Umgebe Dich mit Leuten die schlauer sind als Du

TRADUS globaler online Marktplatz für gebrauchte Nutzfahrzeuge

Stellen Sie sich und das Startup TRADUS kurz unseren Lesern vor!

„Hallo. Ich bin Nadja, die Geschäftsführerin von TRADUS. TRADUS ist ein globaler online Marktplatz für gebrauchte schwere Maschinen – also Brummis, Trecker und Co. Auf Basis smarter und innovativer Technologie connecten wir Käufer und Verkäufer aus aller Welt. Insbesondere auch Verkäufer aus Deutschland mit Interessenten aus Wachstumsmärkten.

TRADUS ist ein Corporate Startup der OLX Group; die Mutter der digitalen Marktplätze. In über 40 Ländern und mit über 350 Millionen Käufer weltweit einer der führenden internationalen Player. 

Ich bin nun seit knapp 4 Jahren bei der OLX Group und war zuletzt Global Strategy Director bevor ich TRADUS übernahm. Vor der OLX Group, war ich einige Jahre Beraterin bei der Boston Consulting Group. Ich war schon immer neugierig darauf, ein Startup zu leiten. 

TRADUS wurde 2017 geboren und seit 6 Monaten sind wir auch in Deutschland aktiv.“

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

„TRADUS ist wie gesagt ein Corporate-Start-up, gegründet von der OLX Group, einem der größten Tech Investoren in digitale Marktplätze mit Fokus auf Wachstumsmärkte. Große Unternehmen haben erkannt, dass viele der wichtigsten Innovationen von Start-ups ausgehen. Innovationen und Kreativität brauchen eine flexible Struktur und einen hohen Grad an Risiko-Affinität, was oftmals schwierig ist in einem Corporate. 

Unser CEO Martin Scheepbouwer erkannte das große Potenzial in der „Nische“ Nutzfahrzeuge als komplementäre Ergänzung zu den existierenden Pkw-Marktplätzen in der Gruppe und hat TRADUS ins Leben gerufen. Wir sind zwar nicht die Ersten, die eine Plattform für Nutzfahrzeuge bieten, aber sicherlich die innovativsten. Auf Basis von Big Data analysieren wir mit dem TRADUS MARKET VALUE (TMV) Angebotspreise und ermöglichen Käufern, Angebote aus unterschiedlichen Ländern transparent vergleichen zu können. Auf Basis der Historie der OLX Group, wissen wir ganz genau, wie man digitale Marktplätze effizient und effektiv aufbaut. So können wir innovative Ideen schnell im Nutzfahrzeugmarkt implementieren.“

Welche Vision steckt hinter TRADUS?

„TRADUS wird den Handel von gebrauchten Großmaschinen revolutionieren: Wir entmystifizieren den internationalen Handel und ermöglichen eine einfache, schnelle und sichere Transaktion für Käufer und Verkäufer. Ein win-win für beide Parteien. Mit TRADUS geht der Kauf und Verkauf schneller über die Bühne als bisher. Durch smartes und gezieltes matching von Angebot und Nachfrage sowie durch erhöhte Transparenz hinsichtlich aktueller Marktpreise und Margenberechnung.

Der Markt für Nutzfahrzeuge ist riesig und wächst seit Jahren kontinuierlich. Mit steigenden Absatzvolumina im E-commerce wächst auch der Bedarf an Transportern und LKWs. Gerade in osteuropäischen Wachstumsmärkten, zu deren Kundengruppen wir dank OLX Group bereits einfachen Zugang haben, ist der Bedarf an gebrauchten Fahrzeugen für den Anschub der lokalen Wirtschaft extrem hoch. Sowohl im Bereich Transport & Logistik, Landwirtschaft und Bau. 

Aber Osteuropa ist nur der Anfang unserer Reise: der footprint der OLX Group ist groß und birgt enorm viel Potenzial für den weiteren Rollout von TRADUS.“

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen?

Die große Herausforderung ist das tiefe Verständnis und die Aufbereitung der relevanten Daten für unseren datengetriebenen Marktplatz. 

