Opfert nicht die langfristige Vision für kurzfristige Erfolge

Spacegoats Vertriebsservice für Amazon: Die Welt ist dein Marktplatz

Stellen Sie sich und Spacegoats kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Anton und einer der Gründer von spacegoats.io. Schon während des Maschinenbaustudiums habe ich mich an verschiedenen unternehmerischen Experimenten versucht und meine Leidenschaft für Onlinemarketing entdeckt, was ich bei uns auch zusammen mit der Kundenbetreuung übernehme. Meine Mitgründer Manuel (CEO) und Dimitrios (CTO) kümmern sich um die Finanzen, Organisation und natürlich die Softwareentwicklung. Unterstützt werden wir durch unsere Designerin Corinna und ab nächstem Jahr durch einen weiteren Softwareentwickler.

Durch den Verkauf von Produkten unserer eigenen Marken auf Amazon, konnten wir uns ein gutes Bild davon machen wie komplex dieses Thema ist.

Denn ein Produkt auf Amazon stellen und auf Umsatz hoffen, wird wahrscheinlich nicht funktionieren, da es einiges zu beachten gibt, bevor man bei den erfolgreichen Verkäufern mitspielen kann. Außerdem ist das expandieren in andere Länder mit einem hohen bürokratischen Aufwand verbunden. In den Ländern, aus denen Ware an den Endverbrauchen gesendet wird, müssen Steuernummern beantragt und Umsatzsteuer abgeführt werden. Die monatlichen Fixkosten liegen hier schnell im 4-stelligen Bereich und da ist die eigene Arbeitszeit für die Organisation noch gar nicht mit berücksichtigt.

Deshalb haben wir einen Vertriebsservice für Amazon entwickelt der die Produkte anderer Unternehmen europaweit und bald auch weltweit in eigenem Namen vertreibt. Dafür vermieten wir zum einen unsere Vertriebsinfrastruktur, was die unmittelbare und bürokratiefreie Internationalisierung ermöglicht. Und zum anderen helfen wir mit unserem Wissen den Kunden dabei die richtigen verkaufsfördernden Maßnahmen zu ergreifen oder bei uns als Dienstleistung zu buchen. Hierzu später mehr.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Auf diese Frage hat jeder aus unserem Team eine eigene Antwort. Ich persönlich würde zusammenfassend den Begriff “Selbstbestimmtheit” verwenden. Selbst oder zumindest als Gründungsteam Entscheidungen treffen zu können, die nicht politisch motiviert sind. Als Bonus kommt dazu, dass unternehmerische Erfolge auf lange Sicht finanziell mehr Spaß machen, da man direkt daran partizipiert.

Es ist einfach ein gutes Gefühl jeden morgen freiwillig ins Büro zu fahren und stets zu wissen, wofür man es tut.

Welche Vision steckt hinter Spacegoats?
Ein Account für dein komplettes E-Commerce Business. Du hast ein physisches Produkt und willst es online verkaufen. Log Dich bei spacegoats.io ein und wähle aus wo es online gehen soll. Weltweit!

Wir bieten Dir eine Fernbedienung für die jeweiligen Marktplätze ohne dort selbst einen Account zu haben oder sich mit der Bürokratie des jeweiligen Landes auseinandersetzen zu müssen.

Es können Synergieeffekte unserer Kunden genutzt, um z. B. branchenrelevante Produktkataloge zu erstellen und diese Großhändlern, Einzelhändlern und Online-Shops anzubieten. Die Software soll in Zukunft weitere Features, die kostenlos oder optional zubuchbar sind enthalten, wodurch keine weiteren Abos auf anderen Seiten oder bei anderen Dienstleistern benötigt werden. Aus Daten werden Handlungsempfehlungen und aus Handlungen schließlich Umsatz

spacegoats.io – Die Welt ist Dein Marktplatz.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zu Beginn wussten wir grob, dass wir aufbauend auf unserer Erfahrung einen weltweiten Vertriebsservice für Online Marktplätze entwickeln wollen. Aber wo anfangen bei den etlichen Möglichkeiten, wie sollte das fertige Produkt aussehen und welche Zielgruppe wollen wir eigentlich mit welchem Pricing ansprechen?
Sich für einen Weg zu entscheiden und diesen dann konsequent zu verfolgen war nicht das einfachste. Denn man kann sich zu Tode planen, aber am Ende kommt es doch anders. Deshalb: Zielgruppe festlegen, Bedarf ermitteln (hierfür kann ich wärmstens das Buch “The Mom Test” empfehlen) und Lean anfangen, wenn die Resonanz positiv ist.

