Donnerstag, Dezember 9, 2021

Harte Arbeit lohnt sich

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

The Trailblazers ist eine Agentur, die Visionäre und Gestalter*innen einer neuen, digitalen Zukunft in größere Öffentlichkeiten bringt

Stellen Sie sich und ihre Agentur The Trailblazers doch kurz unseren Lesern vor!

The Trailblazers ist eine Agentur, die Visionäre und Gestalter*innen einer neuen, digitalen Zukunft in größere Öffentlichkeiten bringt. Dahinter steht das Gründertrio Kristof Albrink, Jule Bolzenius und Jannis Johannmeier sowie Francesca Seidensticker & Leslie Johannmeier. Wir lernen an und beraten, entwerfen Konzepte und stellen sicher, dass unsere Kunden in den Medien authentisch und wiedererkennbar präsent sind. Unsere Stärken sind unser Netzwerk zu Top-Journalisten in ganz Europa sowie unser tiefes Verständnis von Zukunftsthemen. Wir sind der Wegbereiter für unsere Partner*innen!

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ohne die richtige Kommunikation wird der digitale und technologische Wandel in Deutschland nur schleppend vorangehen oder gar nicht gelingen. Wir wollen Geschichten von Menschen erzählen, die Deutschland und Europa verändern. Es braucht mehr Vorbilder, an denen sich andere Menschen orientieren können. Denn der aktuelle Weg wird uns auf mittelfristige Sicht als Verlierer im “digital race” dastehen lassen. Wir wollen eine Aufbruchsstimmung erzeugen!

Welche Vision steckt hinter The Trailblazers?

Wir gestalten den digitalen Wandel in Deutschland mit und stiften zu einem neuen Pionier-Mindset an. Unser Vehikel zu einer wünschenswerten Zukunft ist ehrliche Kommunikation zu machen, die Vorbilder zeigen, zu denen jeder und jede einen Bezug hat. Wir wollen Kommunikation genauso neu denken, wie es die digitale Transformation erfordert. Mutig und kompromisslos, aber auch mit der klaren Bereitschaft Fehler zu machen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir sind komplett aus eigenen Mitteln finanziert, sind aber auch durch das Gründerstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Unsere größte Herausforderung ist es den Fokus zu behalten. Wir würden gerne mit möglichst vielen Partner*innen zusammen arbeiten, müssen aber absagen, wenn wir merken: Hier tritt jemand nicht für Werte ein, sondern will nur Produkte verkaufen. 

Wer ist die Zielgruppe von The Trailblazers?

Wir wollen mit Menschen zusammenarbeiten, die den digitalen Wandel von vorne gestalten. Wer sich angesprochen fühlt, soll sich bei uns melden. Dann finden wir sicher einen Weg zusammenzuarbeiten, denn wir wollen die Zukunft neu gestalten, genau wie unsere Partner*innen. Uns geht es um die inhaltliche Schnittmenge – dabei spielt die “Firmierung” Startup, Mittelstand, Initiative oder Konzern keine Rolle. 

Wie funktioniert The Trailblazers? Wo liegen die Vorteile?

Wir als The Trailblazers arbeiten exklusiv und sehr persönlich für unsere Partner*innen. Die Vorteile sind, dass wir die Bedürfnisse von Journalisten genau kennen und unsere Partner*innen nachhaltig und dauerhaft mit ihren Botschaften in die Presse bringen können und Kommunikation als großes Storytelling denken. Mit allen kommunikativen Kanälen, die dazu geeignet sind. Unsere Arbeit ist messbar und transparent, wir arbeiten sehr ergebnisorientiert und ehrlich. Unsere Partner*innen schätzen unser ehrliches Feedback – genauso wie wir es selbst einfordern.

Was unterscheidet Sie von anderen Agenturen?

Wir sind kein klassischer Dienstleister, sondern arbeiten nur mit Menschen zusammen, bei denen wir merken, dass wir für das gleiche Ziel arbeiten. Vor allem machen wir kein Marketing, die Zeit ist vorbei. Es geht um authentische und ehrliche Kommunikation, um Haltung und Kante zu zeigen. Wir sehen uns als Teammate für unsere Partnerinnen und Partner.

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert?

Wir sehen die Veränderungen als Chance. Das heißt, Reisen ist per se wenig nachhaltig, daher begrüßen wir die Möglichkeit, von zuhause zu arbeiten und stellen das natürlich auch unseren Mitarbeiter*innen frei. Aber das sollte ja selbstverständlich sein. Corona zeigt der Welt, welche digitalen & technologischen Möglichkeiten es gibt, produktiver, nachhaltiger und sinnvoller zu arbeiten. Dieser Entwicklungs-Boost ist dringend nötig. 

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Wir haben keine merklichen Veränderungen vorgenommen, außer dass wir nicht in Risikogebiete reisen. Für uns war die Krise eine Chance: Wir konnten sogar mehr Mitarbeiter*innen einstellen als eigentlich geplant, weil “digitale Themen” immens an Tempo gewinnen!

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Gerade in der Krise ist es wichtig, darauf zu achten, kommunikativ nicht abzutauchen. In einer Zeit des Umbruchs ist es dazu wichtig Stellung zu beziehen. Das ist zwar für viele Unternehmen noch ein “No-Go”, weil sie die Potentiale verkennen. Sich gesellschaftlich und auch politisch zu positionieren, ist für uns nicht nur wichtig, sondern wird in der Zukunft von enormer Bedeutung für jedes Unternehmen sein. Ohne Haltung ist ein Unternehmen nicht mehr als ein “Produktverkäufer”. 

The Trailblazers, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir wollen in fünf Jahren die führende PR-Agentur für digitale Vordenker und Zukunftsmacher in Europa sein. Die Welt wird sich durch digitale Transformation und Technologie enorm wandeln und diese Veränderung werden wir als Trailblazers kommunikativ prägen und für unsere europäischen Werte und unser demokratisches System einstehen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Seid Pioniere mit allem was dazu gehört!
  2. Vergesst die Vergangenheit – es zählt nur die Zukunft!
  3. Harte Arbeit lohnt sich: Als Unternehmer*in könnt ihr die Zukunft selbst gestalten!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.