Token4Hope gewinnt eAward

Lorena Skiljan, Gründerin von Blockchain Austria und Schirmherrin von Token4Hope gewinnt gemeinsam mit dem Wiener Hilfswerk, Collective Energy und DECENT den eAward 2019 im Bereich Social Responsibility, einen der größten österreichischen Wirtschaftspreise für IT- Projekte.

Am 31. Jänner wurden im Rahmen der eAward Verleihung die besten IT-Projekte des Landes im Bereich „Arbeitsplatz und Organisation“, „Aus-und Weiterbildung“, „Industrie 4.0“, „E-Goverment“, „Gewerbe und Tourismus“, „Smart City und Infrastruktur“ sowie „Soziale Verantwortung“ ausgezeichnet. Einer der begehrten Preise ging an das Social Responsibility Projekt „Token4Hope“, das Pilotprojekt für ein Blockchain-basiertes „Human2Human“ Spendensystem, das 100% Transparenz garantiert. Lorena Skiljan, Schirmherrin des Projektes und Gründerin von Blockchain Austria, freut sich über den unerwarteten Preis:

„Ich bin überwältigt, diese Auszeichnung erhalten zu haben und über das allgemeine positive Feedback zu unserem Projekt, das wir mit der Unterstützung von BearingPoint ins Leben gerufen haben“, so Skiljan. „Mit „Token4Hope“ konnten wir in nur wenigen Tagen 10.000,- Euro für das Wiener Hilfswerk einsammeln und somit ein Exempel für eine erfolgreiche Anwendung und Akzeptanz der Blockchain im Spendenwesen statuieren. Ich bin davon überzeugt, dass die Blockchain ein wesentlicher Teil des Spendensystems werden wird, sowohl national aber vor allem, wenn es sich um länderübergreifende Projekte handelt. Aus diesem Grund werden wir gemeinsam mit Collective Energy, HumanVenture,DECENT und dem Wiener Hilfswerk am 28. März einen Event ins Leben rufen, bei dem die Vorteile der Blockchain im Wohltätigkeitsbereich besprochen und präsentiert werden. Wir freuen uns, bereits über zahlreiche Zusagen von den führenden Wohltätigkeits- Organisationen aus dem DACH Raum.“

So funktioniert Token4Hope

Durch die Spendenaktion „Token4Hope“ werden die BewohnerInnen (48 Familien) der Einrichtungen der Wiener Hilfswerk-Wohnungslosenhilfe unterstützt. Mit Hilfe der digitalen und dezentralen Blockchain Technologie von DECENT wird Peer2Peer- Trading in Form vonTokenermöglicht. Das gespendete Geld wird via „Paper- Wallets“ (in diesem Fall der SOMA Ausweis) an die Begünstigten verteilt, die darin enthaltenen digitalen Token können in den beiden Sozialmärkten des Wiener Hilfswerks und im New Chance Second-Hand Laden in der Barichgasse gegen Waren eingelöst werden. Christoph Zinganell, Projektleiter und CEO von Collective Energy, zeigt sich begeistert: „Noch nie war es einfacher und transparenter direkte Hilfe zu leisten. Wir freuen uns sehr, das erste reale Blockhain-Projekt in diesem Bereich mitzugestalten und danken dem Wiener Hilfswerk und Blockchain Austria für die tolle Zusammenarbeit!“

Bild: von li. nach re. Simon Blatzer, Lorena Skiljan,Christoph Zinganell: (c) Christian Mikes

 

Quelle: talkabout. Kommunikationsberatung e.U.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X