Eine gute Idee ist nur so gut wie ihre Umsetzung

SunshineSmile: Strahlend schön Lächeln

Stellen Sie sich und das Start-up SunshineSmile doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Constantin Bisanz und habe im November 2017 gemeinsam mit meinen sehr erfahrenen Partnern Peter Baumgart, Lukas Brosseder und David Khalil SunshineSmile gegründet. Wir bieten nahezu unsichtbare Zahnschienen zur kosmetischen Zahnregulierung durch den direkten Vertrieb via Internet. Die Inspiration zu SunshineSmile stammt aus den USA, wo bereits rund 100.000 Menschen Zahnschienenbehandlungen über das Internet abgeschlossen haben.

Unter dem Motto „Das Lächeln ist die schönste und stärkste Ausdrucksform des Menschen“ möchten wir die europäische Zahnmedizin durch eine neue Art der Zahnschienentherapie revolutionieren.

Wie ist die Idee zu SunshineSmile entstanden?
Tatsächlich aus eigenem Bedarf: Ich hatte selbst leicht schiefe Zähne und wollte diese mit einer durchsichtigen Zahnschiene regulieren lassen. Die Angebote, die ich mir eingeholt habe, lagen bei bis zu 7.000 €. Das fand ich nicht nur zu teuer, sondern auch viel zu zeitaufwändig – ich hätte alle zwei Wochen zur Kontrolle der Schienen zum Zahnarzt gehen müssen. Daher habe ich mich weiter informiert und gemerkt, dass es deutlich günstigere und zeiteffizientere Varianten gibt. Da das Modell von SunshineSmile in den USA sehr gut angenommen wurde und auch hierzulande die Nachfrage groß ist, entstand die Idee für die Umsetzung gemeinsam mit meinen sehr erfahrenen Partnern.

Wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Da ich bereits mit meinem damaligen Unternehmen brands4friends mit Holtzbrinck Ventures sehr erfolgreich zusammengearbeitet habe, war es für mich nur naheliegend, dass ich mich wieder mit dem General Partner Martin Weber zu SunshineSmile austauschte und ihm von meiner Suche nach passenden Partnern erzählt habe. Martin hat mich mit David Khalil und Lukas Brosseder vernetzt, die unter anderem eDarling gegründet haben, was inzwischen in 27 Ländern erfolgreicher Marktführer in der Online-Partnervermittlung ist.

Außerdem konnten wir noch den Carspring-Gründer Peter Baumgart für die Gründung von SunshineSmile dazugewinnen.

Welche Vision steckt hinter SunshineSmile?
Als Unternehmer versuche ich immer, Trends für die breite Masse zugänglich zu machen. Was nützen uns innovative Produkte und Technologien, wenn sie nur wenigen zahlungsstarken Kunden zur Verfügung stehen? Und Lächeln ist schließlich die schönste und stärkste Ausdrucksform des Menschen. Es unterstützt nicht nur das eigene Selbstbewusstsein, sondern wird auch tatsächlich positiv vom Gegenüber wahrgenommen. Wir haben SunshineSmile gegründet, weil wir glauben, dass gerade Zähne einfach, bequem und erschwinglich sein können und wir allen Menschen, die mit ihren Zähnen unzufrieden sind, eine Behandlung möglich machen und mehr Selbstsicherheit schenken möchten.

Wir demokratisieren also das Lächeln und ermöglichen es jedem zu einer monatlichen Ratenzahlung ab 39 €, was deutlich günstiger ist als herkömmliche Methoden.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung beim Gründen ist meistens die Zusammenstellung des richtigen Teams. SunshineSmile ist ein sehr anspruchsvolles Thema mit hoher Verantwortung. Dementsprechend kompetent wollten wir natürlich das Team aufstellen, was uns glücklicherweise gelungen ist. Damit wir unseren Kunden auch eine medizinische Sicherheit bieten können, konnten wir uns außerdem ein Ärztenetzwerk aufbauen, in dem inzwischen die besten Ärzte gelistet sind. Die mit uns kooperierenden, extrem erfahrene Kieferorthopäden und Zahnärzte haben jahrelange Erfahrung rund um das Thema Zahnschienen, sind dementsprechend Experten auf diesem Gebiet und begleiten jede SunshineSmile-Behandlung.

Neben einigen Berliner Unternehmern und uns Gründern hat auch Holtzbrinck Ventures in SunshineSmile investiert.

Wer ist die Zielgruppe von SunshineSmile?
In Deutschland trägt fast jeder Jugendliche eine Zahnspange – die wenigsten festigen ihre Zahnstellung jedoch mit einem Retainer. Mit der Zeit und besonders in den 20ern verschieben sich daher die Zähne wieder, was natürlich total ärgerlich ist. Genau hier möchten wir anknüpfen und erwachsenen Menschen eine Alternative zu Zahnspangen anbieten, die sie auch im fortgeschrittenen Alter tragen können: Die SunshineSmile-Schienen sind so gut wie unsichtbar und fallen somit im Alltag überhaupt nicht auf.

Mit einer monatlichen Ratenzahlung ab 39 € machen wir SunshineSmile für jedermann zugänglich.

