Freitag, Oktober 7, 2022

Du bist effektiver, wenn du ausgeglichen bist

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

spaluoer steht für nachhaltige, faire, transparente, hochwertige, Ressourcen sparende, lokale, einzigartige bis stark limitierte Mode – ohne Kompromisse

Stellen Sie sich und das Startup spaluoer doch kurz unseren Lesern vor!

spaluoer steht für nachhaltige, faire, transparente, hochwertige, Ressourcen sparende, lokale, einzigartige bis stark limitierte Mode – ohne Kompromisse. Es hinterfragt sich ständig selbst, um gegebenenfalls Arbeitsschritte anzupassen um noch besser in den verschiedenen Themen zu werden. Aus “Textilmüll” (z.B. Überproduktionen, Verschnitt, Second Hand Textilien,..) werden mit verschiedenen nachhaltigen Designstrategien wie z.B. Zero-Waste Design und Rekonstruktion Unikate und limitierte Drops kreiert. So möchte es den Modemarkt durch Ressourcen Einsparung, sowie durch das Bedürfnis der Kunden nach Individualität und Verkörperung des eigenen Styles/Geschmacks nachhaltig verändern und dem durch die Fast Fashion etablierten „Trend-Zwang“ entgegenwirken. Die Teile sind gut kombinierbar und darauf ausgelegt, durch die Individualität und den Werten dahinter einen emotionalen Bezug vom Besitzer zu bekommen.  

Gründerin/Designerin von spaluoer ist Stefanie Panholzer.

Die 26 Jährige absolvierte ihr Mode Design Studium mit dem Schwerpunkt nachhaltige kreislauffähige Mode, womit sie den Creative Consience Award 2019 in London gewann. Durch ihr sechs monatiges Praktikum bei Myrka Studios in Berlin tauchte sie tief in jeden Arbeitsprozess des jungen, nachhaltigen, kreislauffähigen, veganen Modelabels ein und stellte mit ihnen im Green Showroom zusammen mit „circular fashion“ (ID) die erste komplett kreislauffähige Jacke auf der Fashion Week 2018 in Berlin vor. Nach ihrem Studium spezialisierte sie sich auf das Thema Upcycling von Textilien und dessen verschiedene Designstrategien und trat der Slow Fashion Bewegung „Fashion Revolution“ in Hamburg bei, um über die Arbeitsverhältnisse der Fast Fashion Industrie in der gesamten Lieferkette aufzuklären. 

Produziert wird mit nachhaltigen, innovativen und hochwertigen Materialien, (z.B. rpet Garn, GOTS zertifiziertes Biobaumwollgarn) bei denen soweit möglich auf die Monomaterialität geachtet wird, um die Kreislauffähigkeit aufrecht zu erhalten, damit in Zukunft der Kreislauf der Textilien geschlossen werden kann. Dies erfolgt im eigenen Atelier in Hamburg, zudem gehören zum Produktionsteams von spaluoer Alexa und Stephanie, die beiden absolvierten vor fünf Jahren zusammen ihre Schneider:innen Ausbildung und haben ihre Nähwerkstätten in Hamburg und Umgebung.

Momentan läuft die Crowdfunding-Kampagne von spaluoer, womit die ersten Teile, aber auch ein Workshop und andere Erlebnisse (bis 30.07.) vorbestellt werden können. Bei erfolgreicher Beendigung der Kampagne, kann die Produktion endlich beginnen!

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

„Ich wollte schon immer mein eigenes Modelabel gründen. Als mir klar wurde, was für schlimme Auswirkungen die Modeindustrie auf Mensch und Natur hat, war auch klar, dass dies nur unter strengster Vertretung meiner Werte passiert. Also überlegte ich was das nachhaltigste in der Modeindustrie ist und kam auf da Ergebnis, dass dies Ressourceneinsparung und lokale Produktion ist. Zudem kam der Fakt, das Mode zu einem immer kurzlebigeren Wegwerfprodukt geworden ist, was den Textilmüll extrem ansteigen hat lassen. Man weis gar nicht mehr wo hin mit den Bergen an oft noch so gut wie neuer Ware. Also suchte ich erstmal in Omas alten Kleiderschrank nach den verschiedensten Textilien und entdeckte so mein Interesse  an der Geschichte eines Textils. Dabei entwickelte ich die Leidenschaft, altes in neuen Glanz erstrahlen zu lassen.“  

Was war bei der Gründung von spaluoer die größte Herausforderung?

