Trefft Entscheidungen und quält euch nicht zu lang

The Plum Guide Home Sharing Unterkünfte für Kurztrips

Stellen Sie sich und The Plum Guide vor! 

Mein Name ist Doron Meyassed und ich bin der Gründer von The Plum Guide. Ich habe das Unternehmen im Oktober 2015 gegründet und verfolge seitdem die Mission eine Kollektion der besten Häuser und Wohnungen der Welt zu kuratieren. Von 100 Wohnungen nehmen wir nur eine an – das heißt wir repräsentieren die besten 1% der verfügbaren Wohnungen.

Ich habe The Plum Guide gegründet, mit der Mission ein bekanntes Problem zu lösen: Man versucht eine Home-Sharing-Unterkunft für einen Kurztrip zu buchen, sieht ein ansprechendes Angebot. Doch nach der Vorfreude folgen oft Enttäuschungen.  Das, was man online präsentiert bekommt, entspricht oft nicht der Realität. 95% der Unterkünfte auf Airbnb haben 4,5 Sterne oder mehr. Es gibt keine Qualitätskontrolle. Wie soll man so die guten von den hervorragenden Unterkünften unterscheiden?

Warum haben Sie sich dazu entschieden Ihr Unternehmen zu gründen?

Als ich die Erfahrung gemacht habe, eine geeignete Unterkunft zu buchen –  und das einer emotionalen Achterbahnfahrt geendet ist. Ich begann zu überlegen, was genau dieses “6er im Lotto”-Gefühl auslöst, sobald man durch die Tür einer Ferienunterkunft geht. Seither lässt mich diese Frage nicht mehr los. Wir wollen unseren Kunden das Glücksspiel ersparen: Unser Überprüfungsprozess garantiert, dass sie jedes mal in einem Zuhause ankommen, in der sie sich fühlen, als hätten sie das Glückslos gezogen.

Was ist die Vision hinter The Plum Guide?

Jeder kennt den Michelin Guide für Restaurants. Und für Bücher gibt es die New York Times Bestseller Liste. Und jetzt gibt es für Häuser und Wohnungen eben The Plum Guide. 

Unser stärkstes Distinktionsmerkmal: Wir haben die exklusivste Kollektion von Ferienunterkünften in zwölf Metropolen. Weitere Städte werden folgen.

Von der Idee bis hin zum Beginn – was waren die größten Hindernisse bis jetzt und wie haben Sie sich finanziert? 

Um ein Unternehmen zu gründen, muss man viele Hindernisse überwinden. Uns war von Anfang an bewusst, dass wir extrem hohe Anforderungen übertreffen mussten, um mit einer weiteren Home-Sharing-Plattform erfolgreich zu sein. Eins der größten Hindernisse war am Anfang die Finanzierung. Wir waren auf der Suche nach Investoren, die genauso hinter der Idee stehen wie wir. Plum wurde schließlich von einer kleinen Gruppe Investoren finanziert, die unter anderem aus den Gründern von Secret Escapes, Zoopla und LoveFilm bestand. Später begannen wir Erspartes zu verwenden. 

Warum Berlin? 

Berlin war schon immer eine Stadt, von der wir sicher waren, dass wir so schnell wie möglich dorthin expandieren wollen. Berlin ist aufregend, lebendig und liegt im Trend. Jedes Jahr beherbergt die deutsche Hauptstadt zahlreiche Reisende. Und Berliner Wohnungen haben genau das, was unsere Kundengruppe sucht: Schöne, geräumige Wohnungen gepaart mit exklusivem Design. Außerdem gibt es in Berlin eine starke Nachfrage für Kurztrips. Besucher bleiben im Durchschnitt 4,6 Tage in der Stadt bleiben. Im letzten Jahr wurden insgesamt 5 Milliarden US-Dollar für Übernachtungen in Berlin ausgegeben. 

Wer ist die Zielgruppe von The Plum Guide?