Wie funktioniert SunshineSmile?
Der erste Schritt zu geraden Zähnen ist ein Zahnabdruck. Den kann jeder Kunde nach einem Online-Eignungstest ganz einfach selbst zu Hause machen. Das Ergebnis wird dann von Kieferorthopäden mittels einer einzigartigen 3D-Technolgie analysiert. Zudem wird eine visuelle Simulation erstellt, die zeigt, wie die Zähne nach der Behandlung voraussichtlich aussehen werden. Darauf basierend gibt einer unserer Kieferorthopäden eine individuelle Behandlungsempfehlung. Sollte es sich um eine größere Fehlstellung handeln, die keiner kosmetischen, sondern einer medizinischen Korrektur bedarf, wird die Behandlung konsequent abgelehnt. Zudem greift in solchen Fällen eine Geld-Zurück-Garantie und die 49 Euro für das Abdruck-Kit werden erstattet. Stimmt der Kunde seinem Behandlungsplan zu, fertigt SunshineSmile einen Satz von durchschnittlich zwölf Paar Ober- und Unterkiefer- Schienen an.

Die Schienen sollten täglich mindestens 22 Stunden getragen werden, können aber zum Essen, Kaffeetrinken und Zähneputzen herausgenommen werden.

Alle zwei Wochen wird das aktuelle Paar gegen ein neues, dem neuen Kieferstand entsprechendes ausgetauscht. Nach durchschnittlich vier bis sechs Monaten ist die Behandlung, die stets von einem unserer Kieferorthopäden begleitet wird, beendet, das Ergebnis muss nur mit einer nächtlichen Retainerschiene gepflegt werden, die sogar zeitgleich als Knirscherschiene fungiert.

Welche Vorteile bietet SunshineSmile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
SunshineSmile ist der günstige, unkomplizierte und fast unsichtbare Weg zu schönen und geraden Zähnen. Wir ermöglichen damit eben auch Menschen, die nicht mehrere Tausend Euro für eine Zahnkorrektur ausgeben können oder möchten, ein schönes Lächeln mit gerade Zähnen. Die Schienen sind kaum sichtbar und können zum Essen und Trinken ganz einfach herausgenommen werden. Eine Behandlung wird komplett von einem unserer Kieferorthopäden begleitet und dauert in der Regel lediglich etwa sechs Monate. Ein weiterer Vorteil: Wir bieten an, dass die Kunden, falls sie mit der Behandlung nicht zufrieden sind, ihre Zahnschienen während der Behandlung zurücksenden können, solange sie ungenutzt und ungeöffnet sind.

Wir erstatten dann sogar anteilig den Betrag für die nicht genutzten Zahnschienen.

Wie ist das Feedback?
Extrem positiv! Unsere Kunden sehen schon nach wenigen Wochen die ersten Ergebnisse – ihre Zähne sind bereits deutlich gerader, was uns genauso freut wie die Kunden selbst. Wir bekommen sogar das Feedback, dass Leute, die aufgrund ihrer Zahnfehlstellung nur noch mit geschlossenem Mund lächelten nun wieder ganz befreit lachen können – eine schönere Bestätigung unserer Arbeit können wir uns nicht vorstellen. Außerdem haben uns einige Kunden erzählt, dass sie durch SunshineSmile aufgehört haben zu rauchen, keine Fingernägel mehr kauen und sogar abgenommen haben, da man für all diese Dinge die Schienen extra rausnehmen muss.

SunshineSmile, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten natürlich primär mit SunshineSmile so vielen Menschen wie möglich ein schönes Lächeln mit geraden Zähnen ermöglichen. Außerdem wäre es toll, wenn SunshineSmile das Start-up wird, das die höchste Summe für Charity-Zwecke erwirtschaftet hat. Seit Gründung unseres Unternehmens investieren wir nämlich einen signifikanten Teil unserer Umsätze und unserer Zeit in soziale Projekte wie der Deutschen Cleft Kinderhilfe und dem Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte.

Außerdem arbeiten wir gerade intensiv an der Eröffnung unserer ersten SunshineSmile-Stores in allen großen, deutschen Städten, in denen die Kunden gemeinsam mit unseren erfahrenen Ärzten ihre Zahnfehlstellungen per Lasertechnologie ausmessen lassen können – somit müssen sie noch nicht einmal mehr die Abdrücke selbst machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1) Eine gute Idee ist nur so gut wie ihre Umsetzung. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist ein kompetentes Team unabdingbar. Gerade das Gründer-Team sollte gut ausgewählt werden und komplementär sein – jeder bringt andere Stärken mit, alle ziehen am selben Strang und sind von der Vision überzeugt.
2) Das Timing muss stimmen – jede Idee ist nur an einem gewissen Zeitpunkt reif. Die beste Idee kann schnell im Sande verlaufen, wenn der Markt gerade (noch) nicht bereit dafür ist.
3) Smart Money! Die Investoren sollten gezielt danach ausgesucht werden, wer dem Unternehmen später am meisten helfen kann. Daher sollte man sich auf jeden Fall einige Referenzen über mögliche Investoren von anderen Unternehmern, die bereits mit diesen zusammengearbeitet haben, einholen, um ihre Kompetenz und ihren potentiellen Nutzen für das Unternehmen zu überprüfen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Constantin Bisanz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X