Stay Home – and get together!

Stellen Sie sich und StayHomeStuttgart doch kurz unseren Lesern vor!

Stay Home – and get together! Die Community StayHomeStuttgart (www.facebook.com/stayhomestuttgart) will in dieser für viele Mitbürger schwierigen Situation in der Region Stuttgart und Umgebung aktiv Unterstützung anbieten. Sei es für mittelständische Unternehmen, StartUps, (Solo-)Selbstständige, Mütter mit Kindern, ältere Menschen, Sportvereine oder Home Alone-Schickale. Falls jemand helfen möchte oder Hilfe benötigt: In unserer Community treffen Mitglieder auf Gleichgesinnte, finden ein „offenes Ohr“ für ihre Anliegen – frei nach dem Motto „Seid füreinander da!“

Ziel von StayHomeStuttgart und der zugehörigen Facebook-Gruppe „Stay Home Stuttgart – and get together“ (www.facebook.com/groups/stayhomestuttgart) ist es, die Menschen in Zeiten des CoronaVirus zu Hause umfassend zu unterstützen:

  • mit einem Nachbarschaftshilfe-Netzwerk
  • als Plattform für Eigeninitiativen von Mittelständlern, Kleinbetrieben oder Selbstständigen (können hier ihre Lieferservice, Online-Angebote, Hilfsaufrufe etc posten)
  • mit Kultur@Home-Service: Entertainment um über die Zeit der Ausgangseinschränkungen hinwegzukommen (Streams, Videos, Fotos, Text, Podcasts etc)
  • mit aktuellen News
  • in der zugehörigen Gruppe kann jeder -sei es Gewerbe, Künstler, Sportverein oder Privatperson- posten

Warum haben Sie sich entschieden, StayHomeStuttgart zu gründen?

Füreinander da sein, dem Nachbarn bzw sich gegenseitig helfen, den Home Alone-Menschen etwas Freude durch Unterhaltung über Online-Formate schenken: Die aktuelle Situation erfordert von jedem Mitbürger außergewöhnliche Maßnahmen, Empathie und Rücksicht auf die Mitmenschen. Aber neben „Stay Home / Bleibt zuhause!“ bedeutet das auch: Get together! Sei es digital, via Telefon oder im engsten Familienkreis bei einem Spieleabend. Und genau hier wollen wir, neben den anderen erwähnten Punkte, aktiv helfen. Mit der Seite StayHomeStuttgart, aber vor allem mit der zugehörigen Facebook-Gruppe, in der jeder Künstler, Musiker, Podcastler, Comedian, Sportler oder Amateur-Sänger seine Inhalte von Streams über Videos und Fotos bis hin zu textlich verfassten Aufrufen posten kann.

Welche Vision steckt hinter StayHomeStuttgart?

Letzlich geht es nicht um die Vision hinter StayHomeStuttgart. Sondern um die Vision oder Utopie einer zukünftigen Gesellschaft. Was macht dieses Virus mit uns? Wir positionieren uns mit unserer Community klar im Lager eines positiven Ansatzes. Wir hoffen auf eine Stärkung der Solidarität innerhalb der Gesellschaft. Auf ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl, mehr Mitmenschlichkeit, eine Zunahme der gesellschaftlichen Höflichkeit. Wir hoffen auf mehr Akzeptanz von älteren Mitbürgern, 50plus-Arbeitnehmern, Bürgern mit systemrelevanten Jobs (insbesondere im Pflegebereich) und anderen gesellschaftlichen Minderheiten.
Erfreulich: Es wird sich eine Kultur der Erreichbarkeit entwickeln. Neben einer Renaissance alter Kommunikationsmittel (Telefon, Sofortannahme der Anrufe durch weniger Hektik) blühen die digitalen Formate auf: Die Gesellschaft entdeckt gerade in der Gesamtheit eLearning, Internet-Teaching, Videotelefonie, Home Office etc – und rückt somit auch hier in schwierigen Zeiten trotz Ausgangsbeschränkungen näher zusammen. Daher lautet auch der Zusatz bei StayHomeStuttgart: Get together!

Wie funktioniert StayHomeStuttgart?

Ganz einfach: Einfach auf Facebook die StayHomeStuttgart-Seite liken oder der zugehörigen Gruppe beitreten. Auf beiden können Mitbürger, Künstler, mittelständische Betriebe, Sportvereine und alle Interessierten in der Region Stuttgart sich gegenseitig helfen, sich austauschen, miteinander in Kommunikation treten und entertainige Inhalte posten. Was in der Folge jedem Mitglied hilft: Jeder sollte auch seine Freunde zu der Community einladen.

StayHomeStuttgart, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir konzentrieren uns derzeit auf die aktuelle Situation um das Corona-Virus und die damit einhergehenden Herausforderungen für die Mitbürger. Aber natürlich würden wir uns freuen, wenn diese Welle der Solidarität anhält und die Community sich weiterhin rege austauscht, in verschiedenster Weise kommuniziert – auch wenn es irgendwann hoffentlich „Go out!“ statt „Stay Home“ heißen wird. Aber: Gerade der hyperlokale Faktor dieser Stuttgarter Community verspricht natürlich weitere spannende Projekte, durchaus auch offline.

Zum Schluss: Was würden Sie Startups und Gründern gerne mit auf den Weg geben?

Das ist situativ bedingt: Normalerweise sollte man natürlich neben einer Vision die übliche Checkliste (Businessplan etc) abgehakt haben. In Zeiten wie diesen können Gründungen aber aus dem Stand heraus geschehen – dann muss man sich der Herausforderung stellen, dass vieles parallel läuft. Weiterhin wichtig: Nicht von Rückschlägen verunsichern lassen, das ist normal in der Gründungsphase. Und auch auf ältere Arbeitnehmer bauen, aufgrund der Kosten nicht nur 20plus-Mitarbeiter einstellen.

Berufserfahrung zahlt sich immer aus. Und: Ein gutes Netzwerk an Dienstleistern und an Menschen, die dich und das Unternehmen bei deiner Vision unterstützen, ist von unschätzbarem Wert. Ansonsten: Einfach loslegen!

Wir bedanken uns bei Esther Jonitz, Tom Kerschke und Markus Wahsner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X