Verliere nie den Überblick dafür, worauf der Erfolg deines Unternehmens basiert: Produkt, Team, Kunden und Partner.

TravelPerk ist eine All-in-One-Plattform für die Buchung, Planung und Verwaltung von Geschäftsreisen

Stellen Sie sich und das Startup TravelPerk unseren Lesern vor.

TravelPerk ist eine All-in-One-Plattform für die Buchung, Planung und Verwaltung von Geschäftsreisen. Wir revolutionieren den Geschäftsreisemarkt, indem wir die Buchung von Geschäftsreisen so einfach, bequem und kostengünstig machen wie die Buchung von Privatreisen. Die Basis dafür ist unsere Plattform, unser hervorragendes Customer-Care-Team und viel Erfahrung im Reise- und SaaS-Bereich.

Ich bin Avi Meir, Mitgründer und CEO von TravelPerk. Nachdem ich mein vorheriges Startup an Booking.com verkauft hatte, gründete ich TravelPerk im Jahr 2015. In den letzten beiden Jahren sind wir von 50 auf über 400 Mitarbeiter angewachsen und haben über 134 Millionen Dollar Investitionen erhalten. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ganz einfach: Weil ich Geschäftsreisender war, der keine Freude an Geschäftsreisen hatte. Die Geschäftsreisebranche ist in den 90er Jahren stehen geblieben. Die bestehenden Lösungen sind teuer und schwerfällig und bieten nicht die Art von Benutzerfreundlichkeit, die von den heutigen Reisenden erwartet wird. Aus Unternehmenssicht führt das dazu, dass Mitarbeiter außerhalb der Budgets buchen und Kosten explodieren Mein Gründungsteam stellte fest, dass Unternehmen wie Booking.com oder AirBnB zwar großartige moderne Lösungen für Freizeitreisen entwickelten, eine Lösung für Geschäftsreisen fehlte aber. Gleichzeitig sahen wir bei uns und anderen Geschäftsleuten immer mehr Herausforderungen mit Dienstreisen. Um ihnen zukünftig diese Probleme zu ersparen und Unternehmen eine bessere Kontrolle zu ermöglichen, gründeten wir TravelPerk. 

Was ist die Vision hinter TravelPerk?

Unser Ziel ist es, Geschäftsreisenden ein angenehmes Erlebnis zu bieten, auf das sie sich freuen und an das sie sich gerne erinnern. Gleichzeitig schaffen wir einfachere Prozesse und niedrigere Kosten für Unternehmen. Kurz gesagt, wir möchten Geschäftsreisen billiger, effizienter und vor allem angenehmer machen. Dabei möchten wir nicht nur an die Konsumreisebranche anschließen, sondern auch neue Maßstäbe für alle setzen, die geschäftlich unterwegs sind. Denn das sind die Menschen, die die Weltwirtschaft antreiben.

Von der Idee bis zum Start, was waren die bisher größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die Herausforderungen waren in jeder Phase des Unternehmens unterschiedlich. Unsere ursprüngliche Idee war eigentlich anders als das TravelPerk, das wir heute kennen. Wir haben jedoch früh den Kurs geändert, weil wir nach Gesprächen mit unseren Kunden erkannt haben, dass es ein größeres Problem gibt, das gelöst werden muss. Seitdem sind wir unglaublich schnell gewachsen! Das bedeutet, dass es eine klare Marktreife gibt. Natürlich hat unser Wachstum aber auch Herausforderungen mit sich gebracht. Zum Beispiel die Frage, wie wir unsere Kultur erhalten können, auch wenn wir skalieren? Und wie wir diese in unseren Büros in London und Berlin etablieren? Der Schlüssel dazu ist ein starkes Team. Deshalb habe ich bis vor kurzem noch etwa 60 Prozent meiner Zeit in das Recruiting von geeigneten Mitarbeitern investiert. 

Finanziert haben meine Mitbegründer und ich uns am Anfang durch unser eigenes Geld. Schnell kamen jedoch Investoren an Bord, die zuvor auch in Twitter und Slack investiert hatten. Seitdem haben wir die Gruppe um Kinnevik und TargetGlobal mit 104 Millionen Dollar in unserer Serie C erweitert.

Wer ist die Zielgruppe von TravelPerk?

