Professionalisiertes Mikroinfluencer-Marketing für jeden

Offizieller Deutschland-Launch von Takumi

Takumi, ein Marktplatz für kreative Markenkommunikation durch Influencer-Kampagnen, startet nun offiziell auch in Deutschland. Das Unternehmen bietet Instagram-Mikro-Influencern mit durchschnittlich 1.000 bis 100.000 Followern die Chance, ihr Engagement zu monetarisieren. Unternehmen und Marken hingegen schafft Takumi eine Plattform für authentische lokale und globale Social Media-Kampagnen.

Schon mehr als 18.000 Instagrammer haben sich seit dem Start im Frühling letzten Jahres im Portfolio von Takumi gelistet, 8000 davon in England. Schon vor dem offiziellen Start konnte das Unternehmen innerhalb von nur knapp einer Woche mehr als 600 Influencer von sich überzeugen. Und auch von Seiten der Unternehmen ist das Interesse groß: So hat Takumi in den letzten Monaten bereits Kampagnen für Etsy, 66°North, Yomaro und ZipJet durchgeführt.

Takumi CEO Mats Stigzelius erklärt das Konzept: “Die Influencer melden sich direkt bei uns auf der Plattform an. Dafür haben wir eine spezielle App, die die verschiedenen Kampagnen verbreitet und betreut sowie die Rechnungsstellung organisiert. Die Influencer werden nach Ort, Geschlecht, Alter und natürlich Thema bei uns eingeordnet. Wenn nun eine Marke eine Kampagne durchführen möchte, dann wird schon im Vorfeld dann grenzen wir im Vorfeld die Zielgruppe genau ein. Dieser schicken wir dann ein exklusives und detaillierter Briefing zu: Thema, Anforderungen, Hashtags und so weiter. Die Influencer können sich nun entscheiden, ob sie mitmachen wollen, oder eben nicht. Auf diese Weise ist es jedem möglich, seine eigenen Lieblingsmarken zu unterstützen und nur bei persönlich interessanten Kampagnen teilzunehmen.”

Und das Konzept funktioniert. So hat das Unternehmen alleine in England schon mehr als 600 erfolgreiche Kampagnen durchgeführt. Je nach Anzahl der Follower und der aktivierten Aufträge können sich die Influencer auf diese Weise zwischen zwischen 200 und bis fast 18.000 Euro dazu verdienen. Um eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten betreut und überwacht Takumi die Kampagnen in allem Schritten.

“Natürlich macht nicht jeder Influencer bei jeder Kampagne mit. Nicht die Marke sucht sich den Botschafter aus, sonder andersherum. Und genau das ist es, was wir wollen und was uns ausmacht. Nur wer wirklich Lust auf eine bestimmtes Unternehmen hat – also ein Produkt, eine Marke, eine App und so weiter – der kann dieses authentisch und natürlich mit seinen Follower teilen. Und das ist es, was die Beteiligungsrate hochhält.” so Stigzelius weiter.

Doch warum gerade Micro-Influencer?

Die Micro-Influencer auf der Takumi-Plattform haben zwischen 1.000 und 100.000 Follower, mit welchen sie direkt und regelmäßig interagieren. Ihr Einfluss und Engagement auf Instagram ist viel authentischer, als bei den ganz großen Stars der Branche. Das liegt daran, dass sie deutlich lokaler und greifbarer und somit viel näher an ihren Followern dran sind, diese sich auch eher mit ihnen identifizieren. Und das spiegelt sich in der durchschnittlichen Beteiligungsrate von mehr als drei Prozent. Zum Vergleich: Bei Stars und Sternchen sind es meist weniger als ein Prozent!

Der Erfolg spricht für sich und unterstreicht die stetig wachsende Wichtigkeit der sozialen Medien in der Markenstrategie bekannter Marken – vor allem durch viele kleine, statt ein paar ausgewählter großer Influencer.

Bild: Takumi Gründerteam: Mats Stigzelius (CEO), Gummi Eggertsson (CFO) und Solberg Augunsson (Product) (v.l.n.r.)

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Clarity PR GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X