Seid euch der Reichweite und Bedeutung von Kontakten bewusst

Steck-Fix ist ein Steckdoseneinsatz mit dem man Stecker schnell und einfach in die Steckdose stecken kann

Stellen Sie sich und das Startup Unternehmen doch kurz unseren Lesern vor!
Der Steck-Fix ist ein Steckdoseneinsatz, der es ermöglicht schnell und einfach den Stecker in die Steckdose zu stecken. Vor allem für Sehbehinderte und Blinde ist der Steck-Fix optimal.
Mein Name ist Justus Wolff, ich bin 18 Jahre alt und mache derzeit mein Abitur an einem Hamburger Gymnasium.

Wie ist die Idee zu Steck-Fix entstanden?
Auf das Problem bin ich vor drei Jahren durch meine sehbehinderte Großmutter aufmerksam geworden. Ich war bei ihr zu Besuch und habe dort mitbekommen, was für Probleme sie mit Steckdosen hat, da sie die Kontaktlöcher schlicht nicht gesehen hat. Mir war dann relativ schnell klar, dass ich daran etwas ändern muss.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Angefangen hat alles mit der Prototypenfertigung, meine aus Holz angefertigten Modelle haben irgendwann nicht mehr gereicht. Irgendwann habe ich 3D-Modelle erstellt, die mir das 3D-Druckunternehmen myprintoo netterweise gedruckt hat. Insgesamt musste ich mir sehr viele Kenntnisse aneignen, da ich aus finanziellen Gründen alles selber machen musste.
Auch wurde ich als Minderjähriger nicht immer ernst genommen. Zum Glück unterstützt mich aber das Startup Dock der Technischen Universität Hamburg, das mir bisher viele Kontakte vermittelt und mich intensiv beraten hat.
Finanziert habe ich mein Unternehmen mit einem zinslosen Darlehen der Nissen Stiftung.

Wer ist die Zielgruppe ?
Eigentlich jeder. Es gibt jedoch Menschen, für die der Steck-Fix besonders sinnvoll ist. Zum Beispiel Sehbehinderte, die die Kontaktlöcher nicht mehr sehen oder Senioren, die motorisch schon deutlich eingeschränkter sind.

Wie funktioniert das?
Der Steck-Fix ist ein Einsatz für die Steckdose, mit dem Sie direkt und kinderleicht in die Kontaktlöcher jeder Steckdose in Ihrem Haushalt finden. Der Steck-Fix dient als Führungsschiene für den Stecker.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist sehr positiv und motivierend. Ich habe sehr viele begeisterte Reaktionen erhalten und Sehbehinderte sehen in dem Steck-Fix eine wichtige Unterstützung. Auch der Handel ist aufgeschlossen: Der Steck-Fix wurde zum Beispiel schon in die Hilfsmittelausstellungen diverser Blindenverbände aufgenommen, sowie bei Großhändlern gelistet.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Momentan konzentriere ich mich darauf den Steck-Fix vor allem auf dem deutschen Markt bekannter zu machen. Danach möchte ich die Expansion innerhalb Europas in Angriff nehmen.
Jedoch würde ich nach meinem Abitur gerne Wirtschaftsingenieurwesen studieren und inwieweit das mit Steck-Fix vereinbar ist, muss ich noch sehen. Am besten wäre es, wenn ich einen Partner gewinnen könnte, der mich unterstützt.

  • Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
    1. Seid euch der Reichweite und Bedeutung von Kontakten bewusst.
    2. Haltet euch immer im Gespräch. Am Anfang kennt euch niemand. Man wird euch also leider nicht direkt die Türen einrennen.
    3. Meistens dauert alles länger, als geplant. Berechnet das mit ein!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Justus Wolff für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X