Freitag, September 17, 2021

5 Design Tipps für eine bessere Conversion Rate

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

In der heutigen Zeit dürfen Sie Ihren Auftritt im Netz nicht dem Zufall überlassen. Wie werden Sie Ihre Webseite auf Vordermann bringen? Mit welchen Instrumenten ist es möglich, das professionelle Online-Marketing zu optimieren? Conversions sind im Online-Marketing wichtige, messbare Ziele, die auf der Webseite in Form von Anmeldungen zum Newsletter, Käufen oder anderen Interaktionen zu werten sind. Um mehr Conversions zu erhalten, sollten Sie den Traffic erhöhen oder die Conversion Rate verbessern.

Welche Möglichkeiten gibt es, das Beste aus Ihrer Webseite in Sachen Traffic herauszuholen? Der erfahrene Designer Louis Victor ist Buchautor, Content Creator auf Instagram und TikTok und Master of Arts. Das gilt im wörtlichen sowie akademischen Sinne. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der Experte im Bereich Design und Social Media erfolgreich. Heute hilft er vielen Unternehmern und Start-ups, das Maximale aus Ihrem Auftritt im Internet zu schöpfen. Der Experte sitzt zudem im Bewertungsteam des CCI, weil er seiner Leidenschaft für Design gefolgt ist. Hier seine 5 wichtigsten Tipps, wie auch Sie die Conversion Rate verbessern werden.

Die Analyse der Nutzer ist die halbe Miete zum Erfolg

Damit Sie mit Ihren Usern ein „klein wenig warm werden“ müssen Sie diese besser kennenlernen. Analyse-Tools wie Google Analytics helfen nicht nur jungen Firmen, das Surfverhalten der potentiellen Käufer kennenzulernen. Dadurch lernen Sie den Nutzer besser kennen und wissen, wo seine Bedürfnisse liegen. Bei Ihrer Analyse sollten Sie zum Beispiel folgende Fragen immer im Hinterkopf haben:

Welche Seite ruft der Kunde als erstes auf?
Wie lange verweilt er auf Ihrer Seite?
Wie hoch ist die Bounce-Rate, also die Rate des Absprungs?

Mit diesen Informationen können Sie im Anschluss Ihre Conversion Rate optimieren.

Zeigen Sie Transparenz und vermeiden Sie Abbrüche beim Kauf

Ein großer Fehler ist es, den Kaufprozess zu kompliziert zu gestalten. Mit wenigen Klicks muss der Kunde seinen Warenkorb füllen und auf „kaufen“ klicken können. Nur dann, wenn Sie Transparenz im Netz zeigen und alles so verdeutlichen, dass es leicht verstanden wird, werden Sie gute Umsätze generieren. Wenn Ihre Seite zum Beispiel zu viel Zeit zum Laden beansprucht, springen viele potentiellen Käufer ab. Auch bei zu hohen Versandkosten oder langen Lieferzeiten springen viele Klienten ab.

Bieten Sie Anreize, die den Kunden überzeugen

Wenn die Kunden ein Produkt suchen und dieses kaufen möchten, sollten Sie möglichst wenige Hindernisse in Kauf nehmen. Unterstützen Sie den User mit Vorschlägen. Geben Sie dem Klienten Produktempfehlungen, die ihm gefallen könnten. Diese sogenannten „Recommendations” sind wichtig, damit der Kunde immer wieder bei Ihnen einkauft. Vor allem bei Rabatten oder limitierten sowie saisonalen Produkten ist das hilfreich. Der Gigant Amazon arbeitet genau nach diesem Mittel. Das fördert auch das „Cross-Selling“, also den Verkauf von passenden Zusatzprodukten. Wer zum Beispiel gerne klare Gemüsesuppen bestellt, hat vermutlich auch an anderen gesunden Suppen wie Tomaten- oder Spargelsuppe Interesse. Gutscheine oder Rabatte mögen die meisten Klienten sehr. Auch den Mehrwert, dass Sie Ihrem Nutzer die Versandkosten erlassen, machen aus einem „Nein“ beim Kauf ein „Ja!“

Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden und zeigen Sie sich menschlich und fair

Damit Sie die Conversion-Rate auf Dauer verbessern, sollten Sie versuchen, eine offene Kommunikation mit den Usern aufzubauen. Dazu dient die Freischaltung einer Kommentarfunktion oder die Gründung von Gruppen (zum Beispiel mit dem Link auf Facebook). So ist die Konversation von Gleichgesinnten sehr leicht möglich. Bringen auch Sie sich in die Diskussion mit ein. Im Vordergrund steht dabei, dass der Nutzer Ihren Onlineshop als Marke ansieht. Mit dieser muss er positive Erfahrungen sammeln und sich identifizieren können. Sprechen Sie deshalb Ihren Kunden über sein Kundenkonto oder per E-Mail an. Begrüßen Sie ihn persönlich und sorgen Sie dafür, dass er positive Assoziationen mit Ihrem Unternehmen verbindet. Einen Geburtstags-Gutschein, der sofort eingelöst werden kann, nehmen die meisten Kunden als sehr attraktiv wahr.

Achten Sie darauf, die Gefühle der potentiellen Käufer zu erreichen

Schaffen Sie Vertrauen und treffen Sie mit Ihren Argumenten den Kunden ins Herz. Dazu dienen nicht nur ein gutes Design mit attraktiven Farben und Formen, sondern Überschriften, die den Kunden emotional ergreifen. Bieten Sie dem User stets einen Mehrwert mit hochwertigen Fotos und Videos, die sich von der Masse abheben. Ein Bild sagt oft mehr, viel mehr, als 1.000 Worte. Achten Sie darauf, dass die Bestellschritte leicht zu handeln sind. Bieten Sie einen Kauf über den Gastzugang oder ein Kundenkonto an. Somit erhöhen Sie die Anzahl der Kunden, die speziell bei Ihnen kaufen. Zudem sorgen die Implementierung von Autofill- oder Auto-Complete-Funktionen dem Klienten einen vereinfachten Prozess bei der Eingabe. Auf diese kleinen Dinge kommt es an, damit der User nicht wiederholend Name, Adresse und Co erfassen muss. Je einfacher das Doing für den Nutzer, desto besser für Ihren Traffic als Unternehmer!

Fazit

Bleiben Sie am Ball und beobachten Sie in regelmäßigen Intervallen, wie sich das Verhalten der Kunden verändert. Im Netz ist nichts so, wie es einst war. Dann stehen die Chancen für Sie mehr als gut, um nachhaltig Erfolge zu feiern.

Autor:

Louis Victor ist Designer, Buchautor, Content Creator auf Instagram und Tiktok und Master of Arts, im wörtlichen sowie akademischen Sinne. Seit über zehn Jahren ist er Experte im Bereich Design, unter anderem für Social Media und hat bereits vielen Unternehmen zum Erfolg verholfen. Louis Victor hat klein angefangen und sich Stück für Stück zum Erfolg gearbeitet, heute sitzt er im Bewertungsteam des CCI, weil er seiner Leidenschaft für Design gefolgt ist.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.