Mit Leidenschaft weitermachen und durchhalten!

Solendro Online Shop für Männer Unterwäsche

Warum haben Sie diese Firma gegründet?
Vor sechs Jahren haben wir uns entschieden Solendro zu gründen, da wir eine Lücke im Markt festgestellt hatten. Uns fiel auf, dass es ziemlich schwierig ist, ein normales Brick-and-Mortar-Geschäft mit einem breiten Angebot an Unterwäsche zu finden. Es gibt viele Läden für Damen-Dessous, aber nur sehr wenige für Herrenunterwäsche. Das überraschte uns auf mehreren Ebenen.

Zum einen sahen wir, dass Marken immer mehr in die Innovation ihrer Produkte investierten: unterschiedliche Schnitte, Materialien, Eigenschaften (nahtlose Produkte, atmungsaktive Sport-Unterwäsche usw.).

Außerdem investieren sie immer mehr in das Marketing dieser Produkt Kategorie, die den reinen Convenience-Status hinter sich gelassen hat und zu einem echten Modeartikel wird. Deswegen sehen wir heute diese ganzen Unterwäsche-Werbekampagnen mit Promis wie Rafael Nadal, David Beckham, Justin Bieber, usw. Und trotz dieser Investitionen des Marktes gab es niemanden, der sich auf dieses Sortiment spezialisierte, die Produkte richtig in Szene setzte und dafür ordentlich warb.

Gleichzeitig sahen wir, wie sich der E-Commerce für Kleidung entwickelte, auch wenn uns einiges dabei rätselhaft vorkam. Beim Kauf von Schuhen oder Jeans mussten wir unsere Größe kennen und die Artikel auch im Laden anprobieren, um unnötige Rückgaben zu vermeiden, und trotzdem gab es schon spezialisierte Shops. Es schien uns, dass, wenn es überhaupt ein Kleidungsstück gibt, für das E-Commerce Sinn macht, es Männer-Unterwäsche wäre.

Denn selbst im normalen Laden kann man die Artikel nicht anprobieren.

Welche Vision steckt hinter Solendro?
Solendros Vision ist es, den Kauf von Herren-Unterwäsche so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten. Einfach, denn wir bieten ein Sortiment mit mehr als 5000 Artikeln, das es uns ermöglicht, jeden Unterwäsche-Wunsch zu erfüllen.

Angenehm, da wir eine speziell für Unterwäsche konzipierte Website erstellt haben, die es erlaubt mit nur 3 Klicks das zu finden, wonach man gerade sucht. Über den ästhetischen Aspekt der Website hinaus sind die Kategorien übersichtlich sortiert, sowie die Such-Filter zahlreich und produktspezifisch, so dass der Kunde so wenig Zeit wie möglich in seine Suche investieren muss.

Wir wollen für die Männer den Unterhosen-Kauf zu einem positiven Erlebnis machen.

In gemischten Paaren wollen wir den Herren damit auch wieder die Entscheidungshoheit über ihre Unterwäsche zurückgeben. Denn derzeit überlassen die Männer den Einkauf aus Bequemlichkeit oft ihrer Partnerin. Gleichzeitig möchten wir auch den Geschenkkauf von Unterwäsche zwischen Paaren oder Familienmitgliedern einfacher machen, indem wir ein Ambiente schaffen, in dem sich alle Kundengruppen zu Hause fühlen.

Wie schwierig war der Anfang, welche Herausforderungen mussten sie überwältigen und wie haben Sie das ganze finanziert?
Der Anfang war gar nicht sooo schwierig. Da es noch keinen Online-Händler gab, der speziell auf die Bedürfnisse der Herstellermarken in Bezug auf die Präsentation von Unterwäsche an eine breite Zielgruppe ausgerichtet war, willigten viele, eigentlich sehr selektiv vorgehende Marken in eine Partnerschaft ein, noch bevor unsere Website online war.

Bei der Finanzierung haben wir mit unserem eigenen Geld angefangen. Wir mussten Kredite bei Banken aufnehmen, was natürlich gar nicht so leicht ist, wenn man ein Unternehmen startet; vor allem einen Online-Shop und vor allem zu der damaligen Zeit. Glücklicherweise konnten wir uns auf ein paar öffentliche Organisationen verlassen, um die Kredite zu garantieren und den Banken in der Risikoanalyse zu helfen.

Nach einigen Jahren haben wir uns dann auf Investmentfonds gestützt, um durch die Verbesserung unserer Kommunikation und die Steigerung des Bekanntheitsgrades unser Wachstum zu beschleunigen. Nach ermutigenden Ergebnissen konnten wir noch eine zweite Kapitalerhöhung durchführen, wieder um in mehr Kommunikation zu investieren, aber auch um in andere europäische Länder zu expandieren.

Wer gehört zu ihrer Zielgruppe?
Zu unserer Zielgruppe gehören sowohl Männer als auch Frauen. Unsere Kundschaft deckt ganz verschiedene Alters- und Gesellschaftsgruppen ab. Und genau das ist auch unser Ziel! Alle sollen auf unserer Website genau das finden, wonach sie suchen.

Aus diesem Grund bieten wir bei Solendro genauso sehr modische Modelle an, wie auch eher funktionelle oder Funktions-Unterwäsche; sehr exklusive Marken, aber auch preiswertere.

Was ist ihr Alleinstellungsmerkmal?
Unter allen Online-Shops haben wir heute das breiteste Angebot an Männer-Unterwäsche und viele Modelle werden nur auf unserer Website verkauft. Wir verkaufen sie zu den von den Marken vorgeschriebenen Mindestpreisen und liefern sie kostenlos (für Bestellungen ab 30€, was mehr als 90% unserer Bestellungen entspricht). Unser Kundenservice befindet sich in unserem Büro, es ist also kein ausgelagertes Callcenter.

Das ermöglicht uns, warme und authentische Beziehungen zu unseren Kunden zu pflegen. Dies ist sehr wichtig für uns!

Wie ist das Feedback?
Das Kundenfeedback ist ausgezeichnet. Dies erlaubt uns in einer Branche stetig zu wachsen, die von einigen sehr großen Unternehmen dominiert wird. Wir glauben, dass Vertrauen ein immer wichtigerer Faktor für Kunden wird.

Wo sehen sie sich selbst und Ihr Start-up Unternehmen in 5 Jahren?
Wir möchten, dass Solendro zur Top-of-Mind-Marke für den Online-Einkauf von Herrenunterwäsche in Europa wird.

Welche 3 Tipps würden Sie neuen Start-up Unternehmen auf den Weg geben?
Wir mögen es nicht hochtrabend zu reden und allgemeine Wahrheiten zu verteilen. Doch würden wir allen Unternehmensgründern empfehlen in einem Sektor zu arbeiten, der sie wirklich interessiert. Denn nichts garantiert den Erfolg und es kann eine ganze Weile dauern, bis er sich einstellt. Da ist es dann die Leidenschaft, die es ermöglicht weiterzumachen und durchzuhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X