Schub für Startup-Standort Nordwest

Neue Plattform soll junge Gründer aus der Region Oldenburg, Oldenburger Land und Bremen sichtbarer machen und für stärkere Vernetzung sorgen

Auftrieb für den Startup-Standort Oldenburg: Am 23. April 2017 launcht mit dem StartupSpot Nordwest eine umfassende Internet-Plattform für die dortige Startup-Szene. Der Spot, erst der vierte seiner Art in Deutschland, basiert auf einer Zusammenarbeit von GIZ gGmbH (An-Institut an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) mit der privaten Initiative Hamburg Startups. Die neue Internet-Präsenz gibt einen Überblick über das Startup-Ökosystem in der niedersächsischen Stadt und dem Umland. Die Initiatoren wollen mit der Plattform den Kontakt von Gründern mit Unternehmern und Investoren intensivieren und somit der Oldenburger Szene einen Schub geben.

Wie viele junge Unternehmen gibt es in der Region Oldenburg und welche Innovationen werden im Nordwesten Deutschlands voran getrieben? Übersichtliche Informationen, die man aus den Startup-Hochburgen Hamburg und Berlin kennt, sind hier bislang kaum verfügbar gewesen. Dies wird sich ändern: Mit dem StartupSpot Nordwest (http://nordwest.startupspot.de/) gibt es jetzt eine Datenbank, die eine Übersicht der regionalen Startup-Szene bietet. Die Region ist damit einer der Vorreiter der Szene: „Nach Hamburg, Baden-Württemberg und Rhein-Main ist der Nordwesten erst die vierte Region, in der ein StartupSpot eröffnet wird. Dies zeigt den hohen Stellenwert und die Innovationsfreude, die es im Nordwesten gibt. Wir freuen uns, ganz vorne mit den großen Wirtschaftsregionen Deutschlands dabei zu sein, wenn es darum geht ein deutschlandweites Netzwerk für junge Gründer aufzubauen“, so Miriam Wiediger von dem Regionalpartner GIZ gGmbH die für den StartupSpot Nordwest mit verantwortlich ist und als Ansprechpartnerin für Statups auch Eventformate für Gründer intensiveren möchte.

Datenbank gibt Überblick über die Entwicklung des gesamten Ökosystems

Der heute eröffnete StartupSpot Nord-West umfasst derzeit 14 Firmen aus den Bereichen Handel, Energie, Games, Medien, Food, Technologie, Dienstleistungen und Mode. Alle Startups der Region sind eingeladen, sich bei dem StartupSpot anzumelden und ihre Geschäftsidee dort zu präsentieren.

Die Idee des StartupSpots basiert auf dem 2014 gegründeten Hamburg Startup Monitor, einer Datenbank, die derzeit über 560 aktive Startups aus Hamburg führt. „Für die Startups bedeutet die Darstellung in dem StartupSpot eine deutliche Erhöhung der Wahrnehmung. In allen Standorten bemerken wir, dass Journalisten, Investoren, mögliche Kooperationspartner aber auch Bewerber über die Plattform mit Startups in Kontakt treten. Für die Oldenburger Region wird die Eröffnung des StartupSpots eine deutliche Verstärkung der Wahrnehmung in der ganzen deutschen Startup-Szene bedeuten und darauf können die Gründer hier vor Ort, ohne deren Ideenreichtum das alles nicht möglich wäre, sehr stolz sein“, so Sina Gritzuhn, Gründerin und Geschäftsführerin von Hamburg Startups und Mit-Initiatorin des StartupSpots Nord-West.

Das Mitmachen ist sehr einfach: Über einen Fragebogen können sie sich in der Datenbank registrieren. Die Daten der Startups werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. In den kommenden Jahren werden die regionalen Datenbanken zu einer gesamtdeutschen Datenbank über die Startup-Szene ausgebaut.

Bild: Miriam Wiedinger Leiterin GIZ Copyright: StartupSpot

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle fischerAppelt AG

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar