchungsvorgänge vom Anmelden und Entriegeln über das Abstellen bis hin zur Abrechnung laufen ebenfalls über das Smartphone.

Quelle TEMA Technologie Marketing AG

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.