Zur größten Herausforderung eines Slow Fashion Label gehört das gewohnte Konsumverhalten der heutigen Gesellschaft. Ständig neue Produkte kaufen, sei es aus Frust, Langeweile, oder um das Selbstwertgefühl zu steigern. Diese Art von Befriedigung hält nicht lange an, was wiederum schnell zum erneuten undurchdachten spontanen Kauf von Dingen führt, die man eigentlich gar nicht braucht.

Slow Fashion bildet die Gegenbewegung zur Fast Fashion, bei der innerhalb kürzester Zeit durch schnell wechselnde Kollektionen zu Massenkonsum angeregt wird. Slow Fashion und so auch spaluoer, zeichnet sich durch das nachhaltige Konzept von reduziertem Konsum und hochwertigen Kleidungsstücken aus. So ist auch die Idee hinter dem Design Avantgarde angehauchte Streetwear mit Sportswear Details, gute Kombinierbarkeit und Langlebigkeit.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Nachhaltigkeit in einem Unternehmen kann momentan noch nicht perfekt sein. Wir befinden uns immer noch in einem Zeitalter der Veränderung, von ausbeuterischen Kapitalismus zum nachhaltigen wirtschaften. Was bedeutet, es gibt ständig neue und bessere Lösungen, die umgesetzt werden müssen, möchte man mit vorne dabei sein. Auch ständiges hinterfragen der eigenen Arbeitsprozesse gehören dazu. Aber genau das macht die Slow Fashion Bewegung aus.  

Welche Vision steckt hinter spaluoer?

Das Ziel von spaluoer ist es den Modemarkt durch Upcycling nachhaltig zu verändern. Die Menschen sollen den Wert und das Handwerk, welches hinter einem Kleidungsstück steht, schätzen lernen. Auch das ein Textil im Laufe seiner Lebenszeit eine Geschichte erzählt und damit emotionalen Wert bekommt. Mit der Mode soll das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit und Transparenz in der Modebranche geschaffen und geschärft werden. Zudem soll ein geschlossener Kreislauf für die Kollektionen des Labels geschaffen werden, wodurch in Zukunft auch in die Möglichkeit des Recyclings der Kleidungsstücke investiert werden soll. Die Unternehmensmission beinhaltet dementsprechend eine Reduzierung des Verbrauchs von Ressourcen und eine hohe Recyclingquote.  

So entstand auch der Name des Upcycling Lables durch die Leitfäden: safe planet, sustainable people, social production – spaluoer.

Wer ist die Zielgruppe von spaluoer?

Kunden von spaluoer möchten ohne schlechtes Gewissen, bewusst ökologische, sozialverträgliche, lokale Produkte konsumieren und lehnen Massenangebote ab. Stattdessen sehnen sie sich nach einer überschaubaren Auswahl an exklusiver, qualitativ hochwertiger, limitierter bis einzigartiger Kleidung.

Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Spaluoer steht für Individualität in Verbindung mit allen Säulen der Nachhaltigkeit. Lokale Produktion, Kreislauffähigkeit der Teile, Ressoruceneinsparung, nachhaltige Design Strategien, fairer Lohn für Schneider:innen, reduzierter Konsum und Einzigartigkeit.   

spaluoer, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Sobald es im Bereich des möglichen ist, möchte spaluoer ein Atelier mit integrierter Ladenfläche, denn was ist schöner, als die Teile die man kauft, davor anprobieren zu können? Darüber hinaus ist in Überlegung, einen weiteren Standort in München zu eröffnen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden  Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Suche dir einen Partner. Abgesehen von der Arbeitsteilung ist es immer angenehmer und besser, zwei Meinungen zu vergleichen. 

Prüfe Logo und Name gründlich mit einem Anwalt bevor es zur Anmeldung geht. Das kann sonst ziemlich schnell ziemlich teurer werden. 

Schaue immer das du trotz vieler Arbeit einen Ausgleich findest. Du bist effektiver, wenn du ausgeglichen bist. 

Wir bedanken uns bei Stefanie Panholzer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge