Geh‘ stets mit offenen Augen und Ohren durch die Welt und sei offen für Neues.

Sphery: Der ExerCube ist ein immersives Fitness Game Setting

Stellen Sie sich und das Startup Sphery doch kurz vor!

Wir sind das Startup Sphery, ein in Zürich ansässiges FitTech Startup, das im März 2018 gegründet wurde. Und wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Fitnessindustrie, aber auch den eSports Sektor mit einer Kombination aus innovativen Game Designs und Trainingskonzepten zu revolutionieren. Wir setzen dabei auf wissenschaftlich-basierte Entwicklung und beziehen unsere Zielgruppen stets in den Designprozess mit ein. 2019 wurden wir mit unserem «ExerCube» mit dem renommierten Global FIBO Innovation & Trend Award in der Kategorie «Startup» ausgezeichnet. Unser interdisziplinäres Kernteam setzt sich aus Sportwissenschaftlern, Game Designern und Researchern, Fitness Business Development- und Finanzexperten zusammen. 

Wie ist die Idee zu Sphery entstanden?

Die grundlegende Idee zu Sphery stammt aus Anna’s Forschungstätigkeit. Sie studierte Sportwissenschaften und hat anschließend, inspiriert durch ihren Doktorvater an der TU Darmstadt, den Zugang zu bewegungsbasierten Games gefunden. 2010 begann Anna sich auf wissenschaftlicher Ebene näher mit der Materie zu beschäftigen. Seit 2013 ist Anna als Senior Researcher an der Zürcher Hochschule der Künste angestellt. Dort ist sie seither in der Fachrichtung Game Design tätig wo sie u.a. 2015 das Pilotprojekt «Plunder Planet» (ein bewegungsbasiertes und adaptives Fitness Game für Kinder und Jugendliche) realisierte.

Das Game diente ihr zunächst als Forschungsgegenstand, den sie schließlich mit tatkräftiger Unterstützung von Stephan immer wieder an großen Messen (z.B. Suisse Toys, Schweizer Digitaltag, etc.) der Öffentlichkeit präsentierte. So stieß Dave zum Team hinzu, der sofort von der Idee angetan war. Da das Feedback zu Plunder Planet sehr positiv war und die Leute immer wieder fragten, wann man das Spiel kaufen könne, kam schnell der Gedanke an die Gründung einer eigenen Firma auf. Als schließlich noch Helko hinzukam, war das Gründerteam komplett und die Sphery Reise und damit die Entwicklung des ExerCubes begann. 

Welche Vision steckt hinter Sphery?

Wir möchten mit unseren spielbasierten Trainingskonzepten einen motivierenden Zugang zu Fitnesstraining und regelmäßiger körperlicher Aktivität für jedermann/-frau – egal ob fit oder unfit – bieten und dabei den Spielspaß und nicht den Leistungsdruck in den Vordergrund stellen. We are the playful future of fitness training! 

Wer ist die Zielgruppe von Sphery?

Egal ob Sportler, Fitness Junkie oder Couch Potatoe – wir sprechen mit unserem Fitness Game Konzept eine sehr breite Masse an. Ganz unabhängig von Alter und Geschlecht adressiert der ExerCube jede(n), der/die sich zur Gruppe der Digital Natives zählt und/oder neuen Technologien und dem Thema Digitalisierung gegenüber aufgeschlossen ist. 

Wie funktioniert der ExerCube? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Der ExerCube ist ein immersives Fitness Game Setting, das innovative Soft- und Hardware-Designs mit modernsten Trainingskonzepten kombiniert. Beim Training mit dem ExerCube ist der Spieler von drei Wänden umgeben, die als Projektionsfläche und haptisches Interface für energetische Interaktionen dienen. Der Sphery Racer ist das erste Single Player Spielerlebnis, für den ExerCube. Das virtuelle Spielszenario entführt den Spieler auf ein rasantes Sci-Fi Unterwasserrennen während dieser ein hoch intensives Functional Work absolviert und damit das Spiel steuert. Die Bewegungen des Spielers werden von einem Motion-Tracking-System erfasst und in das Spiel übertragen.

Die zusätzliche kognitive Herausforderung, die dem Spieler durch verschiedene audiovisuelle und spielmechanische Stimuli vermittelt wird, macht den Sphery Racer zu einem ganzheitlichen Body und Brain Training. Das Fitness Game kann im Singleplayer- sowie im kooperativen oder kompetitiven Multiplayer-Modus innerhalb eines Cubes oder in mehreren ExerCubes gespielt werden. Um ein maximal attraktives und effektives Trainingserlebnis für jedermann zu bieten, werden Schwierigkeit und Komplexität des Spiels während der ExerCube Session kontinuierlich an die individuelle Fitness und kognitive Fähigkeiten des Spielers angepasst.

