Studienscheiss einfach ohne unnötiges Fachchinesisch und rotzfrech

Bei Problemen rund ums Studium – ab zu Studienscheiss, denn da gibt es Hilfe

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Studienscheiss doch kurz vor!
Studienscheiss ist Deutschlands erste digitale Plattform für Studenten mit organisatorischen und rechtlichen Problemen im Studium.
Wir helfen Studenten bei juristischen Schwierigkeiten im Studium und unterstützen bei nervigem Papierkram und überflüssiger Bürokratie an der Uni.Unsere Welt ist also das, was andere am liebsten aus der Welt schaffen würden: Bürokratie, Papierkram, Paragraphen. In Zusammenarbeit mit versierten Rechtsexperten bieten wir Beratung, Unterstützung und versandfertige Lösungen zum Download. Damit Studentinnen und Studenten sich voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren können: Das Studieren.
Studienscheiss ist das CARGLASS der Studenten : Bei Problemen rund ums Studium – ab zu Studienscheiss, denn da gibt es Hilfe!

Ich bin Tim Reichel, 28 Jahre alt, promovierender Wirtschaftsingenieur und arbeite seit 5 Jahren an einer großen deutschen Universität. Dort bin ich Fachstudienberater und koordiniere einen Prüfungsausschuss. Ich weiß also, welche rechtlichen und bürokratischen Schwierigkeiten in der Unilaufbahn auftreten können. Und: Wie man diese Schwierigkeiten anpackt und beseitigt.
Studienscheiss habe ich gegründet, weil ich eine Anlaufstelle für Studentinnen und Studenten mit rechtlichen Problemen schaffen möchte, die anders ist als die bisherigen Angebote. Nämlich NICHT langweilig, kompliziert, verwirrend und teuer. Sondern schnell, einfach und ohne unnötiges Fachchinesisch. Und rotzfrech.

Wie ist die Idee zu Studienscheiss entstanden?
Ursprünglich ist die Idee aus meiner täglichen Arbeit mit Studentinnen und Studenten entstanden. Für meine Studienberatung habe immer sehr viel positives Feedback und Lob bekommen. Besonders dann, wenn ich langweilige und komplexe studienorganisatorische Zusammenhänge kurz und klar erklären konnte. Ohne viel Blabla.
Viele Abläufe an der Uni sind sehr bürokratisch und kompliziert. Oft auch starr und für viele Studenten undurchschaubar. Das wollte ich ändern und habe ein Konzept entwickelt, wie man einfache Lösungen für wenig Geld anbieten kann. Daraufhin habe ich mit ein paar Freunden und Bekannten überlegt, wie man das ganze deutschlandweit aufsetzen könnte, ohne eine weitere. 08/15 Beratungsseite aufzumachen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zuerst habe ich Studienscheiss aus eignen Mitteln finanziert. Ursprünglich war Studienscheiss als Low-Budget-Projekt gedacht. Die erste Website mit einem funktionierenden Shop- und Versandt-System hatten wir nach wenigen Wochen mit ein paar 1.000 Euro erfolgreich umgesetzt. Danach, als wir sehr viel positiven Rücklauf bekamen und erste Produkte verkauft hatten, haben wir erfolgreich einen Förderkredit beantragt und Studienscheiss richtig professional gerelauncht.
Die größten Herausforderungen bestanden hauptsächlich darin, unser Konzept schlüssig auf der Website abzubilden und die hilfesuchenden Studenten so gut es nur eben geht abzuholen. Wir behandeln schließlich das langweiligste Thema der Welt: Prüfungsrecht und Bürokratie. Das ist nicht leicht greifbar und wirkt schnell abstrakt und abschreckend. Aber mit unserem Content-Konzept und unserer Studienscheiss-CI gelingt es uns ganz gut, die Angst zu nehmen und unseren Usern zu zeigen: Hey alles halb so schlimm, wir helfen dir.

