Qualifizierte Mitarbeiter und Delegieren

Taynie Periodenunterwäsche nachhaltig ökozertifiziert und vegan

Stellen Sie sich und das Startup Taynie doch kurz unseren Lesern vor!

Mit unserer Marke „Taynies“ sind wir Deutschlands erstes Unternehmen im Bereich Menstruationsunterwäsche. „Wir“, das sind vorrangig mein Mann und ich. Zwar haben wir bereits Erfahrungen während unserer langjährigen Selbständigkeit im Beauty-Bereich sowie dem Know-How aus der IT-Branche meines Mannes gesammelt. Jedoch sind viele der sich nun stellenden Herausforderungen vollkommen neu für uns. Wir lernen also jeden Tag auf das Neue hinzu.

Von anderen Anbietern unterscheidet uns vor allem der Verzicht schädlicher chemischer Zusätze, wie z. B. Biozide, das ehrlich gelebte Thema Nachhaltigkeit sowie ökozertifizierte, vegane Materialien.

Was anfänglich als kleines Familienunternehmen in den eigenen vier Wänden begann, ist binnen weniger Monaten sprichwörtlich durch die Decke gegangen. Hielt zunächst noch der eigene Keller als eingerichtetes Lager und provisorisches Büro her, so sind wir derart vom schnellen Ausverkauf unserer ersten Taynies überrascht worden, dass rasch klar wurde: Der Platz reicht nicht mehr! Deshalb haben wir uns mittlerweile deutlich vergrößert und gewerbliche Büro- und Lagerräume bezogen. Immer häufiger stehen wir einem derart hohen Bestellaufkommen gegenüber, dass uns bei solchen „Peaks“ teils bis zu zehn Freunde und Bekannte helfen müssen, um die Bestellungen rechtzeitig auszuliefern.

Zu unseren Kunden zählen zusätzlich zu den Privatkunden nun auch Onlineshops, Modegeschäfte sowie der Einzelhandel. Außerdem produzieren wir größere Kollektionen für andere Periodenunterwäsche-Anbieter in Deutschland und mittlerweile über die Grenzen Deutschlands hinaus.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Idee entstand 2014 ein wenig aus der Not heraus. Ich war auf der Suche nach einer Alternative zu Tampons und Binden. Mit denen hatte ich mich noch nie richtig wohl gefühlt. Außerdem hat mich auch gestört, dass Tampons und Binden oft chemisch behandelt sind und sehr viel Müll produzieren. Dazu kamen gesundheitliche Gründe. Frauen aus meinem Freundeskreis ging es ähnlich.

Deswegen habe ich nach einer Lösung gesucht und das damals noch frische Startup Thinx aus den USA entdeckt. Thinx produziert Menstruationsunterwäsche. Nach einem Test war für mich klar: Nie wieder Binden und Co! Allerdings waren die Produkte sehr teuer, mit Zink-Pyrithion und Silberion versetzt und nur schwer nach Deutschland lieferbar. Alternativen aus Deutschland gab es nicht.

Deshalb beschlossen wir, selbst Periodenslips herzustellen – nachhaltig und bezahlbar. So kam es, dass wir mit einer befreundeten Schneiderin aus Köln die erste Taynie genäht haben. Das war bereits 2015.

Welche Vision steckt hinter Taynie?

Wir möchten Frauen eine nachhaltige Alternative zu Tampons und Binden geben – ohne chemische Zusätze – mit der sich Frauen in jeder Lebenslage ohne Einschränkung wohlfühlen und ihre Aufmerksamkeit stattdessen auf die schönen Dinge des Lebens richten können. Dinge, die ihnen tatsächlich am Herzen liegen. Egal ob im Fitness-Studio, während eines Dates, einer Shopping-Tour mit Freundinnen oder während eines wichtigen Business-Meetings. Durchweg ein sicheres Gefühl zu haben, macht Frauen zusätzlich selbstsicher. Unsere Periodenslips bieten ein sicheres Gefühl während der Tage und sind trotzdem schick, dünn und fühlen sich an, wie der Lieblingsslip.

Da aber auch Umweltschutz und Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, möchten wir unseren Kundinnen auch hier ein gutes Gefühl geben: Nachhaltigkeit, keine chemischen Zusätze sowie ökologisch zertifizierte Materialien unserer Lieferanten sind keine leeren Phrasen sondern gehören fest verankert zu Taynie’s Selbstverständnis. Mit unseren Produkten – den Slips bis hin zum Verpackungsmaterial – kommen wir dem auch verantwortungsvoll nach.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Eine unserer größten Herausforderungen war es, Lieferanten bzw. Hersteller zu finden, die unseren hohen Ansprüchen genügen und gemäß unseren Spezifikationen produzieren. Neben den Produkteigenschaften wie z. B. Saugstärke, ökozertifizierte Materialien usw. war uns auch ein fairer Umgang mit den Mitarbeitern sowie der ausdrückliche Verzicht der Zugabe schädlicher chemischer Zusätze oder Biozide extrem wichtig.
Irgendwann nahmen wir all unseren Mut zusammen und haben unser Erspartes in die Produktion und den Vertrieb unserer ersten Kollektion gesteckt. Wir haben gefühlt alles auf eine Karte gesetzt. Heute sind wir froh, dass wir diese Entscheidung getroffen haben und sich unser Mut auszahlte. Waren es Anfang 2019 lediglich zwei verschiedene Modelle, so können wir mittlerweile 12 verschiedene Perioden-Panties anbieten.

