Hinterfrage stets den Status Quo ob du noch auf dem richtigen Weg bist

Talentcube: Bewerbung der nächsten Generation via Video mit dem Smartphone

Stellen Sie sich und das Startup Talentcube doch kurz vor!
Wir sind Sebastian Niewöhner, Sebastian Hust und Hendrik Seiler – wir haben 2015 unser Unternehmen Talentcube gegründet.
Talentcube ist eine App, in der ein Kandidaten seine kompletten Bewerbungsunterlagen standardisiert eingeben und versenden kann – was ihm eine erhebliche Zeitersparnis einbringt. Er ist nicht an seinen Computer gebunden, sondern kann sich von überall auf jede Stelle per Smartphone bewerben. Das Besondere an Talentcube ist dabei die Videofunktion, welche die App unterstützt: Eine authentischere Art der Bewerbung gibt es derzeit nicht am Markt.

Wer ist die Zielgruppe von Talentcube?
Einerseits jeder Jobsuchende, der seinen Wunscharbeitgeber mit einer individuellen Bewerbung überzeugen will – vom Ausbildungssuchenden bis zum Senior Manager. Andererseits jedes Unternehmen, das seinen Bewerbern einen zeitgemäßen Bewerbungsprozess per Smartphone bieten – und zeitgleich von der Kostenersparnis profitieren möchte, da sie durch den Videoclip schon einen so persönlichen Eindruck von dem Bewerber bekommen, wie es sonst erst im Bewerbungsgespräch möglich wäre.

Wie funktioniert Talentcube?
Die Kandidaten haben die Möglichkeit, mit wenigen Klicks eine vollumfängliche Bewerbungsmappe zu erstellen – die sie dann natürlich immer wieder nutzen können. Dadurch werden die nervigen Online-Bewerbungseingabebögen, die viel Zeit fressen, oft fehleranfällig sind und die immer und immer wieder für jedes Unternehmen neu gemacht werden müssen, hinfällig.
Das Unternehmen, das Talentcube in seinen Recruitingprozess mit einbindet, hinterlegt pro Stellenausschreibung drei jobrelevante Fragen. Der Kandidat muss diese spontan im Videoclip beantworten und so erhält der Recruiter einen für diesen Zeitpunkt des Prozesses einmaligen Eindruck des Bewerbers.

Wie ist das Feedback?
Für viele Bewerber ist es das erste Mal, dass sie eine Video-Bewerbung machen. Für sie ist es eine tolle Chance, von sich zu überzeugen – gerade wenn der Lebenslauf vielleicht nicht so geradlinig ist oder sie aufgrund ihres ausländischen Namens oft (leider!) eher auf Ablehnung stoßen. Durch den Talentcube-Prozess ist die Bewerbung schnell gemacht und sie können durch das Video besser vermitteln, warum sie genau die richtigen für den Job sind.

Unternehmen dagegen finden die flexiblen Einsatzmöglichkeiten und die Herausforderung, im Recruiting auch einmal umzudenken, spannend: Talentcube passt in jeden bestehenden Bewerbungsprozess, egal welche Jobportale oder HR-Systeme die jeweiligen Firmen verwenden.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Bisher waren wir komplett gebootstrapped ohne Fremdkapital. Doch jetzt steht eine wichtige Wachstumsphase an, in der wir vor allem in die Bereiche Marketing und Vertrieb investieren müssen – daher ist der Zeitpunkt zum Pitch für uns ideal gewesen. Zweitens sind wir interessiert an einem strategischen Partner an der Seite, der sowohl mit seinem Netzwerk, als auch mit seinem Know-How hilft. Ein erfahrener Unternehmer kann uns daher hoffentlich in vielen Themen unterstützen!

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben uns in die Position der Löwen versetzt und geschaut wie wir uns und das Unternehmen präsentieren können, dass sie das Geschäftsmodell und auch das Potential sofort verstehen. So haben wir den Pitch vorbereitet. Dann haben Antworten auf wirklich alle möglichen Fragen bereitgelegt und sichergestellt, dass wir unsere Kennzahlen in und auswendig kennen. Wie früher in der Schule war das stumpfes Auswendiglernen 😉

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Dass wir es in die Höhle geschafft haben, hat uns unglaublich gefreut und hat uns gezeigt, dass wir an einer relevanten und interessanten Lösung arbeiten. Das bestätigt sowohl die Qualität unserer Lösung als auch die Relevanz unseres Marktes. Es ist für uns nun eine einmalige Gelegenheit, mit einem Schlag so vielen Menschen auf einmal zu zeigen, wie man bei seiner Bewerbung einfach und wirkungsvoll aus der grauen Masse hervorstechen kann und den Unternehmen, wie man den Recruiting-Prozess auf das Smartphone verlagert und „entstaubt“. Wir hoffen, dass auf beiden Seiten möglichst viele von diesem neuen Bewerbungsweg Gebrauch machen werden.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Talentcube werden?
Die Höhle der Löwen ist die wahrscheinlich größte Bühne für ein Start-up in Deutschland. Die Aufmerksamkeit, die unsere Vision, Unternehmen schnell und einfach mit den passenden Jobsuchenden zusammenzubringen, durch die Ausstrahlung erhält, beschleunigt nicht nur unser Wachstum, sondern führt hoffentlich auch zu einer generellen Trendwende hin zu einem zeitgemäßen Bewerbungsprozess – einfach, authentisch und mobil. Das ist unser Traum!

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Wir haben uns alle Löwen ganz genau angeschaut und geguckt, was für Investmentprofil, Kenntnisse und Netzwerk sie mitbringen – wir könnten uns bei mehreren vorstellen mit ihnen zu arbeiten und sind da gar nicht auf einen festgelegt, wobei wir natürlich unsere internen Favoriten haben. Wir hoffen, dass sie insgesamt interessiert sind und schauen dann einmal ob wir ein gutes Angebot bekommen.

Talentcube, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten über die DACH-Grenzen hinaus expandieren. Gleichzeitig werden wir unsere App weiterentwickeln um mehr und mehr zu einer voll integrierten Systemlösung zu werden – inklusive passgenaue Jobvorschläge für Bewerber.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
• Höre deinen Kunden zu, wenn Sie Kritik äußern und nimm sie ernst.
• Überlege dir genau, wie du und deine Arbeit von außen wahrgenommen werden soll – und passe deine Arbeitsmoral und deine Prioritäten entsprechend an.
• Hinterfrage jeder Zeit deinen Status Quo sehr kritisch und leite entsprechende Handlungen daraufhin ab.
• Die Gegebenheiten ändern sich ständig: Hinterfrage stets den Status Quo noch auf dem richtigen Weg bist.

Bild: V.l.: Hendrik Seiler, Sebastian Hust und Sebastian Niewöhner präsentieren ihr Produkt Talentcube. Foto: MG RTL D / Frank Hempel

Sehen Sie Talentcube am 21.November in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sebastian Niewöhner, Sebastian Hust und Hendrik Seiler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X