Donnerstag, Februar 25, 2021

Technische Infrastruktur für Unternehmensgründer

Meist Gelesene Beiträge

Schnelle Iterationen

Sei mutig und offen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Direkt nach der Entscheidung zur Gründung stehen für die angehenden Unternehmer richtungsweisende Überlegungen an. Der Standort, die Rechtsform, die Finanzierung, Personalentscheidungen und die technische Infrastruktur wollen zeitnah festgelegt werden. Standort, Rechtsform und Finanzierung müssen perspektivisch getroffen werden. Fehleinschätzungen lassen sich erfahrungsgemäß nur bedingt korrigieren. Der Standort sollte erweiterungsfähig sein. Eine Produktionsstätte in der Stadt macht keinen Sinn, wenn Flächen zum Ausbau fehlen. Bei der Finanzierung hilft die Hausbank. Grundsätzlich sollte aber ein zweites Angebot eingeholt werden. Einfacher ist es beim Personal, da stehen Jobbörsen in der Regel hilfreich zur Seite. Bleibt die technische Infrastruktur, hier lässt sich mit Hilfe der richtigen Partner sehr viel Flexibilität erreichen. 

Soll ein Dedicated Server zum Einsatz kommen, lohnt ein Blick auf das Angebot von OVHcloud.
Das Angebot für Rise Dedicated Server startet bei günstigen 60 Euro im Monat und basieren auf einer bewährten Intel Xeon Plattform. Mit einer Bandbreite von 500 Mbit/s, was den üblichen Anwendungsfällen dieses Servertyps entspricht, sind diese Root Server ideal für das Hosting von Websites, Streaming-Seiten oder professionellen Anwendungen. Mit einem High-End Dedicated Server deckt OVHcloud auch die anspruchsvollsten Erwartungen ab. Mehr über OVHcloud gibt es hier .

Vier Augen sehen mehr als zwei, deshalb sollten Gründer die Beratungsangebote der Kammern in Anspruch nehmen. Die wichtigste Seite für Unternehmensgründer ist aber zweifelsfrei die Förderdatenbank des Bundes. Bei der Förderbank erhalten Unternehmen einen Überblick über Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union.

Bild pixabay

Autor: Michael Seipelt

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.