Wer ist die Zielgruppe von Taynie?

Unsere Zielgruppe ist breit gefächert. Von Teenies, die auf ihre erste Periode warten, bis hin zur Frau, die sich beim Sport vor Schweißflecken schützen möchte. Von Müttern im Wochenbett bis hin zu Frauen jeglichen Alters mit leichter Blasenschwäche.

Was ist das Besondere an den Periodenslips? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir sind weltweit einer der ganz wenigen Hersteller, der auf schädliche chemische Zusätze, wie z. B. Biozide, verzichtet. Nachhaltigkeit, ökozertifizierte, vegane Materialien heben uns zusätzlich von anderen Anbietern ab.

Viele Frauen möchten, oder können keine Einweghygieneartikel verwenden. Umstritten ist dabei auch der Zusatz von Bioziden oder anderen Chemikalien, denen eine Frau stundenlang über Haut- und Schleimhautkontakt ausgesetzt ist.

Taynie Periodenunterwäsche ist die perfekte Ergänzung oder der Ersatz zu Binden, Tampons und Co. während der Periode, bei leichter Inkontinenz und beim Sport.

Dank unserer speziellen Membran-Technik ist die Taynie sehr saugstark, sicher und feuchtigkeitsundurchlässig. Sie können etwa 1 – 3 Tampons ersetzen. Unser Ziel war nicht nur, einen Periodenslip zu kreieren, der den Frauen Schutz bei ihrer Menstruation bietet, sondern zugleich sehr bequem sitzt und wirklich schick aussieht. So zeichnen die Periodenslips sich nicht nur durch eine verlässliche Funktionalität, sondern auch durch ein schönes Design aus.

Unsere Periodenslips sind waschbar und wiederverwendbar. So schonen sie nicht nur den Geldbeutel, sondern zugleich auch die Umwelt. Zum Vergleich: Eine Frau verbraucht in ihrem Leben ca. 15.000 Binden oder Tampons. Viele dieser in Plastik verpackten Einweg-Hygieneprodukte landen am Ende in unseren Flüssen und Meeren und schaden so erheblich dem Planeten. Menstruationsunterwäsche ist da der perfekte Ersatz. Bei guter Pflege halten sie ohne Weiteres zwei bis drei Jahre. Sie sind besser verträglich, auf Dauer deutlich günstiger und schonen die Umwelt.

Durch unsere spezielle Technologie wird die Flüssigkeit blitzschnell ins Innere geführt und durch die Taynie Membran sicher eingeschlossen. Ein sauberes und trockenes Gefühl ohne Geruchsbildung ist deshalb immer gegeben.

Wie werden diese gewaschen? Und wie lange kann man einen Slip tragen?

Wie lange man den Slip tragen kann, hängt von der Stärke der Periode ab. Wir empfehlen, den Slip nach 10 bis 12 Stunden oder vor dem Schlafengehen zu wechseln. Taynies werden nach dem Tragen einfach kalt ausgewaschen (damit das Blut nicht gerinnt) und bei max. 60 Grad mit dunkler Wäsche in die Maschine geben. Anschließend einfach an der Luft trocknen lassen. Bei Bedarf kann auch Hygienespüler verwendet werden.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback ist gewaltig. Wir freuen uns so sehr, dass wir auf 92 % zufriedener Kunden verweisen können. Viele Frauen, die zu Beginn noch skeptisch waren, gehören nun zu unseren treuesten Kunden. Durch das viele Feedback, liebe Ratschläge, konstruktive Kritik und einem regen Austausch mit unseren Kunden, haben wir unsere Produkte in vielen Punkten noch einmal deutlich verbessern und perfektionieren können.

Taynie, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir hoffen, in fünf Jahren zu den führenden Marken für Menstruationsunterwäsche zu gehören. Da wir bereits jetzt schon europaweit die größte Auswahl an Periodenslip-Modellen anbieten, sehen wir uns auf einem guten Weg, dass Taynie jeder Frau bekannt ist und dass jede Frau Zugang zu unseren Produkten hat.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Starke Partner, erheblicher Anteil des Budgets für Werbung und Marketing, rascher Schritt der Professionalisierung des Startups – also: Gerade am Anfang kümmert man sich selbst um alles, aber wenn man bei Zeiten den Schritt vom Start-up in die „Profiliga“ schaffen möchte, gehören auch qualifizierte Mitarbeiter und das Delegieren in die richtigen Hände dazu.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Rene Müller für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X