Teapod Atelier: Teetrinken wird stylisch und nachhaltig

Traditionelle Teekultur trifft auf modernen Lifestyle: Das ist die Philosophie des Münchner Startups Teapod Atelier. Die Tees sind nachhaltig produziert, biozertifiziert und werden plastikfrei in stylischen Dosen handabgefüllt. Jetzt wollen die Gründer den deutschen Teemarkt erobern.

Langweilige Teebeutel in einzelnen Plastikverpackungen?

Damit ist jetzt Schluss! Das Startup Teapod Atelier bringt nachhaltigen Lifestyle in die Teeküche. Das wird auch Zeit, schließlich ist Tee das zweitbeliebteste Getränk der Welt. Auch in Deutschland ist die Nachfrage seit einigen Jahren ungebrochen hoch: Durchschnittlich 67 Liter an Teegetränken konsumiert jeder Deutsche pro Jahr. Die Tees von Teapod Atelier sind lose in stylischen Dosen mit japanischem Design verpackt.

Die Gründer Mehmet Gökoglu und Matthias Spindler haben sich ganz bewusst dafür entschieden, ihr Sortiment auf 12 auserlesene Teesorten zu limitieren und in München handabfüllen zu lassen. Neben klassischen Tees wie Schwarz‑, Grün- oder Kräutertee sind auch fein abgestimmte Mischungen im Angebot. Der Tripod Chai Tee etwa kombiniert Schwarztee mit Ingwer, Anis und Pfeffer, im Firepod trifft grüner Tee auf Gojibeeren, Apfel- und Himbeerstücken und ist damit ein echtes Powerpaket. Erhältlich sind die Tees in ausgewählten Concept Stores in München und Berlin sowie im Online-Shop ab 16,80 Euro.

Teapod Atelier: Teetrinken wird stylisch und nachhaltig

Nachhaltigkeit kombiniert mit japanischem Designkonzept

Doch nicht nur Qualität ist für Teapod Atelier ausschlaggebend: „Wir sind davon überzeugt, dass auch Nachhaltigkeit und der Verzicht auf Mikroplastik zum perfekten Teemoment beitragen. Deshalb wollten wir bei unseren Produkten keine Kompromisse eingehen,“ erklärt Matthias Spindler, Mit-Gründer und ‑Geschäftsführer des Münchner Startups. Der lose Tee ist komplett plastikfrei in Dosen abgefüllt und auch die Probierbox ist ohne Mikroplastik, denn alle 12 Sorten sind in kleine handgenähte Bio-Baumwollbeutel verpackt. Im Gegensatz zu Einwegbeuteln sind sie waschbar und wiederverwendbar.

Und die Philosophie zieht sich auch durch das Design:

Die Teapod-Atelier-Teedosen sind nach dem japanischen Wabi-Sabi Konzept entworfen, bei dem naturnahe Materialien und eine puristische Ästhetik im Fokus stehen. So sind die Deckel aus Holz handgefertigt und jede Teesorte in einer dezenten Pastellfarbe gehalten. Beim Aufbrühen benötigen die Teeblätter genügend Platz, damit sie ihren vollen Geschmack entfalten können – die richtige Teezubereitung ist also auch eine echte Kunst. Deshalb haben die Gründer einen innovativen Tea Infuser entwickelt: Ein Edelstahlgestell mit Filterventil, Keramiktrichter und Holzauslauf, mit dem das Teetrinken zu einem echten Genuss wird. Momentan ist der Tea Infuser ein Protoyp, der nächstes Jahr serienmäßig produziert werden soll.

Quelle: Startup Communication e.K.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X