Wie hilft Studienscheiss Studenten bei rechtlichen Problemen?
Jeder hat mal Ärger mit der Uni oder möchte sich einfach etwas Arbeit sparen. Und da kommen wir ins Spiel.
Wir organisieren unsere Hilfe in verschiedenen Eskalationsstufen: Für einfache Standardprobleme gibt es bei uns im Onlineshop fertige Formulare zum Download. Einfach runterladen, an den jeweiligen Prüfungsausschuss schicken und fertig. Für komplexere Probleme coachen wir die Studentinnen und Studenten, geben Tipps und zeigen gängige Best Practice Beispiele. Im Ernstfall suchen wir dann noch einen passenden Anwalt raus, der juristisch zur Seite steht.
Diese Zusammenstellung an langweiligen aber super nützlichen Hilfestellungen ist einzigartig und bietet dir einen einmaligen Mehrwert.

Welche Anträge können heruntergeladen werden?
Insgesamt haben wir 122 verschiedene Antragsvorlagen auf unserer Website zur Auswahl. Im Prinzip bilden unsere Vorlagen alle gängigen prüfungsrechtlichen Standardfälle ab und haben sogar schon eine fertig formulierte Begründung. Diese Begründungsoptionen haben sich im praktischen Einsatz hervorragend bewährt und nehmen den Studenten extrem viel Arbeit ab.
Zum Beispiel gibt es bei uns Anträge für eine nachträgliche Prüfungsanmeldung, falls das Online-Anmeldeverfahren nicht funktioniert hat oder für eine Wiederholung der letzten Klausur, falls etwas nicht ganz rund oder nicht nach Vorschrift gelaufen ist. Wir haben aber auch Vorlagen für die Anerkennung von Prüfungsleistungen, die Fristverlängerung von Abschlussarbeiten oder für die Genehmigung eines Urlaubssemesters. Wir decken wirklich sehr viele Fälle ab und erweitern unser Sortiment fast im Wochenrhythmus.

Arbeiten Sie mit Rechtsanwälten zusammen?
Ja, natürlich. Wir arbeiten deutschlandweit mit verschiedenen Rechtsanwälten, Kanzleien und juristischen Vereinigungen zusammen. Einige Rechtsanwälte werben auf unserer Website, andere arbeiten als Kooperationspartner im Hintergrund.
Unser Netzwerk wächst sehr schnell und wir stoßen auf immer größere Akzeptanz in der Rechtsbranche.

Wie viel kostet der Service von Studienscheiss?
Die Vermittlung einer Anwältin oder eines Anwalts ist für die Studenten umsonst. Entweder finden unserer User einen Ansprechpartner auf der Website oder schreiben uns kurz, was sie suchen.
Der Preis für eine Antragsvorlage liegt momentan zwischen 0,99 € und 4,99 €. Dafür gibt es dann das fertige PDF und eine ausführliche Checkliste mit vielen Tipps und Tricks.
Die Preise für ein persönliches Coaching legen wir individuell mit den Studenten fest, damit die Beratungsleistung transparent bleibt.

Studienscheiss, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten Studienscheiss zur größten digitalen Plattform für Studenten entwickeln.
Unsere Vision:Wir möchten die erfolgreichste, fairste und bekannteste Hilfeplattform für Studierende in rechtlicher Not werden. In fünf Jahren soll uns jeder Student in Deutschland kennen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das ist schwierig, weil jede Gründerin oder jeder Gründer ganz unterschiedlich sind und jedes Projekt seine Eigenheiten hat.
Für mich war es in der Anfangsphase sehr wichtig, dass ich mit möglichst vielen Menschen über meine Ideen gesprochen habe und Meinungen austauschen konnte. Nur durch dieses Feedback konnte Studienscheiss so schnell wachsen.
Außerdem habe ich am Anfang der Gründung sehr viel gespart und jeden Euro zweimal um-gedreht. Auch beim Personal. Das würde ich heute auf gar keinen Fall mehr so machen. Richtig gute Arbeit kostet eben auch etwas Geld. Durch meine falschen Personalentscheidungen (weil ich unbedingt sparen musste) wäre Studienscheiss fast gescheitert, weil ich am Anfang mit wirklich schlechten Programmierern und Dienstleistern zusammengearbeitet habe. Mittlerweile habe ich ein großartiges Team, auf das ich mich blind verlassen kann.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Tim Reichel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X