STARTUPS schließen sich zusammen GEGEN LANGEWEILE DURCH CORONA

Corona, Homeoffice, der Kampf gegen die Langeweile zu Hause und die wirtschaftlichen Auswirkungen – das machen Startups aus der Situation

New Work und Homeoffice ist für Startups Alltag und nichts Neues. Eine Umstellung auf Heimarbeit ist schnell gemacht, ab jetzt hängen alle am Telefon, in Videocalls und bearbeiten Emails, coden und posten auf Social Media einfach von zu Hause. Schutz der Mitarbeiter und der Gesellschaft vor Corona durch Arbeit von zu Hause geht in Startups wortwörtlich von jetzt auf gleich. „Die Dringlichkeit haben wir alle sofort verstanden und die ersten Startups haben schon Anfang März auf Homeoffice umgestellt.“, so Jenny Müller (Gründerin von DIE FRISCHEMANUFAKTUR). Die Einzigen die noch vor Ort die Fahnen hochhalten müssen, sind bei Foodstartups die Mitarbeiter in der Produktion und im Versand. 

Aber wenn man über Wochen alleine zu Hause sitzt, wird Einem selbst mit Videocalls, Telefon und Social Media irgendwann ziemlich langweilig.

Und so geht es ja nicht nur uns, sondern auch den meisten Anderen, die zu sich und die Gesellschaft zu Hause vor Corona schützen. „Die Zeit zu Hause können wir für Dinge nutzen, die sonst zu kurz kommen!“ so Emilie Wegner (Gründerin von Hülsenreich). „Ausgiebiges Kochen und das Ausprobieren neuer Rezepte zum Beispiel macht Spaß und nützt auch noch nach der Krise.“ Für Ideen und Abwechslung gibt es einige Start-Ups, die es sich lohnt, dafür zu entdecken. Seine Geschmacksnerven mal mit Neuen Geschmäckern herauszufordern kann man auch von zu Hause!

„Irgendwas müssen doch auch wir gegen die Langeweile tun!“ – dachten sich die Gründer von The Duke Gin und DIE FRISCHEMANUFAKTUR. Daher haben sie sich mit noch fünf großen und kleineren Startups aus ganz Deutschland zusammengetan und versenden jetzt ein „Paket against boredom“ an Kunden, die es online bestellen. Vom Insektenriegel, über Craftbiere bis hin zu neuen Porridgesorten ist alles drin und bringt Abwechslung und Farbe nach Hause. Eine Videoanleitung der Startups hilft auch noch bei der Verkostung seine Geschmacksnerven bewusster wahrzunehmen und zu Hause ein kleines Event für sich alleine oder auch als Familie zu Hause zu haben.

Die Startups sagen mit dieser Aktion der Langeweile zu Hause den Kampf an. Des Weiteren haben aber auch diese Startups durch das Coronavirus wirtschaftliche Einbußen hinzunehmen. Über große Rücklagen für schlechte Zeiten verfügt kein junges Startup. Aus diesem Grund müssen auch die Startups kreativ werden und das Beste aus der neuen Situation machen. Eine Solidarisierung und Zusammenhalt sind daher nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch unter Startups sinnvoll!

Quelle DieFrischemanufaktur

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X