Telefónica-Accelerator Wayra: Diese drei Startups starten durch

● Teams erhalten mindestens 40.000 Euro, Büroräume, Coachings & Kontakte
● Von AI-Plattform bis hin zu Chatbots: Drei Startups haben sich durchgesetzt
● Wayra & Telefónica unterstützen von Anfang an in Sachen Produktentwicklung

In München starten derzeit drei Startups beim Telefónica-Accelerator Wayra durch

Die Unternehmen e-bot7, 5Analytics sowie people.io ziehen für neun Monate in die Münchner Wayra-Akademie ein und werden hier von Anfang an in Sachen Produktentwicklung von Wayra und Telefónica unterstützt. Die Startups haben sich damit gegen über 200 Bewerber aus der ganzen Welt durchsetzen können. Zum Abschluss des Programms pitchen die Unternehmen beim Wayra Demo Day vor geladenen Branchenexperten, Investoren und Journalisten.

“Wir haben viele großartige Bewerbungen erhalten, was uns die finale Auswahl definitiv nicht leicht gemacht hat. Umso mehr freuen wir uns nun, die innovativsten Startups bei Wayra begrüßen und in den kommenden Monaten unterstützen und ihre Fortschritte begleiten zu dürfen”, so Garan Goodman, Geschäftsführer von Wayra in Deutschland.

Die drei Teams auf einen Blick
Das britische Unternehmen people.io wurde Anfang des Jahres von Nicholas Oliver gegründet. Über die gleichnamige App sowie Website können Nutzer persönliche Daten und Interessen mit ihren Lieblingsbrands teilen. Im Gegenzug werden Punkte vergeben, die gegen Prämien eingetauscht werden können. Hierbei behalten die Nutzer fortwährend die Kontrolle über ihre Daten.

Das in Köngen bei Stuttgart ansässige Unternehmen 5 Analytics wurde 2015 von Dr. Sebastian Klenk, Stefan Soehnle und Alexandra Bellanova gegründet. Das Startup hat eine Software-Plattform entwickelt, die die Integration Künstlicher Intelligenz in Business-Prozesse, wie die Vertriebssteuerung oder in das Dynamic Pricing ermöglicht.

Das Startup e-bot7 wurde von Xaver Lehmann und Fabian Beringer vor einem halben Jahr ins Leben gerufen. Das Unternehmen entwickelt personalisierte Chatbots für Unternehmen, die in diversen Messaging-Pattformen, wie Facebook Messenger, Whatsapp, SMS, Slack, Telegram und Discord eingesetzt werden können.

Das Accelerator-Programm von Telefónica hat sich zum Ziel gesetzt, das Wachstum technologischer Unternehmen aus den Bereichen IOT, Big Data und Mobile Networks zu unterstützen. Wayra Deutschland hatte schon bei dem Startup Neokami unter Beweis gestellt, wie erfolgreich sein Support ist. Bereits ein halbes Jahr nach der Teilnahme am Accelerator-Programm, erhielt das Startup, das Lösungen für künstliche Intelligenz entwickelt, ein Seed-Funding in Höhe von 1,1 Millionen Dollar. Auch das Software-Startup NFWare, das virtuelle Lösungen für die Telekommunikationsbranche entwickelt, konnte während seiner Teilnahme an der letzten Wayra-Runde eine sechsstellige Summe einsammeln.

Quelle Openers

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X