Nie vergessen zu Träumen

Suppst digitales Telefonsekretariat: weltweite Erreichbarkeit und optimaler Kundenservice

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Suppst doch kurz unseren Lesern vor!
Hallo ich bin Christian Holzer, leidenschaftlicher UI/UX Designer aus Göppingen. Ich bin 34 Jahre alt, ein kreativer Kopf der gerne Quer denkt, und habe das Startup Suppst gegründet.
Suppst ist ein digitales Telefonsekretariat, das es Kunden ermöglicht sich kostenlos und weltweit mit Firmen über deren Webseite telefonisch zu verbinden und das mit jedem Browserunterstützten* Device und ohne zusätzliche Applikationen.
Möglich macht das die WebRTC Technologie, die es ermöglicht, dass Kunden die Rufnummer des Unternehmens zur Kommunikation mit dem Unternehmen nutzen. Voraussetzung dafür ist Internet und die Browserunterstützung für WebRTC. Suppst bietet mehrere Varianten für die Nutzung dieser Technologie an. So können Unternehmen sich eine Rufumleitung zu Ihrer Rufnummer schalten, oder die Kundenanrufe von uns entgegen nehmen lassen.
Anschließend werden sie via Mail oder in unserem Suppst Cockpit benachrichtigt. Um diese Kommunikation zu ermöglichen muss das suppstPhone Widget auf die Webseite des Unternehmens integriert werden. Momentan arbeiten wir an einer Variante um die Integration einfacher zu gestalten und präsentieren in naher Zukunft ein Plugin dafür. Zusätzlich bieten wir unseren Kunden Unterstützung bei der Integration an.

Wie ist die Idee zu Suppst entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Da ich ursprünglich aus der Telekommunikation komme habe ich die Grundidee aus der modernen IP-Telefonie und dem WebRTC in ein neues Konzept umgewandelt das es ermöglicht ohne Anschaffung von Geräten diese Technologie zu nutzen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Sicherlich die Planung und die technische Umsetzung und das Teambuilding. Finanziert haben wir uns bislang selber, suchen aber nach Investoren die uns auf unserem Weg unterstützen.

Wer ist die Zielgruppe von Suppst
Unternehmen. Von Startups bis Mittelständischen Unternehmen oder Konzernen die Ihre Kundenkommunikation und Ihren Kundensupport verbessern wollen.

Wie funktioniert Suppst?
Es wird ein WebWidget auf die Webseite des Unternehmens implementiert das mit uns verbunden ist. Die ID dahinter wird dann unseren Kunden zugewiesen damit wir wissen um welches Unternehmen es sich handelt.
Nun können Kunden weltweit durch einfaches Klicken auf das WebPhoneWidget das auf der Webseite ist, telefonieren und das kostenlos.
Dabei nehmen wir die Anrufe für die Unternehmen als Sekretariat entgegen und informieren diese dann via Email Notification oder in unserem eigenen Suppst Cockpit über die Anruferinformationen. Oder wir leiten die Anrufe einfach direkt an die Unternehmen weiter.

Welche Vorteile bietet Suppst?
Zum einen die Möglichkeit für Kunden direkt von der Webseite aus kostenlos das Unternehmen anzurufen. Außerdem übernehmen wir auf Wunsch die Kundenkommunikation. Das bringt den Unternehmen viel Zeit ein, die sie dann für ihr Kerngeschäft nutzen können. Rufannahme für Kunden ohne lange Warteschleifen sorgt für Kundenzufriedenheit.Und dann ist da noch die Möglichkeit von jedem Ort auch ohne Telefonfunktion, telefonisch mit Unternehmen zu kommunizieren. Zusätzliche Applikationen werden dafür nicht benötigt.

Wie ist das Feedback?
Wir haben bereits viele Anfragen bekommen und befinden uns gerade in den letzen Zügen der Pilot Phase, nach dieser erhoffen wir uns natürlich einen tollen Zulauf an Neukunden und einen Raketen Start. Wir werden im Februar dann die Beta veröffentlichen. Kunden die neugierig sind können sich bereits jetzt mit Ihrer Email anmelden und werden dann von uns informiert.

Suppst, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der Weg, oder besser die Vision ist, dass Suppst führend wird in der Digitalen Kundenkommunikation. So wird es Unternehmen ermöglicht sämtliche kommunikativen Prozesse wie Reklamationen, Interviews, Bestellungen, Anfragen und Support-Tickets über Suppst abzuwickeln. So entsteht ein digitales Kommunikations-Cockpit zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Zeitbringer für Unternehmen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Immer an die Idee glauben, trotz vieler Rückschläge immer wieder aufstehen und ein tolles Team finden, das auch dann zur Seite steht wenn es mal schwierig wird.
Und nie vergessen zu Träumen – ohh das waren vier.

*setzt WebRTC-Browserunterstützung und Internetverbindung voraus.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christian Holzer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X