Habt keine Scheu über Eure Idee zu reden

Tischlein deckt sich: Fondue als Catering für Veranstaltungen oder für Dein Rundum-Sorglos-Abendessen

Stellen Sie sich und das Startup Tischlein deckt sich doch kurz unseren Lesern vor!
Tischlein deckt sich ist das IKEA für Event-Caterings. Es werden schicke Geräte sowie portionierte Zutaten geliefert und die Gäste bereiten ihr Essen in wenigen Schritten gemeinsam am Tisch zu. Das ist unterhaltsam, kommunikativ und der Veranstalter spart die Kosten für viel Servicepersonal.
Bisher haben wir Fondue in allen Formen und neuen Kreationen im Programm. Es gibt eine leichte Variante für den Sommer, Fondue „to go“ und für Stehempfänge haben wir eigene Stehfonduesäulen entwickelt.

Wie ist die Idee zu Tischlein deckt sich entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee kam mir auf Veranstaltungen, bei denen Preis und Leistung für das Catering nicht übereinstimmten. Oft ist das Essen aufgewärmt, aufwändig und teuer. Können die Gäste nicht spielerisch Teile vom Service übernehmen? Besseres Essen zu günstigeren Preisen, das wäre doch einen Win-Win-Situation…

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Kommunikation! Es ist schwierig den richtigen Kunden mit der richtigen Ansprache zu treffen. Das Produkt kann noch so gut sein, der Kunde muss es verstehen und auf seine Bedürfnisse anpassen können.
Bisher wurde Tischlein deckt sich mit Eigenkapital finanziert. Das sorgt in der Anfangszeit für eine gesunde Entwicklung.

Wer ist die Zielgruppe von Tischlein deckt sich?
Wir haben für unterschiedliche Veranstaltung die passende Lösung. Insbesondere für Netzwerkveranstaltungen bieten wir mit dem Kommunikationsaspekt einen tollen Mehrwert. Im Sommer haben wir viele Buchungen für Hochzeitsempfänge und Gartenfeste, im Winter (Firmen-)Weihnachtsfeiern.
Die Fondueboxen eignen sich für kleinere Abendessen bei denen der Gastgeber keine Zeit oder Lust hat etwas vorzubereiten und doch ein unterhaltsames Essen wünscht.

Wie funktioniert Tischlein deckt sich? Was wird geliefert und welche Auswahlmöglichkeiten gibt es?
Veranstaltungen sind individuell und wir gestalten das Essen nach den Wünschen der Kunden. Generell gibt es 3 Produkte
1. Mittels Stehsäulen gibt es bei einer Veranstaltung viele verschiedene Mini-Buffet-Stationen, an denen direkt gegessen werden kann. Es eignet sich für Steh-Veranstaltungen ab 20 Personen.

2. All-Inclusive-Paket (groß) bei größeren Veranstaltungen im Sitzen werden ausreichend Fonduegeräte und die passenden Zutaten aufgebaut.Es ist eine geeignete Alternative zu Buffets auf Veranstaltungen und ist ab 20 Personen buchbar.
3. Ein All-Inclusive-Paket (klein) mit portionierten Zutaten, schicken Geräten und einer Schritt-für-Schritt Anleitung wird geliefert. Das Essen wird in wenigen Schritten gemeinsam gekocht und nach dem Essen werden die benutzten Geräte zurückgeschickt. Es eignet sich für Veranstaltungen von 4-20 Personen

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist sehr gut und viele Kunden sind begeistert von der Einfachheit des Caterings. Insbesondere die Ortsungebundenheit und der Kommunikationsaspekt kommen gut an und geben vielen Veranstaltungen das gewisse Etwas.

Tischlein deckt sich, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich freue mich, dass wir bisher ohne großes Marketingbudget undfast ausschließlich durch Mund-zu-Mund-Propaganda zu vielen Aufträgen kamen. Ich bin kein großer Fan von hohen Werbeausgaben und freue mich, wenn wir intelligente Wege finden unser Produkt bekannt zu machen. Bisher haben wir beispielsweise gute Erfahrungen mit Streetfood-Märkten gemacht. Wir haben eine Fondue „to go“-Variante kreiert und verkaufen diese auf Märkten. Es ist kein großes Geschäft für uns, doch eine geschickte Art Flyer zu verteilen.
Wir haben in den nächsten Jahren viel vor und möchten uns im Event-Catering einen Namen machen. Wer weiß, vielleicht wird IKEA sein Geschäftsmodell in 5 Jahren mit den folgenden Worten erklären: Wir sind das TISCHLEINDECKTSICH für die Möbelindustrie…

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Befasst Euch nicht zu früh mit Finanzierungsrunden. Eure Verhandlungsposition steigt mit steigenden Umsatzzahlen.
Entwickelt Eure Ideen zusammen mit potentiellen Kunden (nicht nur Freunde und Familie). Das direkte Feedback vom Markt ist wichtig.
Habt keine Scheu über Eure Idee zu reden. Das Feedback ist insbesondere in der Anfangszeit Gold wert.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Henning von der Wense für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X