TestingTime:rekrutiert Testpersonen

TestingTime findet die perfekten Testpersonen für Usability-Tests, Fokusgruppen, Interviews, Umfragen und andere Marktforschungsstudien

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen TestingTime doch kurz vor!
Mein Name ist Reto Lämmler, Mitgründer und CEO von TestingTime. Ich habe zuvor lange als VP Product Management bei Doodle gearbeitet und davor 6 Jahre in San Francisco gelebt und gearbeitet.
TestingTime ist ein Schweizer Start-up, das anfangs 2015 als Aktiengesellschaft gegründet wurde. Wir haben die Kunst perfektioniert, Menschen für Benutzerstudien an Produkten, Webseiten und Apps schnell, zuverlässig und kostengünstig zu rekrutieren. Unsere einfache, transparente und automatisierte Rekrutierungsmethode findet die perfekten Testpersonen für Usability-Tests, Fokusgruppen, Interviews, Umfragen und andere Marktforschungsstudien aus unserem Pool von über 20‘000 Menschen.

Wie ist die Idee zu TestingTime entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich habe den zunehmenden Trend von UX und User Centred Design in Unternehmen stark miterlebt. Im Zentrum dieser Trendwörter stehen Benutzer, aber es gab keinen einfachen Weg an diese (potentiellen) Benutzer für User Research zu gelangen. Es fehlte ein moderner Service, welcher erlaubte, über ein Online-Bestellformular Testpersonen einfach und schnell zu buchen. Aus dieser Lücke wurde TestingTime geboren. Nach etlichen Marktabklärungen haben wir im 2013 einen ersten MVP gestartet und anfangs 2014 den Marktbeweis getätigt. Die Nachfrage stieg enorm und wir haben uns zu dritt entschlossen, anfangs 2015 die TestingTime AG zu gründen. Wir alle kennen uns von Doodle. Mitte 2015 haben wir dann eine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen, mit welcher wir ein Team aufbauen und das Wachstum aus der Schweiz nach Deutschland vorwärts treiben.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Den Marktbeweis zu tätigen war mittels dem Lean Startup Prinzip von Eric Ries einfach gelungen. Das ganze wurde initial selbstfinanziert und mittels den Einnahmen meist selber gedeckt. Die richtigen Mitgründer zu finden und ein gutes Team aufzubauen ist die schwierigste Herausforderung. Eine Finanzierungsrunde durchzuführen war zudem ein grosses Geduldsspiel. Aktuell laufen die Dinge super rund und die nächste Herausforderung ist das Wachstum im 2016 auf 1 Million+ Umsatz zu bringen.

Wer ist die Zielgruppe von TestingTime?
Alle Firmen die Produkte und Services auf Benutzerfreundlichkeit optimieren möchten. Üblicherweise sind das UX Teams oder Marktforscher die unsere Ansprechspersonen sind. Typische Kunden sind Banken, Versicherungen, Telcos, Reiseunternehmen, Web/UX Agenturen und E-Commerce-Unternehmen.

Wie kann man Tester werden?
Einfach unter www.testingtime.com/r/sv anmelden. Die Anmeldung dauert 3 Minuten. Nach erfolgreicher Registration ist man im Pool und sobald ein Testprojekt auf das Profil passt wird man per E-Mail eingeladen. Jede Teilnahme ist freiwillig.

Wie werden die Testpersonen für die Test ausgewählt?
Eine Kundenbestellung definiert, welche Kriterien erfüllt sein müssen. Unser System lädt dann passende Testpersonen ein und fragt meist noch 2-3 weitere Fragen, um sicherzustellen, dass die Person passt. Bei erfolgreichem Match kann man die Termine wählen. Die definitive Teilnahme wird dann von uns rückbestätigt. Passt das Profil doch nicht, kann man als Scout mitmachen und uns helfen die passende Testperson zu finden. Natürlich auch gegen Bezahlung.

Wie viel kann man als Tester verdienen?
Das hängt von der Dauer ab und ob der Test Remote oder In-House durchgeführt wird. Typischerweise dauert ein Test 45 Minuten vor Ort beim Kunden. Man verdient dann 40 € pro Einsatz. Als Scout verdient man die Hälfte, da man selber nicht am Test teilnimmt sondern nur vermittelt.

TestingTime, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren werden wir ein Google für Testpersonen sein. Wir sind dann international als die beste Anlaufstelle bekannt, um Testpersonen schnell und günstig für qualitative und quantitative Studien zu finden. Unsere Prozesse sollen möglichst automatisch ablaufen und trotzdem hohe Qualität und Zuverlässigkeit garantieren.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wendet das Lean Startup Prinzip an. Ein Business Case kann mit sehr wenig Geld nachhaltig bewiesen werden. Ich sehe immer noch viel zu viele Startups, die versuchen ein Business mit viel Entwicklungsaufwand aufzubauen, ohne jemals zuvor das Konzept am Markt zu testen.

Wir bedanken uns bei Reto Lämmler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X