Start Up!-Finalisten haben ihre Produkte erfolgreich weiterentwickelt!

Windblock, RefrehserBoxx und Bedswing: Start Up!-Finalisten Anja Jäger, Stefan Chang und Daniel Termann haben ihre Produkte erfolgreich weiterentwickelt!

Vier Gründertalente kämpften in der letzten Folge von Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer? um den Gewinn und das damit verbundene Eine-Million-Euro-Cashinvestment von Carsten Maschmeyer. Nach acht Wochen gemeinsamer Gründer-Reise mit Carsten Maschmeyer siegte Jennifer Schwade und ihre Idee eines Armshapers. Doch auch ohne Investment von Carsten Maschmeyer haben Anja Jäger (Platz 4), Stefan Chang (Platz 3) und Daniel Termann (Platz 2) dank der Anregungen, der Unterstützung und des Coachings durch den Investor und seinem Team erfolgreich an ihren Produktideen weitergearbeitet.

Anja Jäger – Windblock ist auf dem Markt

„Ich war unter den letzten vier aus tausenden Bewerbern. Ich bin dankbar für die Zeit hier. Ohne Carsten Maschmeyer wäre ich mit meinem Produkt nicht so weit gekommen. Von daher bin ich ihm unendlich dankbar, dass er mir so viele Möglichkeit gegeben hat. Ich habe mein Produkt hier sehr weit entwickelt und stehe kurz vor der marktreife“, so Anja Jäger, nach ihrem Ausscheiden aus der Sendung. Die selbständige Kosmetikerin, die in Vellmar und auf Mallorca lebt, hat seit Ende der Dreharbeiten in den letzten Monaten ihre Idee eines Windschutzes für Sonnenliegen erfolgreich weiter entwickelt. „Mein Windschutz ist jetzt marktreif und trägt den Namen Windblock, der in der Sendung entwickelt wurde. Er ist ab sofort online und bei Amazon erhältlich“, erklärt die 46-Jährige. „Meine Vision ist, das in den nächsten Jahren jeder Urlauber, jedes Kreuzfahrtschiff und jedes Hotel meinen Windblock nutzt!“

Links: Onlineshop unter www.windblock.de

Stefan Chang – Gemeinsame Firma mit „Start Up!“-Mitstreiter Marko Kloiber

Stefan Chang hat im Finale von „Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ den dritten Platz belegt. Mit der Unterstützung von Carsten Maschmeyer und seinem Team konnte Stefan Chang nicht nur seine Gründerfähigkeiten stärken, sondern auch seine Idee eines hygienischen Schuhschrankes insofern weiterentwickeln, dass er sogar einen ersten Prototypen präsentieren konnte. „Es war ein unglaubliches Erlebnis in dieser Sendung dabei zu sein. Ich bin so glücklich, hier eine Familie gefunden zu haben, die mit mir meine Vision umsetzten wollte. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Herr Maschmeyer als Mentor an meiner Seite stand“, so Stefan Chang am Ende des Finales in San Francisco. Der Aachener Doktorand hat an seiner Idee seit dem Ende den Dreharbeiten für die SAT.1-Gründershow intensiv weitergearbeitet. Gemeinsam mit Marko Kloiber, ebenfalls Teilnehmer an der Sendung und Gernot Sümmermann, hat der 34-Jährige mit der InfinityStartUp GmbH und Hygenator UG (haftungsbeschränkt) i.Gr. zwei gemeinsame Firmen gegründet.

„Marko und ich haben uns ja bei den Dreharbeiten kennengelernt und direkt gemerkt, dass wir uns als Gründer perfekt ergänzen. So waren wir uns schnell einig, zusammen zu gründen. Wir haben mit RefresherBoxx nun auch die finale Produktbezeichnung entwickelt“, erklärt Stefan Chang. „Von der RefresherBoxx gibt es aktuell mehrere fertige Prototypen, die getestet werden können. Auch haben wir bereits Produktionspartner in Deutschland gefunden. Um die Finanzierung zu sichern, werden wir Ende Mai eine Kickstarter-Kampagne starten und parallel Gespräche mit potentiellen Investoren aufnehmen. Aktuelle Informationen und News sind auf der Hygenator.com Webseite zu finden.“

Mit der Infinity StartUp GmbH erfüllen sich Sing-Hong Stefan Chang und Marko Kloiber einen Traum: Sie möchten andere kreative und innovative Köpfe, denen das nötige Know How fehlt, bei der Umsetzung von der Idee zum Produkt unterstützen. Danach kann die Infinity StartUp GmbH als Brücke zu Vertrieblern und Investoren fungieren. Alle Projekte werden mit der Prämisse ausgesucht, dass die Ideen der Bevölkerung bzw. der Menschheit zu einem besseren Lebensstandard verhelfen.

Beide Gründer, gebürtig nicht aus Deutschland stammend, haben beeindruckende akademische Abschlüsse und unabhängig von Ihrem StartUp tolle berufliche Perspektiven. Als Zeichen der Dankbarkeit für ihre Gelegenheit in Deutschland wollen die Gründer dem Land etwas zurückgeben und „Made in Germany“ auf ihre Produkte schreiben.

Über das Ausscheiden aus der Sendung war Sing-Hong Stefan Chang nicht sehr glücklich, aber auch nicht sehr traurig. Er lächelte und sagte: „Der Gewinn der Sendung wäre sehr schön gewesen, aber Geld ist nicht alles auf der Welt.“ Für ihn zählen „Selbstständigkeit und Moral“. Die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen in Deutschland ist das große Ziel der Gründer. „Wir wollen die eigene Wirtschaft ankurbeln“, sagt Chang. Eine Kooperation mit der Lebenshilfe Aachen ist bereits geplant. Chang: „Mein primäres Ziel ist nicht nur der Profit. Erfolg ist in meinen Augen nur schön, wenn man diesen teilen kann.“

Daniel Termann – Bedswing ist das Smart Bed

„Jetzt hat es nicht für den ersten Platz gereicht. Damit muss ich leben, damit kann ich leben. Ich schaue wirklich dankbar auf die letzten acht Wochen zurück und auf die vielen Erfahrungen die ich machen konnte“, so der zweitplatzierte Daniel Termann nach der finalen Entscheidung. Der Berliner Gründer konnte durch die zweimonatige intensive Zusammenarbeit mit Carsten Maschmeyer und seinem Team noch in der Sendung einen ersten Prototypen für sein schwingendes Bett präsentieren.

Seit den Dreharbeiten von „Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ in San Francisco im Herbst 2017 arbeiten Daniel Termann und sein Team von Bedswing an einem Smart Bed, das die Schlafumgebung personalisiert, damit der Ruhende besser schlafen kann. Integrierte Sensoren ermitteln das Schlafstadium und passen die Komponenten des Bettes an die Physiologie an. Hierzu ist Bedswing mit Lautsprechern, Leuchten, Geruchdiffusor, Temperaturregelung und einem 360° beweglichen Hexapod ausgestattet. Bedswing-Nutzer können Schlafforschern helfen, neue Erkenntnisse über ihre Gesundheit zu gewinnen, indem sie ihre Aufzeichnung von Kreislauf, Körperbewegung und Hirnaktivität an Forscher lizensieren. Bis zum Verkaufsstart sind weitere Schritte zu tun, die Bedswing UG in einem Token Sale finanziert.

Weitere Informationen finden Sie in Bedswings Whitepaper auf www.bedswing.io

 

Quelle die pressetanten

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X