Jeder, der geschäftlich unterwegs ist! Insbesondere stellen wir aber fest, dass unser Ansatz und unsere Plattform sehr gut für kleine und mittlere Unternehmen geeignet ist, die ihren Mitarbeitern Vertrauen und Autonomie bieten und gleichzeitig die Kontrolle behalten wollen. Allein in Deutschland haben wir bereits über 500 Kunden, darunter Einhörner wie GetYourGuide, aber auch traditionelle Unternehmen wie Meininger.

Wie funktioniert TravelPerk? Was sind die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

TravelPerk unterscheidet sich von anderen Anbietern durch seinen Ansatz, die beste Geschäftsbuchungsplattform zu sein und gleichzeitig alles zu haben, was ein Unternehmen hinter den Kulissen benötigt, wie z.B. Reporting, Management und Rechnungsstellung. Dabei erfüllt TravelPerk die Bedürfnisse von Mitarbeitern und Unternehmen gleichermaßen. Denn Mitarbeiter wollen einfach, mobil und nach ihren Präferenzen buchen, während Unternehmen die Kosten und die Sicherheit ihrer reisenden Mitarbeiter stets im Auge behalten müssen. Unternehmen können ihre Reiserichtlinien auf der Buchungsplattform TravelPerk einfach erstellen und verwalten.

TravelPerk filtert Reisemöglichkeiten heraus, die nicht in der Unternehmensrichtlinie enthalten sind, und hilft den Mitarbeitern, sich automatisch innerhalb der Richtlinien zu bewegen. Wir arbeiten mit großen Anbietern wie Amadeus, Easyjet und Ryanair, Booking.com und anderen Hotels sowie der Deutschen Bahn und allen wichtigen Zuganbietern in Europa, den größten Mietwagenfirmen und sogar Airbnb zusammen, um die größte Auswahl an Hotels und Transportmöglichkeiten für unsere Kunden zu gewährleisten. Ein weiterer großer Vorteil für Unternehmen und ihre Mitarbeiter ist unser kostenloser 24-Stunden- 7 Tage die Woche Service, der bei plötzlichen Planänderungen, Streiks, Stornierungen oder anderen Notfällen schnell und verlässlich hilft. 

Und vielleicht ist mein persönlicher Favorit, dass wir eine einzigartige flexible Tariffunktion anbieten, die wir „FlexiPerk“ nennen. Gegen eine Gebühr von nur 10 Prozent können Unternehmen jeden Teil ihrer Buchung – Hotel, Airbnb, Zug, Mietwagen oder Flug, einschließlich Ryanair und Easyjet – jederzeit und aus beliebigem Grund über TravelPerk stornieren. Sie bekommen mindestens 90 Prozent der Kosten erstattet. Normalerweise kostet eine solche Flexibilität Unternehmen bis zu 60 Prozent mehr und deckt nicht die komplette Reise ab, also inkl. Hotel, Auto oder Zug.  

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir werden weiter daran arbeiten die bestmögliche Geschäftsreise-Erfahrung für unsere Kunden zu gestalten. Denn Geschäftsreisen einfach und komfortabel für Unternehmen und Mitarbeiter zu machen ist eine große, globale Herausforderung, der wir uns stellen. Sollten wir also weiterhin gute Arbeit leisten, werden wir in fünf Jahren viele, viele glückliche Kunden haben, die ihre Zeit nutzen können, um ihre Ziele zu verwirklichen, anstatt sich um ihre Reiseangelegenheiten zu kümmern. 

Schließlich: Welche 3 Tipps würden Sie zukünftigen Gründern geben?

Sei dir immer deiner Werte bewusst und schaffe eine starke Arbeitsplatzkultur, die auf ihnen basiert. Nur eine klare, konsistente Kultur ermöglicht es dem Unternehmen, im erforderlichen Tempo zu wachsen.

Verliere nie den Überblick dafür, worauf der Erfolg deines Unternehmens basiert: Produkt, Team, Kunden und Partner. Widme diesen unbedingt genügend Zeit.

Bleib auf dem Boden – trotz Erfolg. Frage dich bei jeder finanziellen Entscheidung, die du triffst, ob sie wirklich notwendig ist und ob sie dein Team, deine Kunden oder deine Partner effizienter und/oder glücklicher macht. Wenn die Antwort „Nein“ lautet, dann verzichte darauf.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Avi Meir für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X