Bewahrt euer Durchhaltevermögen!

SOULWORX: Unsere Mission ist es, die heutige Arbeitswelt mit mehr Menschlichkeit und Sinnhaftigkeit zu erfüllen

Stellen Sie sich und das Startup SOULWORX doch kurz unseren Lesern vor!
SOULWORX wurde 2015 von Julia von Winterfeldt gegründet und ist eine Strategieberatung für neues Arbeiten und Neuerfinder von Marken wie Organisationen – immer mit dem Sinnzweck im Herzen allen Wandels. Unsere Mission ist es, die heutige Arbeitswelt mit mehr Menschlichkeit und Sinnhaftigkeit zu erfüllen und so den Menschen bedeutungsvoll mit Marken, Unternehmen und schlussendlich der eigenen Arbeit zu verbinden.

Wie ist die Idee zu SOULWORX entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammengefunden ?
Der Grundstein von SOULWORX wurde gelegt, als unsere Gründerin Julia von Winterfeldt sich nach 20 Jahren Agentur- und Beratungsleben entschied, eigene Wege zu gehen. Von New York, London bis zuletzt als Geschäftsführerin von AKQA in Berlin begleiteten sie in der Digitalwelt stets die Fragen: Welchen sinnvollen Beitrag schafft mein Wirken? Bin ich und sind andere wirklich erfüllt von der eigenen Arbeit?

Sie erkannte, dass sich in klassischen Unternehmen der Fokus mehr und mehr vom Menschen auf Produkte und Prozesse verlagerte und das in der heutigen schnelllebigen, digitalisierten Welt gerade die Führungskräfte dieser Unternehmen überfordert zurückbleiben. So entschloss sie sich, eine neue Generation von Beratungsagentur zu gründen und der zukünftigen Führungskultur einen neuen Charakter zu geben. Das Arbeitsleben von morgen lebt SOULWORX schon in den eigenen Projekten vor: flexibel, konsequent, kollaborativ, tatkräftig, lösungsorientiert. Und immer mit dem Sinn für das Wesentliche im Fokus.

Im April letzten Jahres schloss ich mich ihr an, um mit meinen eigenen Vorstellungen von New Work unsere gemeinsame Mission voranzutreiben. Wir verstehen uns als freies Netzwerkgefüge und konnten mittlerweile um Jana Stolz und weitere Partner wachsen. Jeder bringt seine eigenen persönlichen Erfahrungen, Kompetenzen und Bestrebungen mit, von denen wir alle profitieren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Noch sind wir ein kleines Team mit vielen guten Ideen und interessierten Kunden. Der Durst nach Organisations- bzw. Kulturveränderungen ist groß, ebenso die Einsicht, sich dabei strategisch und auch menschlich unterstützen zu lassen. Aber noch hat nicht jeder potenzielle Kunde den Mut, neue Wege zu gehen, sich auf neue Prozesse einzulassen und nach ganzheitlichen Lösungen zu suchen. Als kleines Team ist es auch nicht immer leicht, allen Projekten und Ideen gleichermaßen Konzentration zukommen zu lassen. In dem Zusammenhang ist es eine ebenso anspruchsvolle Aufgabe, inspirierte und inspirierende “Soulworkers” zu finden, die unsere Mission mit vollem Herzen und eigenem Schaffensdrang mit uns weiter vorantreiben. Wichtig bleibt dabei, unseren ‘Purpose’ stets im Blick zu haben und uns gegenseitig auf dieser Reise zu unterstützen. Dabei möchten wir weiterhin unsere freien, explorativen Möglichkeiten genießen, Neues auszuprobieren und zu lernen.

Dabei war es für uns auch wichtig, von Anfang an alle Investitionen ausschließlich aus privatem Kapital zu decken, um unsere vollständige Unabhängigkeit zu bewahren.

SOULWORKX Teamfoto_Zippelhaus_Hamburg
Teamfoto Zippelhaus Hamburg

Wie hat sich das Unternehmen entwickelt?
Zunächst haben wir Anfang des Jahres die SoulGate GmbH ins Leben gerufen. Unter diesem Dach bündeln wir alle Aktivitäten unserer Marken. Außerdem sind wir frisch in unsere neuen Räumlichkeiten in Hamburg als unserem Hauptsitz und eine Zweigstelle in Berlin gezogen. Damit beginnt auch für uns ein neues Kapitel, in dem wir mit unseren Kunden sehr eng gemeinsame Ideen und Lösungen für das Arbeiten von Morgen entwickeln. Darüber hinaus haben wir bereits eine ganze Reihe von erfolgreichen Projekten realisiert, mit Corporate Kunden wie zum Beispiel ZEISS und E.ON sowie auch Startups wie der Product Design Agentur AJ&Smart. Nach dem erfolgreichen Launch unserer Leadership Experiences im Dezember 2016 planen wir, auch dieses Jahr weitere kollaborative Events und Experiences zu veranstalten – es bleibt also spannend!