Mit dem ExerCube bietet Sphery ein einzigartiges, wissenschaftlich-basiertes und gemeinsam mit der Zielgruppe entwickeltes, maximal attraktives und effektives Fitness Game Setting, das in Zukunft neben seinem Einsatz in Gyms auch in der Rehabilitation oder im physischen eSports eingesetzt werden wird. 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Tatsächlich haben wir immer mal mit dem Gedanken gespielt, uns für die Sendung zu bewerben, wollten jedoch noch etwas abwarten, bis wir uns am Markt etabliert haben. Wie es manchmal so ist, kam dann jedoch alles von ganz alleine etwas anders: Wir haben dieses Jahr an der FIBO in Köln unseren ExerCube erstmalig ausgestellt und dürften dort den FIBO Innovation & Trend Award entgegennehmen, mit dem wir in der Kategorie «Startup» ausgezeichnet wurden. So wurde das DHDL Team auf uns aufmerksam und hat uns noch auf der Messe direkt angesprochen. Sie überzeugten sich selbst vom einmaligen Trainingserlebnis im ExerCube und waren direkt sehr begeistert. Ein paar Tage später hatten wir dann schon eine offizielle Email im Postfach. Dann ging alles ganz schnell und wir fanden uns zwei Wochen später vor den Löwen im DHDL Studio wieder. 

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Wir hatten tatsächlich nicht allzu viel Zeit, uns auf die Sendung vorzubereiten, da alles sehr schnell ging. Wir haben aber selbstverständlich unser geballtes Wissen, dass wir als treue Zuschauer der letzten Staffeln der Höhle der Löwen bereits hatten versucht zu nutzen. Und wir haben dann natürlich unseren Business Case noch mal sauber aufgearbeitet und überlegt, wie wir den ExerCube in der Höhle möglichst cool inszenieren könne. Und dann hieß es natürlich Üben, Üben und noch mal Üben. 

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie?

Wir haben uns riesig gefreut, dass wir es in die Höhle geschafft haben und dass unser Pitch nun auch tatsächlich ausgestrahlt wird. Zudem war das Feedback der Löwen wirklich toll, was uns in unserer Vision bestärkt und natürlich sehr motiviert, unseren Weg weiterzugehen.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf Sphery aufmerksam werden?

Die Höhle der Löwen war für uns eine extrem wertvolle und tolle Erfahrung, die uns als junges Gründerteam definitiv noch näher zusammengeschweißt hat. Die große Sichtbarkeit in den Medien, die sich nun über unsere Teilnahme ergibt, ist aber natürlich auch extrem wertvoll, da gerade jetzt sehr viel Spannendes bei uns passiert und wir uns natürlich seit den Dreharbeiten nochmals ganz stark weiterentwickelt haben. Daran lassen wir Interessierte immer über unsere Homepage und Social Media teilhaben und freuen uns natürlich sehr, wenn Interessenten nach der Ausstrahlung auf unsere Seiten klicken und die Sphery Community weiter wächst. 

Welchen Investor haben Sie im Fokus?

Generell finden wir es spannend, wenn potentielle Investoren nicht nur monetär in uns investieren möchten, sondern idealerweise auch fachlich eine spannende Expertise mitbringen. Somit sind Investoren, die aus dem Fitness- oder Gesundheitssektor oder aber aus dem Sportevent- und Marketing Bereich kommen für uns besonders interessant. 

Sphery, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Nachdem wir gerade den zum Zeitpunkt des Drehs der Höhle der Löwen noch offenen Punkt des Proof of Market in einer großen französischen Fitnesskette nun erfolgreich erbracht haben und erste Cubes verkauft sind, geht es nun so langsam aber sicher so richtig los. Neben dem Ausrollen des Cubes am Europäischen Fitness Markt sind wir aktuell dabei unsere Heimversion des ExerCubes zu finalisieren, so dass es bald möglich ist, den Sphery Racer nicht mehr nur im Gym sondern auch im heimischen Wohnzimmer zu spielen. Außerdem sind wir im eSports Sektor mit einem tollen Partner dabei, eine neue League auf die Beine zu stellen und entwickeln neue ExerCube Konzepte für den Einsatz in der Rehabilitation. Dazu braucht es natürlich ein gößeres Team und so wächst unser Kernteam gerade um ein paar neue Spheries. 

In den nächsten fünf Jahren haben wir also viel vor.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Bleib‘ immer du selbst und hör‘ auf Dein Bauchgefühl.

Geh‘ stets mit offenen Augen und Ohren durch die Welt und sei offen für Neues. 

Sieh‘ Niederlagen nicht als Misserfolg sondern als Herausforderung an der Du wachsen kannst.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X