Seien Sie von Ihrer Idee überzeugt, sperren Sie sich aber nicht gegen Tipps

Strategie zwo individuelle Aus- und Weiterbildung in Einzel- oder Gruppenkursen

Stellen Sie sich und das Startup Strategie zwo doch kurz unseren Lesern vor!
Strategie zwo ist ein etwas anderer Bildungsträger. Unserer Arbeit startet nicht erst, wenn Bildung notwendig ist um ein Ziel zu erreichen, sondern bereits bei der Suche nach dem Ziel. Von der Orientierung im Berufsdschungel beim Übergang von der Schule ins Berufsleben und für Menschen mittendrin. Zusammen identifizieren wir das Ziel und entwickeln eine Strategie um dorthin zu gelangen. Danach bleiben wir an der Seite unserer Kunden und helfen bei der Umsetzung.

Bewerbungscoaching, Nachhilfe während der Ausbildung oder des Studiums, Kurse in der Erwachsenenbildung und Unterstützung bei der Gründung eines Unternehmens sind außerdem Bestandteile unseres Angebots.

Genauso wie Strategie zwo etwas anders ist, bin ich es als die Gründerin auch. Meinen Arbeitgebern war ich oft zu anders. Ich denke quer und hab Spaß an den Dingen, die ich tue und zeige das auch ganz offen. Ich bin ein lebensfroher Mensch mit seinen eigenen Erfahrungen und Geschichten. Wer meinen akademischen und beruflichen Werdegang genauer studieren möchte, ist herzlich eingeladen sich auf meinem Xing-Profil schlau zu lesen.

Wie ist die Idee zu Strategie zwo entstanden?
Die Idee war eigentlich der Wunsch etwas besser und anders zu machen. Bei meiner Arbeit im Bildungssektor erlebte ich immer wieder Dinge, welche mit wenig Aufwand zu einem wesentlich besseren Ergebnis und/oder Erlebnis für die Kunden führen könnten. Dazu gehört auch der Umgang von Arbeitgebern mit dem Wunsch Ihren Angestellten sich weiterzuentwickeln und voran zu kommen. Leider interessieren sich viele Arbeitgeber nicht für das Potenzial hinter diesen Wünschen. Und gehen deshalb nicht darauf ein.

Unerfüllte Wünsche sind aber ein großer Punkt, der Unzufriedenheit schafft. Ich selbst war auch unzufrieden, konnte das aber mit meinem Start in die Selbständigkeit ändern. Dieses Gefühl macht Spaß. Warum sollte ich diesen Spaß nur alleine haben?

fbt

Welche Vision steckt hinter Strategie zwo?
Ein Mensch ist mehr als seine Scheine, als seine Bildung. Und dieses Mehr gehört dazu. Es gehört in die Strategie wie ich meine Ziele erreiche. Und so gehört es auch in die Strategie meiner Kunden für Ihr Ziel. Ob dieses Ziel nun eine Beförderung, ein bestimmter Beruf, eine Selbständigkeit oder ein lang gehegter Traum ist, ist unwichtig. Wichtig ist die Motivation dahinter. Denn nur wer motiviert ist, der lernt. Und darum geht es letztlich ja bei Strategie zwo.

Jeder der zu mir kommt möchte etwas erreichen und hat irgendwo ein Defizit, dass nur durch Lernen ausgeglichen werden kann. Strategie Zwo hat das Wissen und die Methoden um dieses zu vermitteln.

Und auch bei den Methoden geht es wieder um die Kunden. Ein Beispiel: Sagen wir Axel versteht Zusammenhänge am besten, wenn er sie anhand eines praktischen Beispiels nachvollziehen kann. Was nützt ihm dann eine toll ausgearbeitete rein theoretische Präsentation? Nichts. Und auch das ist ein Ansatzpunkt von Strategie zwo.

Der Unterricht ist so gestaltet, dass keiner auf der Strecke bleibt, sondern alle auf Ihre Kosten kommen und doch nicht alleine lernen müssen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Irgendwann steht man als Selbständiger Einzelkämpfer vor der Entscheidung, lass ich alles weiterlaufen wie bisher und komme gut aus oder riskiere ich was, investiere und wachse. Ich kenne viele, die sich für das erste entschieden haben. Meine Entscheidung ist anders ausgefallen. Aber Wachstum bringt seine neuen Herausforderungen mit sich. Mit denen setze ich mich jetzt gerade auseinander.

Strategie zwo ist mit einer zurück gezahlten Kaution gestartet und viel familiärer Unterstützung. Das eben angesprochene Wachstum hat sich tatsächlich bisher aus Gewinnen der Vorperiode finanzieren können.

Wer ist die Zielgruppe von Strategie zwo?
Im Moment kristallisieren sich mehrere Zielgruppen heraus. Alle haben allerdings gemeinsam, dass sie etwas lernen wollen und dabei Unterstützung brauchen.
Die erste Gruppe die mit Strategie Zwo in Kontakt kommt, sind Jugendliche auf der Suche nach Ihrem Beruf. Wir helfen dabei die eigenen Stärken und Wünsche so zu artikulieren, dass man daraus eine Ausbildung oder Studium ableiten kann.

