Finanzmanagement leicht gemacht: Diese fünf Tools sollten Selbstständige und Freelancer kennen

Wer als Freelancer arbeitet, ist im besten Fall ausgebucht und hat jede Menge Aufträge zu erfüllen. Häufig bleibt eine Aufgabe liegen: das Finanzmanagement. Die eigenen Finanzen müssen aber dringend verwaltet gemanagt und das Finanzamt bedient werden. Rechnungen an Kunden müssen überblickt und die Altersvorsorge sollte nicht auf die lange Bank geschoben werden. Müßige Aufgaben, die für die wenigsten zu den Lieblingsthemen zählen. Aber es gibt Tools, die Selbstständigen und Freelancern dasn Finanzmanagement erleichtern. ll Hier kommen die Wichtigsten

Alle Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten

Als Selbstständiger ist das Auftragsmanagement das A und O. Und das geht mit INVOIZ super simpel und absolut umfangreich. Denn invoiz ist mehr als nur ein Finanz- und Rechnungstool. Die Software geht weit über das Erstellen und Versenden von Angeboten, Rechnungen, Mahnungen und Lieferscheinen hinaus: Mit der cloudbasierten Selbstständigensoftware können die Nutzer ihr komplettes Auftragsmanagement – von Finanzen über Zeiterfassung und Auftragsgewinnung bis hin zur vorbereitenden Buchhaltung – steuern. Dank des eigenen BaFin-lizensierten Online-Bankings können die Nutzer Bankkonten jeder Art mit invoiz verknüpfen. Alle in invoiz erstellten Rechnungen lassen sich mittels invoizPAY auf Knopfdruck bezahlen. Der automatische Zahlungsabgleich ordnet dann neue Zahlungseingänge den noch offenen Rechnungen zu. Der Nutzer wird sofort mittels Pushnotification darüber informiert. Mit der Ausgaben-Funktion sehen Nutzer auf einen Blick, welche Eingangsrechnungen und Belege noch bezahlt werden müssen.

Alle Belege können mit dem Smartphone erfasst werden. Für die verknüpften Konten wird dem Nutzer die Entwicklung der Kontosalden der letzten 90 Tage angezeigt. So erhalten sie einen Überblick über aktuelle Bewegungen und können mögliche Trends erkennen. Auch die kommenden Ausgaben werden angezeigt. Dafür wird der Tag der nächsten Buchung, der Empfänger, der Rhythmus und der Betrag ausgewiesen. Um die Finanzen noch besser überblicken zu können, gibt es sogar ein auf KI basierendes Liquiditätsbarometer, das den voraussichtlichen Kontostand am Ende des jeweiligen Monats ermittelt. Die Zeiterfassunfgsfunktion macht ein Abrechnen nach Stunden- oder Tagessätzen möglich, relevante Daten lassen sich per Klick für den Steuerberater exportieren und der invoiz Steuerschätzer kann auf Grundlage der Umsatz- und Ausgabenzahlen die Größenordnung der bereits aufgelaufenen Steuerbelastung ermitteln. Mehr Infos unter www.invoiz.de

Ein Businesskonto führen

Freelancer sind meist nicht in der Pflicht, ein Geschäftskonto zu führen. Es gibt aber einige Vorteile, die ein solches Konto mit sich bringt. Etwa das von Holvi: Das digitale Geschäftskonto des Fintechs aus Finnland bietet eine deutsche IBAN, kostenlose SEPA-Transaktionen, eine Business-Mastercard, eine Lexoffice-Integration sowie eine Datev-Schnittstelle. Im Kontomodell Complete sind zum Preis von 18 Euro im Monat unter anderem fünf Geschäftskonten, die dazugehörigen Business-Mastercards und die Möglichkeit enthalten, schnell und einfach einen Online-Shop zu erstellen. Auch auf Funktionen wie Rechnungserstellung und Ausgabenmanagement haben Nutzer Zugriff. Wem das nicht genügt, der findet bei Holvi zudem auch Tipps und Ratschläge rund um die Gründung eines Unternehmens sowie Ratschläge, die das Leben in der Selbstständigkeit einfacher machen können – quasi Entrepreneurship-as-a-Service. Mehr Infos unter www.holvi.de