Unsere Kunden sind im Durchschnitt 45 Jahre alt, leben in Metropolen, lieben es zu reisen – und haben sehr hohe Ansprüche. Viele von ihnen kommen aus der Kreativbranche, oder haben eine Vorliebe für Ästhetik und Design. Wir haben festgestellt, dass immer mehr Wohlhabende auf Reisen den Komfort einer Privatwohnung aufsuchen, statt ein Hotel zu buchen. Den meisten Umsatz generieren wir tatsächlich durch ehemalige Kunden von Luxushotels. Ursprünglich war dieser Kundengruppe das Risiko von Home-Sharing-Plattformen noch zu hoch. Das hat sich geändert.

Außerdem bieten wir einen Serviceaspekt: Man kann unseren Kundenservice rund um die Uhr erreichen, dazu und stellen einen persönlichen Buchungsassistenten. Es gibt obendrauf die Option zusätzliche Services zu buchen, wie z.B. tägliches Saubermachen, den Kühlschrank auffüllen, einen Koch, Babysitter oder auch Flughafentransfers.

Wie funktioniert The Plum Guide?

Bevor eine Unterkunft auf unserer Seite angeboten wird, überprüft ein qualifizierter Hotellerie-Experte jede Unterkunft genauestens. Dabei werden ungefähr 150 verschiedene Kriterien überprüft. Eine Wohnung oder ein Haus wird erst dann akzeptiert, wenn alle 150 Kriterien erfüllt werden konnten. Wir bieten also volle Qualitätssicherung! 

Wir unterscheiden uns maßgeblich von anderen Anbietern aus folgenden zwei Herangehensweisen, die auch gleichzeitig unsere USPs sind: 

Der Selektionsprozess: Unser eigens erbauter Algothritmus prüft im ersten Schritt die besten Wohnlagen der Stadt. Aus über 25 verschiedenen Buchungsplattformen werden die am höchst bewerteten Immobilien identifiziert. Häuser, die den hohen Designkriterien von The Plum Guide nicht gerecht werden, werden manuell herausgefiltert. Hiernach besichtigen unsere Experten die Unterkünfte und führen unseren Home Test mit über 150 zu erfüllenden Kriterien durch. Unser Ansporn ist und bleibt hierbei nur die besten 1% per Hand auszuwählen. 

Der Match-Making-Service: Über 80% unserer Kunden nutzen unseren individuellen Buchungsservice. Da wir alle Unterkünfte in unserer Kollektion persönlich besucht haben, können wir detaillierte Antworten zu allen Wohnungen und Häusern geben. Wir automatisieren diesen Service zudem durch künstliche Intelligenz, um allen neuen und alten Gästen gerecht zu werden und ihnen einen idealen Urlaub basierend auf ihren individuelle Instruktionen zu ermöglichen. 

Wie ist das Feedback? 

Sehr gut. Unser NPS (Net Promoter Score, eine Skala zur Messung der Kundenzufriedenheit) ist höher als bei vergleichbaren Konkurrenten.

Was sind eure Ziele? Wo seht ihr euch in 5 Jahren?

Momentan steht unsere globale Expansion oben auf der Liste. Gerade haben wir in sechs Städten gelauncht: Barcelona, Berlin, Copenhagen, Lisbon, Madrid und Tel Aviv. Wir wollen uns direkt die nächsten Städte vornehmen! 

Welche 3 Tipps würden sie zukünftigen Gründern geben? 

Macht einen detaillierten Zeitplan: Nehmt diese riesige Aufgabe und zerlegt sie in viele kleine To Dos – und setzt euch klare und gezielte Deadlines. Auf diesem Weg verrennt man sich nicht.

Locker bleiben: Es mag sich anfühlen wie eine Entscheidung über Leben oder Tod, aber das ist sie nicht. Alles, das euch zurückwirft ist hilfreich. Aus Fehlern lernt man – und das Schöne ist: Sie sind zu 99,999999% nicht tödlich.

Trefft Entscheidungen und quält euch nicht zu lang. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Doron Meyassed für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X