Als nächstes finden uns Menschen die an irgendeinem Punkt in ihrem Berufsleben sich weiterbilden wollen. Das fängt an bei Auszubildenden, die in einem Fach vielleicht nicht so gut sind wie sie es gerne wären. Und geht weiter zu gestandenen Mitarbeitern oder Einsteigern, die sich weiterentwickeln wollen und dafür eine Weiterbildung anstreben. Bis hin zu gänzlich unzufriedenen Arbeitnehmern, die sich komplett verändern wollen.

Eine weitere Gruppe sind Existenzgründer, die sich gerade erst für den Schritt in die Selbständigkeit entschlossen haben und bei ihren Plänen jemanden brauchen, der das alles schon mal gemacht hat. Dabei geht es vor allem um Dinge wie Businesspläne, Kalkulationen und Begleitung bei Anträgen.

Zu guter letzt gehören auch die Unternehmen selbst zu den Zielgruppen. Hier werden sowohl spezielle Einzelmaßnahmen oder Inhouse Schulungen angefragt als auch das allgemeine Kursangebot gebucht.

Welche Kurse bieten Sie an?
Der Vorbereitungskurs auf die Ausbildereignungsprüfung war der erste Kurs, den Strategie Zwo angeboten hat. Inzwischen laufen davon fünf bis sechs im Jahr. Am meisten wird dabei das Vollzeit-Modell gebucht. Da kommen die Teilnehmer unter der Woche sechs Tage jeweils von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu Strategie Zwo und bekommen das Fachwissen vermittelt. Daneben gibt es noch berufsbegleitende Angebot in den Abendstunden oder am Wochenende.

Inzwischen ist noch die Prüfungsvorbereitung für kaufmännische Auszubildende dazu gekommen. Das ist ein Kurs der relativ zeitnah zu den Abschlussprüfungen startet, alle relevanten Inhalte wiederholt und auf die Abläufe bei einer IHK Prüfung vorbereitet. Da es hier meist sehr individuelle Defizite gibt, bietet Strategie Zwo für die Auszubildenden die Wahl zwischen Einzel- und Gruppenunterricht an. Ende 2018/Anfang 2019 wächst das Angebot der festbuchbaren Kurse weiter. Momentan läuft alles noch unter Arbeitstiteln, aber eine Variante wird garantiert kommen: Das begleitete Lernen für Fachwirte.

Außer den buchbaren Kursen agiere ich aber flexibel und reagieren auf die Anfragen unserer Kunden und biete alle Angebote auch individualisiert an.

Welche Vorteile bietet Strategie zwo? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
An den Kursen und dem Beratungsangebot bei Strategie zwo ist ein essentieller Punkt anders: Jeder Kunde steht im Mittelpunkt. Das heißt in der Beratung steht das Zuhören an erster Stelle. Wir haben keine Auflagen, wo unbedingt jemand gebraucht wird oder Dinge, welche von vornherein ausgeschlossen sind. Wir informieren über alle Vor- und Nachteile, stellen so viele Informationen zur Verfügung wie nötig und geben die Möglichkeiten weiter wo weitere Informationen bezogen werden können.

In den Kursen geht es um den Lernerfolg. Und damit der sichergestellt ist, haben unsere Kurse maximal 10 Teilnehmer. Dazu kommt die Auswahl unserer Dozenten und die regelmäßige Qualitätskontrolle. Dort wo praktisches Wissen vermittelt werden soll, setzen wir Praktiker ein. Für die Qualitätskontrolle ist es mir besonders wichtig, nicht nur einen Fragebogen auszuwerten, sondern auch mal im Unterricht dabei zu sein und ein offenes Ohr für die Teilnehmer zu haben.

Zu diesen beiden Hauptpunkten kommen Kleinigkeiten gerade im Bereich der Kundenbetreuung vor und nach der gebuchten Leistung.

Strategie zwo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Erwachsenenbildung für Strategen soll zu einer Marke werden, die regional als erster Ansprechpartner im Bereich der Berufsbildung gilt. 2023 möchte ich mit Strategie zwo eine eigene Immobilie bauen ganz nach den Bedürfnissen der Kunden mit allen digitalen Fortschritten, welche man für ein positives Lernerlebnis nutzen kann.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Seien Sie von Ihrer Idee überzeugt, sperren Sie sich aber nicht gegen Tipps. Klar der Außenstehende kennt Ihre Idee nicht so wie Sie, aber er hat vielleicht in anderen Bereichen mehr Erfahrung. Wägen Sie ab, ob der Tipp hilfreich ist. Denn diese Entscheidung können nur Sie treffen.

Lernen Sie sich zu trennen. So toll eine Idee, ein Produkt, ein Mitarbeiter oder eine Struktur auch ist, wenn sie nicht funktioniert, müssen Sie irgendwann loslassen. Misten Sie Ihre Produkte regelmäßig aus. Machen Sie Platz für Neues und entledigen Sie sich von Ladenhütern.

Fragen Sie nach Hilfe. Wenn man etwas nicht kann, ist das keine Schande. Es ist nur eine, wenn man es weiß und nichts dagegen tut.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Ann-Christin Knuth für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X