Startup Standort Hongkong auf Wachstumskurs

Von Priscilla Yeung, Direktorin Deutschland und Zentraleuropa beim Hong Kong Trade Development Council (HKTDC)

Die passende Umgebung und die richtigen Voraussetzungen können über das Gelingen einer Geschäftsidee entscheiden. Hongkong kann beides bieten. Der Start-up-Standort wächst schneller als die meisten anderen Regionen.

Wo gründe ich mein Start-up? Das ist eine der wichtigen Fragen, die sich junge Unternehmer heute stellen. Dabei spielen unterschiedliche Faktoren eine wichtige Rolle: Infrastruktur, Kapitalgeber, Förderung und Unterstützung durch die Region, Personal und Marktmöglichkeiten – nur um einige zu nennen.

Vor dieser Entscheidung standen auch die drei Unternehmer Dwight Willis, Nuttawuth Chainilphan und Haldane Marnoch als sie ihr Fintech „DollarSmart Global“ oder kurz DSG 2014 gründeten. Das Unternehmen wickelt internationale Zahlungsströme ab und hatte seinen Firmensitz zu Beginn in Australien. Doch dort fehlte es an den nötigen Kontakten, die für das Geschäft und den Erfolg essenziell sind. Auf der Suche nach einem besseren Standort entdeckten sie das nötige Netzwerk in Hongkong.

Ein Accelerator vom Inkubator Nest brachte ihr Unternehmen mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, dem Web-Dienstleister Amazon Web Services und dem Software-Konzern Microsoft in Kontakt, vermittelte wichtiges Know-how und öffnete Zugang zu entscheidenden Ressourcen. Diese Unterstützung war auch der ausschlaggebende Faktor für die Entscheidung, den Unternehmenssitz komplett nach Hongkong zu verlegen.

Hongkong unter den Top 5

Laut dem Global Start-up Ecosystem Report gehört Hongkong zu den besten 25 Start-up-Standorten weltweit neben anderen Regionen und Städten wie Silicon Valley, New York City, London und Berlin. Dabei ist Hongkong ein kleines Wunder in dieser Rangliste. Vor sechs Jahren hatte noch niemand die Region als Start-up-Standort auf der Rechnung.

Erst 2010 startete das Unternehmen Nest in Hongkong und war damit der erste private Inkubator für die Start-up-Szene vor Ort. Heute ist die Firma der führende Start-up-Inkubator in Hongkong. Doch damals, als die Firma gegründet wurde, war sie die erste Early-Stage-Beteiligungsgesellschaft in Hongkong. Das war zu einer Zeit, in der es nicht einmal Co-Working-Büros in der Stadt gab.

Seitdem ist viel passiert. Allein von November 2014 bis September 2015 stieg die Zahl der Start-ups von 1.065 auf 1.558, ein Plus von 46 Prozent, darunter auch Start-ups deutscher Gründer wie Soundbrenner, Phonejoy und Gao Feng Advisory Company Limited. Auch Co-Working-Büros gibt es mittlerweile überall in der Sonderverwaltungszone. Für den Global Start-up Ecosystem Report gehört Hongkong damit zu den Top 5 Standorten vom Wachstum her. Gerade Fintech-Unternehmen zieht es in die Metropole. Immerhin gehört Hongkong neben New York und London zu den bedeutendsten Finanzplätzen der Welt.

Doch die Stadt ist nicht nur ein wichtiges internationales Zentrum für die Finanzindustrie. Hongkong bietet zudem einen exzellenten Zugang zu den asiatischen Märkten und speziell zum chinesischen Festland. Die Stadt ist das Tor zu Asien: Mit der hervorragenden Logistik-und ICT-Infrastruktur bietet sie Technologie-Unternehmen einen idealen Standort. Hier können Unternehmen Innovationen und neue Entwicklungen besonders leicht vorantreiben. Gerade das unabhängige Rechtssystem, der besondere Schutz des geistigen Eigentums und die eigene international anerkannte Währung machen aus Hongkong einen „Super-Connector“ zwischen dem chinesischen Festland und dem Rest der Welt.

Auch aus Deutschland haben bereits viele Unternehmen die Vorteile von Hongkong erkannt und nutzen die Sonderverwaltungszone als Sprungbrett nach Asien. Die zunehmende Bedeutung der Region fördert die Veranstaltungsreihe „Think Asia, Think Hong Kong“, die in diesem Jahr erstmals in Deutschland stattfindet. Am 28. und 29. September erhalten Unternehmen und ihre Entscheider sowie junge Gründer in Frankfurt am Main und Düsseldorf beziehungsweise in Hamburg und München die Möglichkeit, das Angebotsspektrum Hongkongs für ausländische Unternehmen kennenzulernen.

Für Willis, Chainilphan und Marnoch war der Wechsel nach Hongkong ideal. Vor Ort haben sie alle Vorteile, die sie für den Erfolg ihres Geschäfts benötigen. Und so können sie in der Region expandieren.

Über das Hong Kong Trade Development Council
Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa. Mehr Informationen finden Sie unter www.hktdc.com.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X