Samstag, Oktober 16, 2021

Bleibt flexibel und passt euch kontinuierlich an

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Soulside Plattform vereint Kommunikation und Kreativität -Positive Interaktion, konstruktives Feedback und Zusammenhalt bilden das Wertegerüst

Stellen Sie sich und das Startup Soulside doch kurz unseren Lesern vor!

Ich bin Alexander Büchler, Founder und CEO der ersten 3D-Social-Media-App Soulside. Zusammen mit Thomas Gross als CFO habe ich das Unternehmen 2019 gegründet. Wir haben uns mit dem neuen Social-Media-Format “Soulful Media” zum Ziel gesetzt, der Kommunikation und Interaktion von Menschen in kreativen, digitalen Räumen mehr Tiefe zu geben. Im Gegensatz zu traditionellen Social Media-Plattformen setzen wir auf kognitionsfördernde 3D-Effekte und einen Fokus auf Kreativität, um User:innen zur Selbstentfaltung anzuregen. Es gibt keine Like-Funktion, um den Nutzer:innen Raum für freien Ausdruck zu lassen. Dafür kann man kommentieren oder Tips geben indem man die Inhalte kreativ erweitert. Soulside hat seinen Hauptsitz in Berlin und versteht sich als verantwortungsbewusstes Technologieunternehmen, das Individualität und Datenschutz der Benutzer:innen priorisiert. Unsere Nutzer fühlen sich nach dem Nutzen der App besser.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Nach der erfolgreichen Gründung und Leitung diverser Unternehmen, darunter Europas größtem Anbieter für Urban- und Streetfashion, DefShop, war ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung mit mehr positiven gesellschaftlichen Einfluss. Durch umfassende Recherchen kristallisierte sich heraus, dass viele der Social Media-Nutzer:innen unzufrieden mit bestehenden sozialen Netzwerken sind und deren Nutzung ihr psychisches Wohlbefinden beeinträchtigen kann.

Aus dieser Erkenntnis heraus entstand Soulside. Wir haben die Chance gesehen, Social Media-Nutzer:innen eine Plattform für kreative Selbstentfaltung und tiefgehenden Austausch zu bieten. Wir haben gesehen, dass es wegen der zunehmenden Digitalisierung zu einem Pradigmenwechsel kommt: Menschen sehnen sich nach mehr Tiefe in Kommunikation und mehr Sinn im Leben. Diese Themen möchten Sie auch auf Social Media ausleben und sich dazu austauschen.

Welche Vision steckt hinter Soulside?

Unser Ziel ist es, Social Media-User:innen durch Kreativität den persönlichen Ausdruck der eigenen Innenwelt zu ermöglichen. Wenn wir unser Innenleben visualisieren, wird es für uns realer und wir können es mit anderen besser teilen. Darüber hinaus möchten wir Nutzer:innen durch einen tiefgehenden, wertebasierten Austausch in der Community Halt geben, menschliche Verbindungen fördern und einen positiven Einfluss auf die Selbstentfaltung und -entwicklung haben. Bei Soulside gibt keinen Zwang zur unrealistischen Selbstdarstellung. Die Nutzer:innen sollen sich in den 3D-Räumen kreativ ausleben und sich austauschen können. Es geht darum, die Inhalte aus einer intrinsischen Motivation heraus zu erstellen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Es existieren bereits zahlreiche Social-Media-Plattformen, doch wie sieht die Zukunft von Social Media aus? Wir möchten mit Soulside einen Schritt weiter gehen und traditionelle soziale Netzwerke revolutionieren, Selbstentfaltung und einen positiven Austausch in der Community schaffen. Damit haben wir eine Marktlücke erkannt, dennoch ist es von der Erfassung der Nutzerbedürfnisse bis zur zufriedenstellenden und erfolgreichen Umsetzung der App ein Weg mit Höhen und Tiefen.

Bisher war der Aufbau von Soulside durch Selbstfinanzierung möglich. Aktuell läuft parallel eine Finanzierungsrunde, um Mittel für die Weiterentwicklung und Optimierung des Produkts zu sammeln. Wir erkennen einen deutlichen Trend in der 3D-Technologie und sind diesem mit unserem Produkt bereits weit voraus.