Die Finanzierung war in dem ersten Jahr kein großes Problem. Da wir selbst gut laufende Produkte auf Amazon verkaufen, konnten wir unsere Gehälter darüber querfinanzieren. Für das Einstellen eines weiteren Entwicklers Anfang 2019, haben wir jedoch eine kleine Preseed-/Angelsrunde gemacht. Hier war uns wichtig, dass der Investor auch einen strategischen Vorteil mitbringt und nicht nur Geld.

Wer ist die Zielgruppe von Spacegoats?
Am Anfang haben wir viele Zielgruppen ausprobiert und absolut jeden Kunden aufgenommen. Für die nächsten 12 bis 24 Monate haben wir uns jedoch auf die folgenden zwei festgelegt:

Marken und Hersteller, die Amazon bisher nicht als Vertriebskanal erschlossen haben oder weit unter ihrem Potential liegen.

Diese Kunden sind zwar oft beratungsintensiv, buchen jedoch viele Dienstleistungen, die wir oder unsere Partner durchführen. So können sie sich selbst auf ihr Kerngeschäft (wie z.B. Produktentwicklung, B2B Vertrieb oder Social Media) konzentrieren und ihre Amazon Verkäufe in kompetenten Händen wissen.

Amazon Verkäufer, die bereits gut laufende Produkte in Deutschland platziert haben und ihren Markt bürokratiefrei um die anderen europäischen Amazon Marktplätze erweitern wollen. Diese Kunden behalten meist ihren eigenen deutschen Amazon Account und bedienen die anderen europäischen Märkte über uns als Bonus. Auf diese Gruppe ist auch unser Marketing zugeschnitten, denn:

Wir wissen wie sie denken und handeln, da wir mit unserem Amazon Business selbst die Zielgruppe sind bzw. waren
Wir wissen wo wir sie finden können, da wir uns da selbst ständig aufhalten (Facebookgruppen, Meetups und Amazon Konferenzen)
Sie benötigen kaum Beratung, da sie sich meist selbst gut auskennen
Unser Produkt, was runtergebrochen “mehr Umsatz” für sie bedeutet, spricht sich schnell in der Szene rum und verkauft sich quasi von selbst

Und gerade der letzte Punkt macht diese Kundengruppe so attraktiv, denn unser Vertrieb besteht aktuell größtenteils aus dem Abarbeiten von Inbounds (passive Kontaktaufnahmen).

Wie funktioniert Spacegoats? Wo liegen die Vorteile?
Wie bereits in der Einleitung angeteasert versteht sich spacegoats.io als SaaS-Lösung, welche durch eine E-Commerce Agentur unterstützt wird. Wir verkaufen die Produkte unserer Kunden über unseren Amazon Account unter Nutzung des europaweiten Fulfillment Netzwerks von Amazon. Am Monatsende erhält der Kunden eine Auszahlung aller Einnahmen abgezogen aller Ausgaben, die dabei seitens Amazon bzw. uns entstanden sind und bekommt eine einzige Eingangsrechnung für seine Buchhandlung. Die spacegoats.io Software nimmt die Verrechnung automatisiert vor, gibt schön aufbereitet in Echtzeit einen Überblick über die Verkäufe, den Lagerbestand und den aktuellen Kontostand. Über eine Notification erhalten die Kunden lediglich eine Info wann und wie viel neue Ware zu Amazon geschickt werden soll. Dadurch lässt sich das System beinahe kostenneutral abbilden.

