Donnerstag, Dezember 8, 2022

Klare Tipps zum aktiven Umgang mit der Krise

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Florierendes Business statt Umsatzstagnation

Wie kommen wir durch den Winter? Steigen die Preise weiter? Was wird aus meinem Unternehmen? Drängende Fragen, die Ökonomen düster beantworten. Laut Bundesbank mehren sich die Anzeichen für eine Rezession der deutschen Wirtschaft „im Sinne eines deutlichen, breit angelegten und länger anhaltenden Rückgangs der Wirtschaftsleistung“. Schon jetzt stagnieren Umsätze oder gehen sogar zurück. Auch in der Online-Business-Branche. Was tun? Hier kommen Tipps für schnelle Umsätze in der Krise.

Krisen können erfolgreiche Unternehmen zu Verlierern machen – aber auch zu Gewinnern. Es kommt auf die Haltung und das Verhalten an. Das hat eine breitangelegte Markenstudie ergeben. Wer in einer Abschwungsphase, wie wir sie gerade erleben, in Schockstarre verfällt und auf die Erholung des Marktes wartet, verliert Umsatz sowie Markteinteile (Quelle: Serviceplan). Gewinnen kann dagegen, wer schnell reagiert. Für die Online-Business-Branche gilt das genauso. 

Schnelle Angebote werden die Gewinner sein

Wir müssen umdenken, dürfen die Krise nicht als Bedrohung begreifen, sondern als Chance. Aus dieser Grundhaltung heraus können wir reagieren, in dem wir sofort und schnell neue Angebote auf die Probleme unserer Klientel zuschneiden. Gerade im Bereich Coaching, Beratung, Dienstleistung. Wir müssen fragen: Was brauchen die Kundinnen und Kunden gerade jetzt von uns? Mit welchen Schwierigkeiten kämpfen sie, wie können wir mit unserer Expertise dazu beitragen, diese Probleme zu lösen? 

Warum schnell? Ganz einfach: Wer zu spät kommt, kommt nicht mehr zum Zug. Auch das ist erwiesen. Du musst jetzt  deinen Kundinnen und Kunden das gute Gefühl geben, sie und ihre Lage zu verstehen. Du musst jetzt mit deinem passenden Angebot an ihrer Seite sein. Für monate- oder jahrelange Produktentwicklung komplexer Rundum-Lösungen ist keine Zeit. 

Was kannst du also schnell anbieten? Vielleicht einen Online-Kurs zum Energiesparen. Einen Mediationskurs, der dabei hilft, im Vertrauen zu bleiben, anstatt in Sorgen zu versinken. Oder einen Workshop, bei dem es um Kostenersparnis im Business geht. Natürlich zu deiner Branche passend!

Punkten mit Miniprodukten 

Normalerweise gilt gerade für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige: Je umfassender und hochpreisiger das Angebot, desto schneller erreichen sie ihre Umsatzziele. Krisenzeiten aber machen die Menschen sensibel für Preise, das Geld ist bei vielen knapper. Deshalb sind jetzt günstige Produkte die bessere Lösung. Du brauchst gut finanzierbare Angebote im Miniformat. 

Wenn deine Minis den Nerv deiner Klientel treffen, werden sie dich und dein Business durch die Krise tragen. Low Entry-Offerten können langfristig auch zu deinen Cashcows führen. Denn deine Kunden werden sich immer daran erinnern, wie sie sich während der Krise gefühlt haben und wer an ihrer Seite geblieben ist. 

Bestandskunden im Visier

Gerade jetzt ist außerdem wichtig, sich um Bestandskunden zu kümmern. In wirtschaftlich guten Zeiten neigen Unternehmerinnen und Unternehmer dazu, ihr Hauptaugenmerk auf die Akquise von Neukunden zu legen. Bestandskunden werden zwar nicht ganz vergessen, aber der Mammut-Anteil an Energie und Invest fließt ins Neuland. Jetzt sollte es umgekehrt sein. 

Denn diejenigen, die schon früher bei dir gebucht haben, vertrauen dir bereits. Sie sind auch diejenigen, die mit einiger Wahrscheinlichkeit für eine Erneuerung oder Verlängerung der Zusammenarbeit offen sind. Außerdem sagt eine alte Marketing-Weisheit: Neukunden kosten, Bestandskunden bringen Geld. Tatsächlich gehen Experten davon aus, dass es mindestens fünfmal teurer ist, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen vorhandenen zu halten. 

Sei proaktiv. Trau dich, deine Kundinnen und Kunden direkt anzusprechen. Sie werden es dir danken, wenn du dich für ihre aktuellen Sorgen interessierst. Davon bin ich fest überzeugt. Der persönliche Kontakt verbindet und stärkt in der Krise. Daraus kann außerdem ein individuelles Angebot resultieren, das perfekt auf die Bedürfnisse des Gegenübers abgestimmt wird. Das schafft Sicherheit beim Kunden und neues Geschäft fürs eigene Business. 

Über Kristin Woltmann

Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz als Holistic Business Coach begleitet die studierte Betriebswirtin und Marketing-Expertin Kristin Woltmann Frauen auf dem Weg zu ihrem eigenen Business. 

Fotocredit: Lukas P. Schmidt

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge