Nicht zu nett zu sein und sich als Frau nicht die Butter vom Brot nehmen lassen

Tahovital: Grüntee-Präparat tigovit nachhaltig-vegan-schadstofffrei

Stellen Sie sich und das Startup Tahovital doch kurz unseren Lesern vor!

Ich heiße Tanja Hohenester und habe Anfang 2016 mein Unternehmen Tahovital gegründet. Und ich entwickelte das Grüntee-Präparat tigovit, dessen Formulierung auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen basiert und das ich mit dem Anspruch auf den Markt bringe, sich durch die Formel und die bestmöglichen Inhaltsstoffe klar von anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit grünem Tee abzuheben. Ich denke, dass mir das auch gelungen ist. 

Zuvor war ich rund 11 Jahre im Ausland in der Luxus-Hotellerie beschäftigt. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland und anhaltenden Beschwerden durch ein Myom (gutartige Wucherung in der Gebärmutter) entdeckte ich den grünen Tee für mich. Und seitdem lassen mich die Möglichkeiten durch die Einnahme dieses Tees und der Reichtum der chinesischen Teetradition nicht mehr los.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Als bei mir ein Myom festgestellt und eine sofortige Operation und die Einnahme von Medikamenten empfohlen wurde, entschied ich mich zuerst nach einer pflanzlichen Behandlungsmöglichkeit zu suchen. Ich fand eine Pilotstudie, in der von Myomen betroffene Frauen erfolgreich mit grünem Tee und insbesondere mit seinem Wirkstoff Epigallocatechin gallate, (EGCG) behandelt wurden. Ich startete den Selbstversuch, der so erfolgreich war, dass ich begeistert den grünen Tee und seine Eigenschaften mehr in das Bewusstsein des modernen Menschen bringen wollte. Wie schnell greifen wir alle nach chemischen Mitteln, wenn die Natur uns alternative Möglichkeiten ohne Nebenwirkungen zur Verfügung stellt.

Was war bei der Gründung von Tahovital die größte Herausforderung?

Es gab mehrere Barrieren, die ich überwinden musste. Ich bin keine studierte Biologin oder Medizinerin und musste mir das Hintergrundwissen anlernen, das benötigt wird, um ein Präparat mit höchstmöglicher Bioverfügbarkeit zu entwickeln. Ich musste herausfinden, wie der Markt für Nahrungsergänzungsmittel aufgebaut ist. Wo ist der beste Lohnhersteller zu finden, der die Inhaltsstoffe in die Kapseln abfüllt? Welche Kapseln entsprechen meinen Qualitätsansprüchen und wie findet man die besten Inhaltsstoffe? 

Dann gab es die geschäftliche Seite. Mit meinem Bruder, der ein erfolgreicher Geschäftsmann ist, hatte ich einen starken Mentor, aber trotzdem ergaben sich viele Stolpersteine die ich bewältigen musste. Wenn man zum ersten Mal ein Unternehmen gründet, erscheint alles wie ein Berg dessen Gipfel man nie erreicht. Das Gefühl das alles geschafft zu haben, ist ein sehr großer Ansporn auch weiter dranzubleiben und zu wachsen, persönlich wie beruflich.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Ja, davon bin ich zu 100% überzeugt. Die meisten Ideen oder Konzepte haben Fehler oder Schwächen die sich erst im Laufe der Gründung und Arbeit zeigen. Das sollte einen allerdings nicht davon abhalten zu starten. Schwierig ist wenn man auf Fehler nicht reagiert. Dann gefährdet man auf längere Sicht den Erfolg.

Welche Vision steckt hinter Tahovital?

Meine Vision ist es, dem modernen westlichen Menschen die chinesische Teetradition näherzubringen. Die Asiaten trinken im Durchschnitt über den Tag verteilt 1,2 Liter grünen Tee, da sie an seine positive Wirkung für das Wohlbefinden glauben. Obwohl Asiaten mehr rauchen als Europäer, leiden sie seltener unter Herzproblemen und Krebs. Grund dafür könnte laut Studien ihr hoher Konsum an grünem Tee sein. Asiaten konsumieren einfach täglich den grünen Tee und profitieren davon. Eine Gewohnheit, die ich auch in unsere Kultur bringen möchte.

Wer ist die Zielgruppe von Tahovital?

tigovit nimmt seit 2018 an einer Studie der Frauenklinik Charité teil, die die Einnahme des grünen Tees auf das Myom-Wachstum und die Beschwerden untersucht. Das zeigt dass ein großer Teil unserer Zielgruppe Frauen sind, die sich für alternative Heilmethoden interessieren. Größer betrachtet ist es jeder, ob Mann oder Frau, der etwas für sich tun möchte und der sich bewusst mit der Ernährung auseinandersetzt. 

Was ist das Besondere an den Tees? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Tigovit wurde nach längerer Recherche in Zusammenarbeit mit einem naturheilkundlich ausgerichteten Apotheker entwickelt und basiert ausschließlich von der Zusammensetzung her auf wissenschaftlichen Ergebnissen. Die Formulierung ist wirklich einzigartig und sichert die bestmögliche Aufnahme der Wirkstoffe durch den menschlichen Organismus. Ich schätze mich außerdem glücklich eine der weltweit wenigen, biologisch arbeitenden Teeplantagen für grünen Tee gefunden zu haben. 

Anbaugebiete stellten in den letzten Jahren schnell mal auf Bio-Anbau um. Rückstände wie Aluminium befinden sich trotzdem noch im Boden auf dem die Pflanzen wachsen. Die Teeplantage für tigovit liegt abgeschieden von jeglicher Umweltverschmutzung und wird seit Jahrzehnten biologisch angebaut. Eine vergleichbare Qualität ist auf dem Markt schwer zu finden. Dann kontrolliere ich nochmals alles in deutschen Labors nach. Erst wenn die Werte tatsächlich konstant so rein und schadstofffrei sind, kommen sie in die tigovit Grüntee-Kapseln.

Tahovital, w o geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren hat sich tigovit als das beste Grüntee-Präparat auf dem Markt durchgesetzt. Seit 2018 unterstützt mich Katja Dietze-Drakulich als engagierte Vertriebspartnerin auf dem US-Markt. Weiterhin habe ich sehr gute Kontakte in den Nahen Osten, die tigovit auch den Menschen dort näher bringen möchten. Vor uns liegt noch viel Arbeit aber ich freue mich sehr darauf auch international zu wachsen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Mein Tipp Nummer 1 ist nicht zu nett zu sein und sich als Frau nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Auf dem Weg zum Erfolg gibt es viele Neider und Menschen die uns einfach Steine in den Weg legen möchten weil wir Frauen sind. Weicht diesen aus, stellt euch ein Team zusammen, das an euch glaubt und euch anfeuert. Man muss von seinem oder Dienstleistung 100% überzeug sein und es aus Begeisterung machen. Wenn das so ist, hat man auch Erfolg. Und Ehrlichkeit – das ist sehr wichtig!!

Tipp Nummer 2 ist, die Arbeit auch tatsächlich zu tun. Nicht zu viel in die Theorie zu stecken sondern anzupacken und einige der Schritte auch umzusetzen. Das ist sehr wichtig, um aus der reinen Planung auch in eine aktive Phase zu kommen. Und Tipp Nummer 3 ist bei wichtigen Entscheidungen Meinungen einzuholen, aber letztendlich nur auf das eigene Bauchgefühl zu hören. Das hat mich mit tigovit dahin gebracht, wo ich heute bin.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Tanja Hohenester für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X