Für mich persönlich ist es eine riesengroße Herausforderung, ein so internationales Produkt zu bauen, das kontinuierlich auf Basis von User Insights angepasst wird. Hierbei dürfen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht aus den Augen verlieren und müssen immer klar und transparent mit dem Team kommunizieren, damit alle auf dem Laufenden sind. Nicht immer einfach!

Diese enormen Herausforderungen können wir aber gut meistern, weil wir auf den Erfahrungsschatz des OLX Netzwerkes bauen können, was sehr hilft. Wir haben also sehr potente und kompetente Unterstützung, ein starkes internationales Team und jede Menge Drive.

Wer ist die Zielgruppe von TRADUS?

Unser Zielgruppe reicht vom kleinen Bio-Bauern bis hin zum großen Spediteur oder Bauunternehmer, die bei uns als Käufer gezielt nach passenden Fahrzeugen suchen können. Unsere Zielgruppe sind aber auch die großen Nutzfahrzeughersteller wie MAN, Mercedes oder Scania sowie stationäre Nfz-Gebrauchtwaren-Händler oder Makler, die ihre Reichweite ins Ausland erhöhen wollen.

Wie funktioniert TRADUS?

Händler können bei TRADUS ganz einfach online Ihren gebrauchten Truck oder Bagger einstellen. Im Endeffekt funktioniert es ähnlich wie bei PkWs auf mobile.de. Nur dass wir auf Nutzfahrzeuge spezialisiert sind und sowohl Käufern als auch Verkäufern eine professionelle B2B User Experience bieten. Kaufinteressenten können mit spezifischen Parametern gezielt nach den Kern-Kriterien ihres Nutzfahrzeuges suchen und direkt mit Verkäufern in Kontakt treten. Mit unserer App kann jeder vielbeschäftigte Interessent auch ganz einfach die Angebotslage on-the-go checken.

Was hebt uns von anderen Anbietern ab: Die meisten Konkurrenten sind ein klassischer, old-school Marktplatz. Wohingegen wir uns bereits von Anfang an auf Zukunftstechnologien stützen. Wir lernen ständig über das User Verhalten und verfolgen Preisentwicklungen mit dem TRADUS Market Value.

Wie ist das Feedback?

„Viele unserer Verkäufer schätzen es enorm, endlich eine klare, einfache Experten-Plattform zu haben auf der sie gezielt suchen und filtern können, ohne von Pkw-Angeboten „gestört“ zu werden. Weiterhin sind unsere Verkäufer große Fans davon, bei uns mit einem Klick Käufergruppen unterschiedlicher Auslandsmärkte zu erreichen. Jeder Tag, den ein tonnenschweres Nutzfahrzeug auf dem Parkplatz steht, kostet richtig Geld: TRADUS hilft die Maschinen und Fahrzeuge schnell an den Mann zu bringen.

Unser Preistransparenz-Rechner (TMV) ist zwar erst seit 2 Monaten live, aber wir sind extrem stolz und haben schon viel positives Feedback erhalten.“ 

TRADUS, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

„In den letzten 3 Monaten hatten wir 2.5 Millionen Visits und zählen aktuell über 250.000 Angebote auf unserer Plattform. Wir wachsen rasant im Hinblick auf das Angebot aus Deutschland und die Käuferbasis in den Wachstumsmärkten, wie z.B. Rumänien. Hier hat sich das Business verdreifacht. In fünf Jahren sind wir nicht nur in Osteuropa unterwegs, sondern auch in Russland, Asien und Latein-Amerika und somit der Marktführer für lokalen und internationalen Handel.“

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Challenge und hinterfrage deine Hypothesen und Annahmen regelmäßig. So siehst Du früh ob Du Anpassungen vornehmen musst.
  2. Bau Dein gesamtes Geschäftsmodell von Anfang an auf Basis smarter Technologien!
  3. TEAM! Umgebe Dich mit Leuten die schlauer sind als Du und motiviere Sie durch Deine Vision, klare Kommunikation und Deine Energie!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Nadja Sörgel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X