Mittwoch, November 30, 2022

Fokussiert bleiben und den nötigen Willen mitbringen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Anne Baltes-Schlüter und Alice Özserin Gründerin von The Plant Box, nachhaltiger, bunter und blühender Balkon , waren in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und das Startup The Plant Box doch kurz vor!

Mit The Plant Box möchten wir den Weg zu einem ganzjährig bepflanzten Balkon mit nachhaltigen, phantasievollen, bereits arrangierten Pflanzenkreationen & der passenden Plant Box revolutionieren. Wir sind ein klassisches D2C Start Up, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, den Menschen den Weg zu einem bunten und blühenden Balkon zu erleichtern. Das heißt, Schmutz, Arbeit und grüner Daumen sind ab sofort nicht mehr nötig, um auf einen schönen Balkonkasten blicken zu dürfen.

Wir haben 2020 zu zweit geründet und sind mittlerweile in unserem Gründerteam zu dritt:

Anne ist internationale Betriebswirtin und blickt auf über 20 Jahre Berufserfahrung, davon 15 Jahre in leitenden Funktion zurück. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich Marketing, Kommunikation und Produktentwicklung. Alice ist studierte Gartenbauwissenschaftlerin. Schon während Ihres Studiums hat sie sich selbständig gemacht und Terrassen und Balkonen für private und gewerbliche Kunden begrünt, bis sie zusammen mit Anne The Plant Box gegründet. Laura ist seit ein paar Monaten die Dritte im Bunde und Volkswirtin. Sie ist seit 13 Jahren in der Berliner Start-up Szene aktiv. Zu ihren Stärken zählen, Teams im Wachstumsphasen aufzubauen und zu begleiten. 

Wie ist die Idee zu The Plant Box entstanden?

Der Auslöser, The Plant Box zu gründen, waren die vielen grauen, tristen und lieblos dekorierten Balkone hier in Berlin. Der Grund, warum so viele Leute ihren Balkon vereinsamen lassen, ist uns auch sehr schnell klar geworden: Baumärkte und Pflanzencenter abfahren, die schweren Einkäufe bis zum Balkon schleppen und dann noch eine Menge Dreck hinterlassen, sobald man mit dem Bepflanzen fertig ist. Dass darauf die wenigsten Lust, geschweige denn die Zeit dafür haben, ist verständlich. Dieses Problem packten wir also direkt an der Wurzel und setzen hier mit unserem The Plant Box Konzept an.

Als Ökologin und Ökonomin hatten wir auch zusammen den perfekten Hintergrund, um unser Geschäft und die Pflanzen wachsen zu lassen. Da wir aber alle Familienmenschen und Mütter sind, ging es von Anfang um mehr als nur die Zahlen. Uns ging es um eine nachhaltige und lokal ansässige Produktion, ein bunteres Stadtbild und um mehr Lebensraum für Insekten.

Welche Vision steckt hinter The Plant Box?

Wir träumen von einem grüneren Stadtbild, von nachhaltiger Balkonbepflanzung durch den Einsatz von lokal angebauten, heimischen Pflanzenarten und gleichzeitig Balkone insekten- und vogelfreundlich zu gestalten. Unsere Pflanzenkreationen helfen dabei den Balkon zu einem grünen Ort zu machen, wo sich der Mensch inmitten der Stadt wohlfühlen kann.

Wer ist die Zielgruppe von The Plant Box?

Aktuell liegt die typische Zielgruppe für Beet & Balkonpflanzen bei 55 Jahre und aufwärts.
Mit The Plant Box erreichen wir im Vergleich zu klassischen Gärtnern eine wesentlich jüngere Zielgruppe, der oftmals das Know How fehlt, den eigenen Balkon zu bepflanzen.

Unsere Kernzielgruppe sind dabei Frauen zwischen 30-45 Jahren.
Wir sind davon überzeugt, dass wir daher mit The Plant Box den Puls der Zeit treffen und unsere fertigen Pflanzenkreationen durch den Online-Vertrieb zu einem Produkt werden, dass leicht zugänglich gemacht wird und somit eine bestehende Nachfragelücke schließt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Da man unser Produkt aktuell nur über unsere eigene Website www.theplantbox.de beziehen kann, ist die Nähe zum Endkonsumenten sehr wichtig. Da wir darüber hinaus ein in gewisser Maßen erklärungsbedürftiges Produkt haben, war für uns klar, dass die Plattform DHDL für uns genau die Richtige ist. 