Wer ist die Zielgruppe von SOULWORX?
Zum einen Organisationen, ob Startups, Nichtregierungsorganisationen oder Corporates, die bereit sind, einen ganzheitlichen Wandel anzustreben und auf der Suche nach konkreten Lösungen sind, dies nachhaltig umzusetzen. Zum anderen Einzelpersonen, die sich genauso in der neuen Arbeitswelt positionieren möchten und Inspirationen für alternative, individualisierte Arbeits-und Lebensentwürfe suchen.

Welchen Service bieten Sie an?
Durch äußere Veränderungen wie der Digitalisierung und den neuen Ansprüchen und Bedürfnissen an die Arbeitswelt der nächsten Generationen braucht es eine ebenso signifikante Neuausrichtung im Inneren der Unternehmen. In der Zusammenarbeit mit Kunden fokussieren wir uns auf vier Kernbereiche: Kulturwandel, Markenwandel, Innovationswandel und Leadershipwandel. Unser Vorgehen besteht für gewöhnlich aus drei aufeinanderfolgenden 2-Wochen-Sprints und ist angelehnt an die Google Wochensprints. Mit diesem agilen, dynamischen Prozess, unterstützt durch ganzheitliche Methoden und Tools möchten wir zeigen, wie neues Arbeiten funktionieren kann und dadurch möglich ist, Unternehmen zukunftsfähig und innovationsstark zu gestalten.

Nach diesen Sprintphasen begleiten wir sehr gerne die Projekte weiter, um zu garantieren, dass Ergebnisse auch nachhaltig umgesetzt und adaptiert werden. Außerdem veranstalten wir regelmäßig Experiences und Energizer für jeden, der sich mit den Thematiken der neuen Arbeitswelt auseinandersetzt. In diesen offenen Workshops und Diskussionsrunden bauen wir auf den ‚Collective Genius’ – denn wir wissen, keiner allein hat alle Antworten.

Unser neuestes Projekt, Humans of New Work , ist ein digitales Storybook und dient als Social Plattform, auf der wir Geschichten von Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Branchen darstellen. Kurz gesagt: Unsere eigene Dokumentation der Arbeitswelt. Damit möchten zeigen, welche individuellen Einstellungen sowie Art und Weisen des Arbeitens bereits bestehen und welche weiteren möglich sind. Wir wollen damit einen gesellschaftlichen Beitrag leisten, um den Einzelnen zu inspirieren und zur Veränderung zu aktivieren und zu zeigen, was alles bereits unter ‘New Work’ verwirklicht werden kann.

Wo liegt ihr USP?
Wir bringen neben unserer digitalen, strategischen und unternehmerischen Expertise einen Sinn für das Wesentliche, das Menschliche sowie eine ständige Neugierde für das Ungewisse der Zukunft zusammen. Julia möchte gerade als weibliche Gründerin und Führungskraft ein Zeichen setzen, wie sich heutige Lücken in Organisationen in sinnhafte und nachhaltige Potenziale wandeln können. Wir heben uns klar ab von klassischen Beratungen und Agenturen, indem wir unseren geteilten Sinnzweck immer in den Vordergrund stellen, jede Einzelne von uns die eigenen Vorstellungen von ‚New Work’ lebt und wir uns auf den Menschen hinter seinem Jobtitel fokussieren.

Wie ist das Feedback?
Wir hören immer wieder, dass wir als Team sehr nahbar, erfrischend und gleichzeitig glaubwürdig und zielfokussiert wirken. Das freut uns natürlich sehr! Wir versuchen immer bei allem, was wir tun, SOUL und WORX zusammenzubringen. Umso schöner also, wenn es auch in unserem Wirken und unsere erarbeiteten Ergebnisse genauso wahrgenommen wird!

SOULWORX, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wer kann schon sagen, wo wir in fünf Jahren stehen werden? Natürlich wünschen wir uns bis dahin eine stärkere Präsenz im Markt und weitere spannende Projekte.
Wichtig bleibt uns aber, dass wir auf viele verschiedene Momente zurückschauen, in denen wir aktiv, positiv und nachhaltig die Arbeitswelt ein Stück voranbringen konnten und damit in den Unternehmen und bei dem einzelnen Menschen eine positive Veränderung bewirkt haben – Mut zum Menschsein und zur Menschlichkeit.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Probiert euch aus und schafft eine Balance zwischen Intuition und Planung, Hauptsache, ihr macht etwas!
2. Bewahrt euer Durchhaltevermögen! Gerade als junges Unternehmen begegnet man ungeahnten Hürden und Problemen, die genauso zur Reise dazu gehören wie der erste Projekterfolg!
3. Hinterfragt euer ‚Warum’! Bei allem, was ihr tut, stellt euch immer die Frage, für was, wen und warum. Das Wichtigste ist, die eigene Identität zu kennen, zu bewahren und richtig zu kommunizieren.

Bild: Julia von Winterfeldt-®Malina Ebert

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Monika Jiang für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X