Sucht euch ein Produkt und ein Thema das euch Spaß macht

SWEDISH FALL funktionelle Sportbekleidung und spezielle Cheerleading Practice Wear

Stellen Sie sich und das Startup SWEDISH FALL doch kurz unseren Lesern vor!
SWEDISH FALL steht für die Verbindung von moderner Mode und funktioneller Sportbekleidung und produziert spezielle Cheerleading Practice Wear. Seit dem 15.01.2017 verkaufen wir weltweit über unseren Onlineshop, über internationale Reseller und auf Cheerleading Meisterschaften.

In Europa liegt der Fokus dabei auf Deutschland und UK. Global auf Kanada und natürlich auf den USA, dem Mutterland des Cheerleadings. Gerade haben wir auch unseren ersten Mitarbeiter eingestellt, der uns dabei unterstützen soll, diese Geschäftsfelder intensiver zu bearbeiten.

Wie ist die Idee zu SWEDISH FALL entstanden?
Alle Gründer sind aktive oder ehemalige Studenten der NORDAKADEMIE Elmshorn. Mit meinem Kollegen Marius habe ich im zweiten Semester mit dem Entrepreneursclub Nordakademie eine Austauschplattform für (Corporate) Entrepreneurship ins Leben gerufen. Im Mai 2016, auf einem der monatlichen Treffen, beklagten sich unsere Mitgründerinnen Lara und Silja über einen Mangel an moderner Sportbekleidung für das Training des Uni Cheer Teams, in dem vier von sechs Gründern aktiv waren oder sind. Für uns war das Ganze aufgrund der wahnsinnigen Fülle an spezieller Sportbekleidung in jeder noch so kleinen Nische erst einmal schwer vorstellbar. Nachdem wir uns einige Tage intensiv mit dem Thema beschäftigt haben, ging dann allerdings alles relativ schnell und im Juli wurde die GmbH gegründet.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Der Entschluss hatte unterschiedliche Gründe und wird bei uns allen auch verschieden ausgelebt.Für mich selbst kann ich nur sagen, dass ich bereits nach wenigen Monaten dualem Studium bei einem großen Mineralölkonzern komplett desillusioniert vom Arbeiten in einem solchen Unternehmen war, woraus auch der Entrepreneursclub entstand.

Zwar war die Ausbildung inhaltlich und organisatorisch wirklich gut und empfehlenswert, passte aber nicht zu meiner persönlichen Vorstellung von Arbeit und zu meinen Zukunftsplänen.Mir sind Selbstorganisation, Entscheidungsfreiheit und Eigenverantwortung deutlich wichtiger als ein hohes Einstiegsgehalt oder ein sicherer Arbeitsplatz. Darüber hinaus ist man als selbstständiger Unternehmer nur von seiner eigenen Arbeit abhängig und nicht von unbekannten Managern.

SWEDISH FALL spezielle Cheerleading Practice Wear
Philipp Müller

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Fachlich betrachtet bestand die größte Herausforderung mit Sicherheit darin, den richtigen Produzenten zu finden. Gerade als junges Unternehmen hat man nur einen Versuch sich das Vertrauen des Kunden zu erarbeiten und wenn die Qualität der ersten Charge nicht stimmt, hat man dieses gerade im Textilbereich schnell und unwiederbringlich verloren.

Auf der anderen Seite war es mit sechs Gründern auch ein langer Prozess zu verstehen, wie der jeweils andere arbeitet und wo wir als Team hinwollen. Daran wächst man aber auch und nur durch Reibung können wirklich gute Ideen entstehen.Mit Sicherheit liegt daher in unserem Team auch eine der größten Stärken von SWEDISH FALL, da wir zwar auf den ersten Blick alle aus dem gleichen studentischen Umfeld kommen, auf den zweiten Blick aber stark heterogen zusammengesetzt sind.

Unser sechsstelliges Investment haben wir größtenteils privat und durch Family & Friends eingebracht, wurden aber auch durch die mittelständige Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mit einem mittleren fünfstelligen Investment unterstützt.

Wer ist die Zielgruppe von SWEDISH FALL?
Da wir bisher nur eine Kollektion für Frauen anbieten: Weibliche Cheerleader ab 13 Jahren.

Was ist das Besondere an den Outfits von SWEDISH FALL?
Zum einen fallen natürlich sofort die Silikonapplikationen an der Hüfte und den Knöcheln auf. Diese dienen unseren Athletinnen dazu, effizienter zu trainieren, da sie bei Stunts den Grip erhöhen. Auch die Gefahr abzurutschen und damit das Risiko von Verletzungen sinken dadurch. Das ist besonders deshalb erwähnenswert, da Cheerleading der weltweit gefährlichste Sport für Frauen ist.Zum anderen sind unsere Klamotten bis ins kleinste Schnittdetail und in der Auswahl der Stoffe auf die Ansprüche des modernen und athletischen Cheerleadingsports abgestimmt.

Wie ist das Feedback?
Bisher sehr positiv. Wir liegen für die ersten drei Monate selbst über unserer Best-Case Planung. Auch die Retourenrate ist für den Sportartikelbereich außergewöhnlich niedrig.Was uns besonders freut ist, dass wir auch viel positives Feedback für unsere Zusammenarbeit mit Pink Ribbon Deutschland erhalten, auf deren tolle Arbeit im Bereich der Brustkrebsprävention ich hier auch noch gerne einmal hinweisen möchte.

SWEDISH FALL, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Kurz zusammengefasst: Weitere Wertschöpfungsketten in Nordamerika und ein verbreitertes Produktportfolio. Wir wollen der weltweit größte Anbieter von Cheerleading Practice Wear werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Gründet möglichst schnell eine Firma. Das schafft Verbindlichkeit und sorgt für den nötigen Drive in der Anfangsphase.
2. Sucht euch ein Produkt und ein Thema das euch Spaß macht und gründet nicht das 15te Fintech oder Lieferservice Start-Up, nur weil es gerade modern ist.
3. Denkt wie ein Start-Up, rechnet wie eine Bank. Nur wenn man konservativ rechnet und auch Rücklagen im Auge hat, kann man sich Spielraum für zukünftige Investitionen schaffen. Am wichtigsten ist, dass man bzgl. seiner eigenen Margen immer ehrlich zu sich selbst ist und sich Projekte nicht schönrechnet. Außerdem macht es immer Sinn, hier und da mal einen Euro für unvorhersehbare Ausgaben einzuplanen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Philipp Müller für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X