Unser Motto ist: “alles kann, nichts muss”, denn auf der einen Seite können Kunden mit Hilfe der Software kostengünstig unsere europäische Vertriebsinfrastruktur nutzen und sich selbst um Verkaufstexte, Werbekampagnen etc. kümmern. Anstatt alle Kosten bei X verschiedenen Tools, Dienstleistern und Steuerberater zu begleichen müssen unsere Kunden nur unsere Grundgebühr bezahlen. Die Kosteneinsparungen fangen hier bei 100€ pro Monat an und können in die Tausend gehen. Dabei ist die eingesparte Zeit noch nicht miteinberechnet. Außerdem nutzen wir stets, die aktuellsten und besten Tools und Methoden für Verkaufsfördernde Maßnahmen. Diese lohnen sich aufgrund des Preises oft nur für größere Verkäufer.

Auf der anderen Seite können punktuell Agenturdienstleistungen hinzu gebucht werden, ohne dabei Zeit in die Suche kompetenter Partner zu investieren. Alles an einem Ort. Für die Kunden ohne Marktplatzerfahrung geben wir konkrete Handlungsempfehlungen und schlagen verkaufsfördernde Maßnahmen vor, die über einen Klick gebucht werden können. Das was die spacegoats Agentur nicht selber machen kann oder will, übernehmen Partnerunternehmen (z.B. Übersetzungen, Sourcing und Logistik), wofür wir Affiliate Provisionen erhalten.

Da wir neben der monatlichen Grundgebühr und den gebuchten Services auch an jedem Versand 50 Cent (dank verbesserten Versandkonditionen) verdienen, haben wir ein starkes Interesse daran, dass unsere Kunden erfolgreich sind. Und das lassen wir sie durch eine exzellente Beratung auch spüren.

Wie ist das Feedback?
Wie ich bereits erwähnt habe, verkaufen wir unseren Kunden “mehr Umsatz”. Und dieses Versprechen halten wir auch ein. Wir nehmen viel Zeit für die Kunden, weshalb das erste Feedback sehr positiv ist. Der Onboarding Prozess (ab Entscheidung Kunde zu werden bis zum online gehen der Produkte) zieht sich aktuell noch ein wenig, da meist ist die Ware des Kunden schon verplant ist, weshalb zunächst neue Ware bestellt werden muss.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Fokus, netzwerken und kundenorientierte Produktentwicklung hört man regelmässig (und das ist mehr als richtig), aber hier vielleicht etwas konkreter:

Baut euch einen Facebook Account, der euch mit wertvollen Informationen versorgt und zieht daraus Rückschlüsse für euer Vorhaben. Damit meine ich: deabonniert Seiten und Personen, die euren Feed mit negativem und zeitverschwendenden Content zumüllen. Tretet umgekehrt Gruppen, wo sich eure Zielgruppe und andere Unternehmer aufhalten bei. Liked Seiten und Beiträge, die euch motivieren und weiterbringen. Zögert nicht auch mal eine Frage zu stellen UND vor allem Fragen zu beantworten bzw. an interessanten Diskussionen teilzunehmen. Der Facebook Algorithmus lernt daraus und wird euch immer bessere Ergebnisse anzeigen. Aber passt auf, dass ihr nicht auf Ads reinfallt, die euch das schnelle Geld mit wenig Aufwand versprechen und dadurch selbst das große Geld machen.

Habt ihr bereits eine Gründungsidee, dann holt euch eine der kostenlosen Kompaktberatungen von z.B. Steinbeis. Es ist sehr sinnvoll einen neutralen dritten über das Geschäftsmodell oder das Produkt schauen zu lassen. Wenn ihr schon etwas weiter seid, dann lohnt sich auch die staatlich geförderte Intensivberatung für 800 €. Wir haben beides gemacht und sind sehr zufrieden. Wenn der Berater gut ist, erhält man neben wertvollen Tipps auch Intros zu möglichen Kunden und Investoren.
https://steinbeis-exi.de/ wäre eine Anlaufstelle

Opfert nicht die langfristige Vision für kurzfristige Erfolge, außer ihr braucht dringend Geld

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anton Hermann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X