Seine Vision nicht aus den Augen verlieren, auch wenn es hart ist

Suntribe Naturkosmetik frei von synthetischen Chemikalien, Konservierungsstoffen, Parfüm und Mikroplastik

Stellen Sie sich und das Startup Suntribe kurz unseren Lesern vor!

Gerne! Ich bin Julia und habe Suntribe zusammen mit zwei Freunden Anfang 2017 gegründet. 

Wir bieten Sonnencreme und andere Kosmetikprodukte, die sicher für die Haut und die Umwelt sind. Unsere Naturkosmetik ist komplett frei von unnötigen und potenziell gefährlichen Inhaltsstoffen wie synthetischen Chemikalien, Konservierungsstoffen, Parfüm und Mikroplastik. 

Unsere natürlichen Formeln sind nicht mit Wasser verdünnt und setzen auf natürliche Inhaltsstoffe wie Zinkoxid, pflegende Öle und feuchtigkeitsspendende Butter, sodass unsere Formeln hocheffektiv für Hautpflege und Sonnenschutz sind. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Mir wird schnell langweilig und ich bin gerne mein eigener Chef. Das bedeutet für mich zum Beispiel, über jeden Aspekt unserer Produkte – von den Inhaltsstoffen über die Verpackung bis zur Produktion – selbst entscheiden zu können, natürlich in Absprache mit meinen Mitgründern. Daher war mir klar, dass ich selbst ein Unternehmen gründen wollte, nachdem ich zuvor bei anderen Start-Ups gearbeitet hatte. Mit Suntribe hatte ich Gelegenheit, meine Begeisterung für Sport, Natur und Reisen mit einer aufregenden Arbeit zu verbinden. Mir ist es wichtig, dass ich voll und ganz hinter unseren Produkten stehen kann. 

Welche Vision steckt hinter Suntribe?

Die Vision hinter Suntribe ist Hautpflegeprodukte zu bieten, die jeder versteht und bei denen offensichtlich ist, dass sie gut für die Haut und die Umwelt sind. Statt kleingedrucktem Hieroglyphensalat setzen wir auf ein Minimum an leicht verständlichen natürlichen Inhaltsstoffen. Unsere Sonnencremes enthalten zwischen drei und neun Inhaltsstoffe, während der Industriedurchschnitt bei 27 liegt. Bei konventionellen Sonnencremes sind 63% offiziell als gefährlich eingestuft, unsere Inhaltsstoffe dagegen sind nachgewiesenermaßen sicher für Mensch und Natur.  

Langfristig ist unsere Vision, auch alle unsere Verpackungen so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten. Wir bieten bereits sieben komplett plastikfreie Produkte und arbeiten daran, unser gesamtes Produktportfolio auf nachhaltige Verpackungen umzustellen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir hatten das Glück von Anfang auf die finanzielle Unterstützung der Universität Lund setzen zu können, an der wir zuvor studiert hatten. Außerdem begannen wir sehr schnell mit dem Verkauf unseres ersten Produktes, was eine große Hilfe war. 

Die größte Herausforderung ist für uns, mit all den Regulierungen für Kosmetika in unseren unterschiedlichen Märkten umzugehen und unser Team zu organisieren, da wir oft auf Reisen sind. Im Moment arbeitet unser Team in fünf verschiedenen Ländern und auf zwei Kontinenten! 

Wer ist die Zielgruppe von Suntribe?

Wir sprechen hauptsächlich zwei Zielgruppen an. Unsere erste Zielgruppe sind sportbegeisterte Menschen, da unsere Sonnencremes eine sehr hohe Wasser- und Schweißfestigkeit aufweisen. Unsere Produkte sind zum Beispiel bei Surfern und anderen Wassersportlern sehr beliebt. 

Die zweite Zielgruppe besteht aus Kunden, die auf der Suche nach Produkten sind, die wirklich sicher für Ihre Haut sind. Viele suchen auch nach unbedenklichen Hautpflegeprodukten für Ihre Babies oder Kinder, da all unsere Produkte auch für die sensibelste Haut geeignet sind. 

Die Nachfrage von beiden Gruppen wächst stetig, da immer mehr Menschen die Inhaltsstoffe in Kosmetika hinterfragen und bewusst natürliche Alternativen suchen! 

Was ist das Besondere an der Tagescreme? Wo liegt der Unterschied zu anderen?

Das Besondere an unserer neuen Tagescreme mit LSF 20 sind zunächst einmal die Inhaltsstoffe, neun an der Zahl. Wir verwenden für diese Tagescreme ausgewähltes Bio-Jojoba und Mandelöl, pflegende Sheabutter, Zinkoxid als mineralischen UV-Filter sowie veganes Carnauba- und Candelillawachs, Reisstärke für einen natürlichen mattierenden Effekt und Eisenoxide für eine leichte Tönung – das ist alles! 

Ein weiterer Unterschied zu anderen Tagescremes ist die Verpackung, die aus Aluminium besteht. 

Unsere Bio-Tagescreme ist außerdem vegan und nicht komedogen, das heißt sie ist perfekt zur täglichen Anwendung und verstopft die Poren nicht. 

Suntribe, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Gute Frage! Es wird sicher spannend bleiben. 

In fünf Jahren stelle ich mir vor, dass wir ein breites Portfolio an Naturkosmetik als sichere Alternativen für die gängigsten Badezimmer und Sportkosmetika bieten. Bis dahin wollen wir unser Portfolio auch auf komplett plastikfrei umstellen und eine größere Auswahl an veganen Produkten anbieten. 

Außerdem wird unser Team natürlich wachsen, sodass wir zum Beispiel mehr Zeit in Kollaborationen und Initiativen zur Reinigung der Meere von Plastik investieren können. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Ein großartiges Team um sich haben, dass einem durch Krisen hilft und mit dem man kleine und große Erfolge feiern kann!  

Nicht glauben, dass man sein Start-up so führen muss wie es andere tun oder empfehlen, seinen eigenen Weg gehen! 

Seine Vision nicht aus den Augen verlieren, auch wenn es hart ist (und teuer). 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Julia Beyer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X