Abgesehen von dem möglichen finanziellen Support, den man dort erhalten kann, ist natürlich insbesondere die Werbewirksamkeit sehr interessant für ein junges Start-Up wie uns.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Das Wichtigste ist natürlich der kurze Anfangspitch an sich. Der sollte natürlich so interessant und präzise wie möglich sein. Wir hoffen, dass uns das gelungen ist.

Darüber hinaus hatten wir zwei klare Ziele. Erstens wollten wir uns keinesfalls irgendwie blamieren. Das heißt, wir waren inhaltlich wirklich sehr gut vorbereitet, um alle Fragen zu Zahlen und Produkt beantworten zu können. Und zweitens wollten wir wirklich sehr gerne einen Deal. Mal sehen, ob das beides geklappt hat.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Als wir die Zusage bekommen haben, haben wir natürlich sehr gefreut. Aufgrund von Corona gab es natürlich weiterhin eine Ungewissheit, dass bestimmte Produktionstage ausfallen und wir davon betroffen sein könnten. Natürlich hat uns die Einladung auch dahingehend motiviert, noch besser zu werden, um uns dann bei der Aufzeichnung sehr positiv präsentieren zu können. Wir sind aber nun auch froh, dass die stille Zeit zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung vorbei ist und wir nun auch offiziell unser Team mit den News motivieren können.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf The Plant Box aufmerksam werden?

Wir denken, dass ein Auftritt bei DHDL von der Medienwirksamkeit sehr positiv ist und man dadurch auch für bestimmte Titel und Formate als Marke interessanter und somit für den Konsumenten präsenter wird. Wir sind sehr gespannt, wie sich die nächsten Wochen dahingehend entwickeln werden. 

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Ursprünglich hatten wir Dr. Georg Kofler im Visier. Sein Background erschien uns als sehr passend für unsere Idee und Marke. Aber wir waren generell sehr offen, weil wir der Meinung waren, dass auch andere Löwen sehr gut zu uns passen würden und mit ihrem Know How zu unserem Erfolg beitragen könnten.

The Plant Box, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser Fokus liegt klar auf Wachstum und Expansion. Das potentielle Marktvolumen mit 58 Menschen, die Zugang zu einem Balkon, im Bereich Beet und Balkonpflanzen liegt bei knapp 2 Milliarden Euro, davon zählen wir ein Drittel zu unserem potentiellen Markt. Ziel ist es so viele Menschen, wie möglich, mit unserem Produkt zu erreichen und in weitere eruopäische Länder zu expandieren. Aktuell liefern wir bereits nach Deutschland und auch Österreich.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Unser Ziel war es relativ früh einen „proof of concept“ zu erzielen. Wir sind mit unserem Produkt früh an den Markt gegangen ohne es zu „überoptimieren“. Für uns ist Qualität und Optimierung ein Prozess, der täglich hinterfragt werden sollte und nicht im Vorfeld kaputt geplant werden muss. 

Man bekommt am Anfang viele Tipps und Ratschläge. Man sollte darüber immer nachdenken, aber sich nicht alles zu Herzen nehmen oder sich gar von seinem Weg abbringen lassen.

DU solltest nur Gründen, wenn du wirklich bereit bist, an deine Grenzen zu gehen. Natürlich wird viel über Work Life Balance gesprochen, aber die ersten Jahren nach der Gründung muss man trotzdem absolut fokussiert bleiben und auch den nötigen Willen mitbringen

Bild: Anne Baltes-Schlüter (l.) und Alice Özserin aus Berlin präsentieren mit „The Plant Box“ Balkonbepflanzung in Schafswolle. Sie erhoffen sich ein Investment von 150.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

The Plant Box war am 18. April 2022 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei Anne Baltes-Schlüter und Alice Özserin für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge