SPRING-Faltenschröpfer elektrisches Vakuumgerät zur Faltenentfernung

Die Gründer von SPRING-Faltenschröpfer waren in der StartUp Show 2 Minuten 2 Millionen wie es nach der Show weiterging erzählen sie im Interview

Wie ist die Idee zu SPRING-Faltenschröpfer entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Herr Mag. Vizely wurde von einer Patientin über ein elektrisches Vakuumgerät zur Faltenentfernung auf Schröpfbasis gefragt. Er erklärte ihr, dass es nach einer uralten Weise, der Schröpftechnik, funktioniert. Dann dachte er darüber nach, wie es ohne Strom möglich gemacht werden könnte.

Ich, Andrea Krebs, habe bei Herrn Mag. Vizely Osteopathie gelernt und bin daher an natürlichen Lösungsmöglichkeiten für die Probleme der Menschen interessiert. Als ich von SPRING erfuhr, beschlossen wir, es gemeinsam bekannt zu machen.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen?
Die größten Herausforderungen waren

erstens die Berechnung des anatomischen Gesichtsbeugungsgrads und die Vakuumdichte des Schröpfkopfes.

Zweitens und damit auch das größte Hindernis war, die richtige 3D-Kapazität und den passenden Saugkopfhersteller zu finden.

Drittens: Der Werkzeugbau.

Wer ist die Zielgruppe von der SPRING-Faltenschröpfer?
Praktisch jede und jeder, die/der das Gesicht günstigst und selbstständig faltenfrei und gut durchblutet halten möchte.

Wie funktioniert SPRING-Faltenschröpfer?
Der SPRING-Faltenschröpfer nützt gezielt die allseits bekannte, bindegewebedehnende Eigenschaft der uralten Schröpftechnik (med.:cura vacuum), um die Gesichtsfalten zu füllen.

Was ist anders als bei anderen Produkten?
Der SPRING-Faltenschröpfer ist wesentlich günstiger, funktioniert ohne Strom und Chemie.

Was ist das Besondere an SPRING-Faltenschröpfer?
Dass er auf dem Gesicht befestigt werden kann (durch Vakuum) und man nebenbei andere Tätigkeiten ausüben kann, und dass er vor allem eine lebenslange Lösung bietet.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist, von den Personen, die sich nach der Selbstbehandlungsanweisung gehalten haben zu 89% sehr gut.

Sie waren mit SPRING-Faltenschröpfer in 2 Minuten 2 Millionen die Startup Show. Wie haben Sie sich auf die Show vorbereitet?
Texte zusammengestellt, Fotos für Rollplakate, Tafel mit anatomischem Bild und Erklärung organisiert, Homepage erneuert, Familie und Freunde, Patienten organisiert bzw davon verständigt.

Wie ist das Medien Echo nach der Show?
Das Medien Echo war sehr positiv und wir waren sehr angenehm überrascht, dass die Schröpftechnik in den Medien viel besser bekannt war als bei den meisten Investoren.

Wie ist das Feedback der Kunden nach dem Auftritt in der Startup Sendung 2 Minuten 2 Millionen?
Nach dem Auftritt bekamen wir sehr viele Anrufe unserer langjährigen Kunden, mit Gratulation und Bestellungen.

Wie hat sich die Nachfrage entwickelt?
Die Nachfrage durch neue Kunden war erfreulich enorm. Die Bestellseite lief heiß. Es war für uns tagelang sehr schwer alle Bestellungen zu bestätigen bzw gleich zu versenden. Toll !!!

Welchen Investor hatten Sie im Auge?
Wir hatten keinen konkret ins Auge gefasst.

Würden Sie anderen Startup Unternehmen die Teilnahme an der Sendung empfehlen?
Unbedingt, unabhängig von der Meinung der Investoren ist der Bekanntheitsgrad enorm.

SPRING-Faltenschröpfer, wo geht der Weg hin?
Wir möchten das Herstellungsrecht in unserer Hand behalten, aber die Verbreitung mit Wiederverkäufern in alle Lande weiterverbreiten lassen.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren sehen wir uns hoffentlich wieder bei Puls4 und können über unseren Erfolg berichten und feiern, uns für die Möglichkeit bedanken.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ausdauer … Ausdauer… und Ausdauer.

Die Möglichkeiten einer solch breiten Bekanntmachung auf jeden Fall ergreifen, egal ob monatelange oder auch nur wenige Tage Vorbereitung möglich sind.

Keine Angst davor nervös hinein zu gehen, kommt sogar sehr positiv an.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Andrea Krebs für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X