Auch die Smartphonebank N26 hat ein Geschäftskonto mit vielen Vorteilen: N26 Business. Es richtet sich an Selbstständige und Freelancer. Das Geschäftskonto gibt es in zwei Ausführungen: das kostenlose N26 Business sowie N26 Business You für 9,90 Euro im Monat. In dem kostenlosen Business Konto sind eine Mastercard Business und optional dazu eine Maestro-Karte enthalten. Bei beiden Kontovarianten können die Nutzer kostenlos Bargeld in Euro am Geldautomaten abheben und erhalten 0,1 % Cashback auf alle geschäftlichen Einkäufe. Bei N26 Business You können die Nutzer sogar weltweit kostenlos Geld am Geldautomaten abheben und ein Allianz Versicherungspaket. Einer der Vorteile von N26 Business ist die Möglichkeit, die Ausgaben in sogenannten Spaces, sprich Unterkonten, zu verwalten. So können sich die Nutzer Geld zur Seite legen und zum Beispiel für einnahmenschwächere Monate ein Polster anlegen oder auf eine Anschaffung sparen. Mehr Infos unter www.n26.com

Die Steuererklärung managen

Steuererklärung – für viele ein Graus! Aber es geht auch simpel und dennoch zuverlässig. Mit WISO steuer:web. Selbstständige müssen ihre Erklärung online mit ELSTER abgeben. So will es das Finanzamt. Mit WISO steuer:Web geht das besonders leicht, denn mit dem bequemen Steuerversand muss sich niemand mehr um um technische Details wie z.B. ein gültiges ELSTER-Zertifikat kümmern. Mit WISO steuer:Web können Selbstständige die Einkommens-, Umsatz- oder Gewerbesteuer-Erklärung einfach und schnell direkt im Online-Browser erstellen. Funktionen wie der Steuerimport, bei der Vorjahresdaten aus verschiedenen Anwendungen übernommen und intelligent fortgeschrieben werden, erleichtern die Erfassung jährlich wiederkehrender Datensätze Die Funktion Steuerabruf ergänzt automatisch alle Angaben, die dem Finanzamt bereits zu einem Fall vorliegen, etwa die Beitragszahlungen zur Kranken- und Pflegeversicherung. Mehr Infos unter www.buhl.de

Die Altersvorsorge bedenken

Altersvorsorge ist ein Thema, das jeder gern vor sich herschiebt. Gerade Selbstständige und Freelancer sparen oft an der Altersvorsorge. Das Thema Rente ist im Berufsalltag oft noch ganz weit weg. Aber: Finanzielle Sicherheit im Alter sollte jeder jetzt selbst in die Hand nehmen und zum Beispiel über Geldanlagen nachdenken. Zu kompliziert? Dann wäre eToro das richtige. eToro ist eine digitale Plattform mit dem Zugang zu globalen Finanzmärkten, auf der zum Beispiel in Aktien, Fonds, Rohstoffe, ETFs und Kryptowährungen investiert werden kann – ganz einfach und transparent.

eToro ist die einzige regulierte Online-Trading-Plattform, auf der Anleger neben traditionellen Finanzprodukten „neue“ Assets wie Bitcoin halten können. eToro fungiert als Brücke zwischen der alten und der neuen Welt der Geldanlage.Die Plattform ist eine globale Community von mehr als zehn Millionen registrierten Nutzern, die ihre Anlagestrategien mit anderen Nutzern teilen und von ihnen kopiert werden können. Benutzer können ganz einfach Assets kaufen, halten und verkaufen, ihr Portfolio in Echtzeit überwachen und Transaktionen durchführen, wann und wo immer sie wollen. Mehr Infos unter www.etoro.com

Autor: Sabine Blumrich ist freie Redakteurin und Kommunikationsexpertin in Berlin. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin hat sie viele Jahre als Redakteurin für TV-Sender und Zeitungen gearbeitet. Sabine Blumrich ist selber seit neun Jahren selbstständig. Mit ihrer Expertise berät sie Unternehmen, Gründer, Selbstständige und Freelancer.

Fotograf/ Bildquelle: Robert Lehmann

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X