Samstag, Januar 23, 2021

Erreichbare Ziele stecken

Meist Gelesene Beiträge

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

STiTCHKRAFT DIY Fashion Kits- Fair Fashion – Made by Yourself

Stellen Sie sich und das Startup STiTCHKRAFT doch kurz unseren Lesern vor!

STiTCHKRAFT parts & crafts ist entstanden als Herzensprojekt von uns beiden, Tehilla Gitterle und Lukas Paschinger. Obwohl wir als Paar schon länger zusammen sind, ist die berufliche Zusammenarbeit etwas Neues für uns.

Tehilla hat als Modedesignerin vor einigen Jahren ihr eigenes Label LiNUSCH gegründet, als ausgebildeter Mechatroniker habe ich mich intensiv mit verschiedenen Entwicklungen aus der Maker-Bewegung und FabLab-Szene beschäftigt. Ein zunehmend großes Interesse für beständiges, nachhaltiges Design hat sich dabei für uns beide abgezeichnet, darüber hinaus eine Leidenschaft für die bereichernde Kraft des Do-It-Yourself. Daraus entstanden ist unsere Idee, Mode zum Selbermachen in Form von DIY Fashion Kits zu entwickeln – alles was man benötigt, um mit einfachen Mitteln ein Designkleidungsstück aus hochwertigen, nachhaltig und fair produzierten Biostoffen fertigen zu können, zugänglich vorbereitet in einer kompakten Box.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir legen beide sehr großen Wert darauf, die Ausrichtung und Organisation unserer produktiven Tätigkeit selbst zu gestalten. Unserem Erleben nach, wird dabei auch eine gewisse Flexibilität in der Handlungsfähigkeit kultiviert, die gerade in so bewegten Zeiten viele Vorteile bietet. Do-It-Yourself ist damit wohl auch beruflich ganz klar unser bevorzugter Weg.

Welche Vision steckt hinter STiTCHKRAFT?

Wir wollen einen neuen, vereinfachten Zugang zu leistbarer Fair Fashion und zum wundervollen alten Handwerk Nähen bieten. Die strikte Trennlinie zwischen Produzent und Konsument möchten wir dabei bewusst in Frage stellen, um damit auch eine engere Verbindung und höhere Wertschätzung zum fertigen Produkt, aber auch zum eigenen Handlungsvermögen zu schaffen. So nützlich die industrielle Massenproduktion von Lebensmitteln, Unterhaltungselektronik oder Bekleidung in vielerlei Hinsicht sein mag, wird die Entfremdung vom Herstellungsprozess dabei für sehr viele von uns zu einem zunehmend großen Problem – dem möchten wir mit unserem Konzept von STiTCHKRAFT parts & crafts aktiv entgegenwirken.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir beide neigen da und dort doch ein wenig zum Perfektionismus, wobei die Einhaltung einer Deadline natürlich nicht auf der Strecke bleiben darf – das hat uns bestimmt mehr als einmal vor eine Herausforderung gestellt. Für die erste Entwicklungsphase haben wir einiges an eigenen Ressourcen mobilisiert, bis hin zur Umsetzung unser Crowdfunding-Kampagne auf www.startnext.com/stitchkraft-diy (von 01.12.2020 bis 11.01.2021), durch die wir STiTCHKRAFT parts & crafts einerseits bekannt machen, und gleichzeitig die Produktion unserer ersten DIY Fashion Kits finanzieren möchten.

Wer ist die Zielgruppe von STiTCHKRAFT?

Wir richten uns an alle, die sich nicht einfach als passive “Verbraucher*innen” verstanden wissen wollen, sondern die Dinge lieber in die eigene Hand nehmen.. ob neugierige Anfänger*innen, stilbewusste Selbermacher*innen oder schlicht an beständigem Design Interessierte!

Wie funktioniert STiTCHKRAFT? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

In einem unserer DIY Fashion Kits steckt alles Nötige, um sofort loslegen zu können: nähfertig zugeschnittene Bio-Stoffteile (GOTS-zertifiziert), Bio-Nähgarn (GOTS-zertifiziert), unser rotes Textilband (z.B. für individuell gestaltete Nähapplikationen), Infomaterial (für Anfänger*innen und Fortgeschrittene), und im kleinen Origami-Kuvert das benötigte Werkzeug (Stecknadeln, Nähnadel und Nähetikett “MADE BY MYSELF”).

Eine Nähmaschine ist dafür nicht zwingend erforderlich, aber kann den Nähvorgang bei Bedarf natürlich erheblich beschleunigen. Im Fokus steht für uns Zugänglichkeit, in Form der vorgeschnittenen Textilteile und des von uns Einsteiger*innen-freundlich gestalteten Infomaterials, und Nachhaltigkeit, in Form der verwendeten, GOTS-zertifizierten Materialien und unserer Produktphilosophie. Wir möchten mit unseren DIY Fashion Kits nicht nur jene erreichen, die bereits Näh-Erfahrungen sammeln konnten, sondern auch interessierte Anfänger*innen, die sich bisher vielleicht kaum noch getraut haben, Nadel und Faden aktiv in die eigene Hand zu nehmen.

STiTCHKRAFT, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten so bald wie möglich noch weitere Modelle anbieten, auch für Kinder, Herren, oder in verschiedenen Sondergrößen. Darüber hinaus arbeiten wir an Tutorialvideos und Workshops, um die Freude am Nähen möglichst vielen Menschen näher bringen zu können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Es kann vermutlich nicht oft genug gesagt werden, deshalb an allererster Stelle: Dran bleiben, nicht unterkriegen lassen!

Achtet darauf, euch erreichbare Ziele zu stecken; größere Ziele teilt euch am besten so auf, dass daraus kleinere, machbare Etappenziele werden.

Je besser ihr eure eigene Motivation kommunizieren könnt, desto höher die Wahrscheinlichkeit auch andere damit zu motivieren.

Link zum Crowdfunding

Wir bedanken uns bei Tehilla Gitterle und Lukas Paschinger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.