Geht mit eurer Idee auf die Straße!

Takuna Naturkosmetik natürliche Pflege mit Aloe Vera- plastikfrei

Stellen Sie sich und das Startup Takuna kurz unseren Lesern vor!

Wir sind ein junges Naturkosmetik-Startup aus Augsburg mit dem Ziel, Naturkosmetik von ihrer Plastikverpackung zu befreien. Dazu füllen wir unser erstes Pflegeprodukt, ein Duschgel mit Bio Aloe Vera, in Glasflaschen ab. Gerade erst ist unsere Crowdfunding-Kampagne erfolgreich zu Ende gegangen, sodass wir nun mit der ersten Produktion starten können.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Idee für Takuna entstand wortwörtlich unter der Dusche in meiner damaligen WG. Mindestens ein Dutzend halbleerer Shampoo Flaschen hatte sich in der Dusche angesammelt. So viel Plastikmüll – der in fast allen Badezimmern regelmäßig anfällt. Da ich keine für mich passende, plastikfreie Alternative im Drogeriemarkt fand, entstand im Sommer 2018 die Idee, das Problem selbst in die Hand zu nehmen. Kurz darauf habe ich Takuna gegründet.

Welche Vision steckt hinter Takuna?

Wir wollen die Plastikflut im Badezimmer Schritt für Schritt eindämmen. Pflegeprodukte ohne Plastikverpackung sind heute oft umständlich, viel zu teuer oder einfach nicht vorhanden. Mit Takuna wollen wir das ändern. Mit Pflegeprodukten, die optimal in den eigenen Alltag passen. Nachhaltigkeit bedeutet schließlich, eine dauerhafte Veränderung herbeizuführen. Eine Veränderung, die für viele Menschen machbar ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Zwischen der Idee am Anfang und dem fertigen Produkt liegt ein weiter Weg. Die größte Herausforderung war es, sich während dieser Zeit von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen und die eigene Idee kontinuierlich weiterzuentwickeln. 

Die erste große Produktion unseres Duschgels haben wir mittels einer Crowdfunding-Kampagne finanziert. Die Kund*innen konnten unsere Produkte vorbestellen und so aktiv an der Umsetzung der Produktidee teilhaben. 

Wer ist die Zielgruppe von Takuna?

Unsere Pflegeprodukte sind für all diejenigen, die eine Balance zwischen einem entspannten und einem plastikfreien Leben finden wollen. Wir wollen so vielen Menschen wie möglich eine einfache Alternative zur Plastikvermeidung in ihrem Alltag ermöglichen. Unser Duschgel mit Bio Aloe Vera duftet angenehm frisch und ist daher sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet. 

Was ist das Besondere an der Naturkosmetik? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Der Fokus bei Kosmetik liegt bisher fast ausschließlich auf dem Inhalt, die Umweltfolgen ihrer Verpackung bleiben meist unbeachtet. Wir machen daher Schluss mit Plastik und füllen unser Duschgel in recyclebaren Glasflaschen ab. Glas besteht hauptsächlich aus natürlichen Rohstoffen und lässt sich beliebig oft wieder einschmelzen. Damit die Flasche rutschfest in der Hand liegt, gibt es eine wiederverwendbare Hülle aus lebensmittelechtem und BPA-freiem Silikon. Als erstes Produkt haben wir ein veganes Duschgel mit Bio Aloe Vera entwickelt. Zertifizierte Naturkosmetik bedeutet, wir verzichten komplett auf Parabene, Silikone, Mikroplastik, Mineralöle, PEGs und genmanipulierte Inhaltsstoffe.

Wie ist das Feedback?

Wir bekommen sehr positive Rückmeldungen. Das Thema Plastikvermeidung ist sehr aktuell und viele Menschen machen sich zunehmend Gedanken über ein achtsames Leben mit weniger Plastik. Das unsere Crowdfunding-Kampagne erfolgreich ist, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Takuna, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser primäres Ziel ist es, Naturkosmetik von ihrer Plastikverpackung zu befreien. Wir werden daher unser Sortiment Schritt für Schritt erweitern und auch andere Pflegeprodukte in Glasflaschen abfüllen. Mittelfristig wollen wir Kosmetik komplett vom Verpackungsmüll befreien. Dazu arbeiten wir bereits mit Experten aus Industrie und Einzelhandel an ökoeffizienten Lösungen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Keine Generation vor uns hatte einen so umfangreichen Zugang zu Wissen wie wir. Allen angehenden Gründer*innen rate ich daher: Umgibt euch mit Wissen und nutzt die heutigen Möglichkeiten! Liest Bücher und Blogartikel über das Thema Entrepreneurship. Hört euch Podcasts und Ted Talks über spannende Menschen an, die an ihre Idee geglaubt und umgesetzt haben. Ihr könnt von all den Erfahrungen profitieren, die Menschen vor euch bereits gemacht haben. 

2. Geht mit eurer Idee auf die Straße! Redet mit so vielen Menschen wie möglich, egal ob Familie, Freunde oder Unbekannte. Nur so könnt ihr herausfinden, was an eurer Idee gut ist und was noch weiterentwickelt werden muss.

3. Wenn ihr an eure Idee glaubt, dann sucht keine Ausreden, sie nicht umzusetzen. Das Motto sollte lauten: Just do it!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Florian Strobl für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X