Wer ist die Zielgruppe von Soulside?

Die Zielgruppe ist breit gefächert: Soulside richtet sich an Social Media-Nutzer:innen ab 18 Jahren, die sich durch Kreativität und Kommunikation in 3D-Räumen selbst entfalten und weiterentwickeln möchten. Durch das Zusammenführen von Menschen unterschiedlicher Altersgruppen in einer positiv interagierenden Community möchten wir Kreativität, Selbstfindung, Diversität und Austausch fördern.

Wie funktioniert Soulside? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Soulside ist etwas komplett Neues. Es vereint Kommunikation und Kreativität auf einer Plattform. Unsere User:innen haben Gefühl, ihre Zeit im digitalen Raum sinnvoll verbracht und etwas geschaffen zu haben. Nicht nur das Hochladen von Fotos und Videos auf eine virtuelle Wand ist in der App möglich, sondern das Gestalten interaktiver Räume, welche die eigene Innenwelt widerspiegeln. Durch die Implementierung von visuell ansprechenden 3D-Features, visuellen Effekten und KI-generierter Musik kreieren Nutzer:innen nach ihren Wünschen digitale Spielwiesen. Wir möchten ihnen die Möglichkeit geben, sich selbst Ausdruck zu verleihen, kreativ auszuleben und weiterzuentwickeln. Durch die Chatfunktion können sie mit anderen Benutzer:innen in Kontakt treten und die entstandenen Werke reflektieren. Content-Moderator:innen unterstützen einzelne User:innen bei ihrer Raumgestaltung und aktivieren die Community zum Austausch miteinander.

Wir bieten mit Soulside den Nutzer:innen eine positive Alternative zur teils kompetitiven Atmosphäre auf traditionellen Social Media-Plattformen. Im Vordergrund stehen bei uns Kreativität, der Schaffensprozess und wertebasierter Austausch statt Performance. Positive Interaktion, konstruktives Feedback und Zusammenhalt bilden unser das Wertegerüst. Während Social Media häufig von Wettbewerb, Individualismus und gegenseitiger Kritik geprägt ist, entsteht auf Soulside eine Soulful Media-Plattform, die sich durch eine inklusive Gemeinschaft auszeichnet.

Soulside, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Innerhalb der nächsten fünf Jahre ist nicht nur der weitere Ausbau der App, sondern zudem für reichweitenstarke Soulside User:innen ein Monetarisierungsprogramm in Kollaboration mit Marken geplant: Wir möchten auf Soulside eine 3D-Shopping-Welt mit Marken- und individuellen Bekleidungsartikeln bereitstellen. Damit bieten wir User:innen die Möglichkeit, ihre Kleidung zu personalisieren.

Marken werden sich auf der Plattform in Form von digitalen Flagship-Stores positionieren sowie mit den Creator:innen kooperieren können. Somit bietet Soulside den Brands eine Möglichkeit, ihre Markenwerte in digital-kulturellen Räumen zu präsentieren, damit User:innen ihre Werte und Produkte kennenlernen und erleben können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Höchste Priorität hat die persönliche Leidenschaft für das, was die Gründer:innen am fasziniert. Danach sind Marktforschung und ein enger Austausch mit der Zielgruppe sowie das klare Verständnis des Problems, das ihr lösen wollt, essenziell. Nur so entstehen höchste Zufriedenheit und erfolgreiche Zusammenarbeit bzw. ihr könnt auf die Zielgruppe zugeschnittene Produkte oder Dienstleistungen erarbeiten.

Es ist auch notwendig, den Markt kontinuierlich zu beobachten. Dabei solltet ihr nicht nur die Nutzerbedürfnisse, sondern auch die Konkurrenz im Blick behalten, um euer Produkt bzw. eure Dienstleistung anzupassen und Inspiration zu sammeln. Bleibt flexibel und passt euch kontinuierlich an.

Zum Schluss ist es natürlich von großer Bedeutung, ein Team aus engagierten Mitarbeiter:innen zu haben. Alle Team-Mitglieder bringt unterschiedliche Erfahrungen und Kenntnisse in die Firma mit ein, mit denen sie den Arbeitsalltag und eure Lösungen bzw. Produkte bereichern.

Wir bedanken uns bei Alexander Büchler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.