Just do it!

Tablet Solutions WorkHeld– unterstützt Monteure im Außendienst

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Tablet Solutions doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Benjamin Schwärzler. Ich bin Gründer und CEO von Tablet Solutions, ursprünglich aus Vorarlberg und lebe seit knapp 10 Jahren in Wien. Gemeinsam mit meinem Team möchte ich Industrieunternehmen digitalisieren und modernisieren, um sie konkurrenzfähig für die Zukunft zu machen. Dabei geht es uns vor allem um die Vernetzung von Außendienstmitarbeitern wie Monteuren, Ingenieuren und Service-Technikern, mit ihrem Head Office. Ziel ist es, eine reibungslose, wirksame und vor allem effiziente Aufgaben-Erfüllung zu ermöglichen.

Wie ist die Idee zu Tablet Solutions entstanden?
Vor meinem Studium an der WU habe ich in Bregenz die HTL für Wirtschaftsingenieurwesen besucht. Als ich in dem Rahmen ein Praktikum in einer Schweizer Konstruktionsfirma gemacht habe, ist mir schnell ein großes Problem der Praxis aufgefallen: die ständig veralteten Konstruktionspläne in Maschine- & Anlagenbauunternehmen.Durch veraltete Dokumente sind nicht nur ständig kostenintensive Fehler unterlaufen, es war auch ein erheblicher Zeitaufwand damit verbunden diese an die unterschiedlichen Abteilungen & Personen zu verteilen. Da kam mir die Idee, das gesamte Planungssystem mit Hilfe von Tablets ins 21. Jahrhundert zu holen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Ich hatte das Glück, schon in der Anlaufphase meines Startups wichtige Kontakte knüpfen und diese von meiner Idee überzeugen zu können. So sind wir auch zu unseren ersten Kunden gekommen. Mein größter Erfolg war es sicher, mit Doppelmayer Seilbahnen GmbH schon in der frühen Phase von Tablet Solutions einen großen Kunden zu gewinnen.Die größte Herausforderung war es mit beschränkten finanziellen Mitteln ein gutes Team aufzubauen und gewisse Unternehmensstrukturen zu etablieren um Stabilität zu gewährleisten. Dieses Ziel haben wir nun erreicht, in dem wir Investoren mit an Board geholt haben. In einem Startup ergeben sich jedoch jeden Tag neue Herausforderungen – genau das macht es so spannend!

Wer ist die Zielgruppe von Tablet Solutions?
Als Zielgruppe haben wir Industrieunternehmen,die mobile Arbeitskräfte einsetzen, definiert. Um genauer zu sein, wollen wir Monteure und Servicetechniker innerhalb des Montage- & Wartungsprozesses, sowie deren Projekt Manager, mit unserem Produkt ansprechen.

Wie funktioniert WorkHeld?
Unser Zielist es, dass jeder Monteur, Techniker und Bauarbeiter mit Hilfe eines Tablets direkt auf der Baustelle immer die aktuellen Informationen, wie Pläne oder Auftragsdaten,bei der Hand hat. Doch unsere Software geht noch viel weiter. Mit Hilfe unseres WorkHeld Cloud-Services, möchten wir den gesamten Montage-& Serviceprozess eines Arbeiters digitalisieren. Das umfasst von der Auftragsplanung der mobilen Arbeitskräfte bis zur Unterschrift des Kunden am Tablet den gesamten Prozess. Dabei sind auch Fehlermeldungen und Arbeitszeiterfassung über WorkHeld abgedeckt. Die Daten, die dem Techniker auf seinem Tablet vorliegen oder von ihm vor Ort erfasst werden, werden dabei mit einem Backend Server synchronisiert, so dass auch die Manager im Backofficestets darüber informiert sind, was im Feld gerade los ist.

Warum sollte man Tablet Solutions nutzen, wo liegen die Vorteile?
Mit der Kombination aus Industrie Know-How und einer hohen Umsetzungskompetenz aus der IT,sind wir dabei, ein konkret auf die Anforderungen zugeschnittenes Produkt zu entwickeln. Wir fokussieren unsere Entwicklungstätigkeiten bewusst auf ein spezifisches Arbeitsfeld und können uns somit durch industriespezifische Usability von der Masse abheben. Außerdem nicht außer Acht zu lassen: unsere bisherigen Erfahrungen und Studien zeigen, dass Unternehmen auf diesem Wege ihre Effizienz um bis zu 20% steigern können!

Tablet Solutions, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Natürlich sehen wir uns in fünf Jahren als etabliertes Unternehmen mit einem Stamm an industriellen Kunden die unser Produkt verwenden und von uns betreut werden. Auch unsere zukünftigen Schritte haben wir bereits vorgeplant. In einem Masterplan sind unter anderem Ideen zum Einsatz von Augmented Reality Brillen, der Modernisierung des Back Office Kontrollcenters, sowie zur Entwicklung von lernfähigen Plattformen enthalten.
In 5 Jahren hat sich WorkHeld zu einer Plattform entwickelt, die die ideale Vernetzung der mobilen Techniker sicherstellt und das unabhängig von den mobilen Endgeräten. Als lernende Plattform unterstützt sie den Planungs-,den Ausführungs- und den Reportingprozess und entwickelt sich damit zum zentralen Kommunikationstool für mobile Arbeitskräfte in der Industrie.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Dont over think,
2. just do it,
3. and keep learning.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Benjamin Schwärzler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X