Tauscht Euch aus

SofaConcerts: Sofakonzerte für besondere Musik-Momente- Live-Musik hautnah erleben

Stellen Sie sich und das Startup SofaConcerts doch kurz vor!

Wir sind Miriam Schütt und Marie-Lene Armingeon, Gründerinnen und Geschäftsführerinnen der SofaConcerts GmbH. Mit unserer Online-Plattform www.SofaConcerts.org vernetzen wir professionelle Musiker mit Musikfans aus aller Welt und geben ihnen die Möglichkeit, selbst Konzerte zu organisieren und Live-Musik hautnah zu erleben. Sofakonzerte sind besondere Musik-Momente: ein Wohnzimmerkonzert in den eigenen 4 Wänden, ein Konzert zur Geburtstagsfeier, als Überraschung zur Hochzeit oder Highlight auf der Firmenfeier. 

Nachdem wir beiden Gründerinnen und ehemaligen Schulfreundinnen vor einigen Jahren selbst unser erstes Wohnzimmerkonzert erlebten, waren wir vom Konzept so begeistert, dass wir unsere bisherigen Berufe an den Nagel hängten und beschlossen, gemeinsam aktiv zu werden. Uns fehlte eine Plattform, die einen Zugang zu wirklich talentierten Musikern bietet und das auf internationaler Basis. Gesagt, getan: 2014 brachten wir die Online-Plattform www.SofaConcerts.org an den Start. Seither vernetzen wir mit unserem Team Musiker mit Musikfans aus 21 Ländern und geben ihnen die Möglichkeit, selbst Konzerte zu organisieren.

So ist es nun möglich, zum Beispiel einen australischen Singer-Songwriter bei einem Geburtstagkonzert zu Hause zu erleben.

Unsere Community und das große Portfolio an Musikern ermöglicht uns auch, zu wissen, welcher Musiker bei welcher Zielgruppe gut ankommt. Daher realisieren wir mit SofaConcerts auch innovative Marketing- und Eventkonzepte mit authentischer Live-Musik für unterschiedliche Kunden. 

Wie ist die Idee zu SofaConcerts entstanden?

Wir Gründerinnen kennen uns seit der Schulzeit und haben schon viele Konzerte gemeinsam erlebt. Doch wir gingen dann erstmal unterschiedliche Wege: Miriam Schütt studierte internationale BWL und arbeitete anschließend im Marketing, Marie-Lene Armingeon ist studierte Gymnasial-Lehrerin. 

Als wir vor einigen Jahren unser erstes Wohnzimmerkonzert bei Freunden erlebt haben, waren wir von dem Konzept so begeistert und erstaunt, dass es so einfach sein kann, ein Konzert zu organisieren. Die Band beeindruckte uns und wir fragten uns, warum wir bisher noch nichts von ihr gehört hatten. Außerdem ging wirklich jeder, der das Konzert erlebt hatte, mit einem großen Lächeln nach Hause. Das Ganze ließ uns einfach nicht los. Wir dachten: So etwas müsste es viel häufiger geben! Es gibt weltweit unglaublich viele gute Musiker und gleichzeitig bezeichnet sich fast jeder als Musikfan. Was fehlte, war eine Anlaufstelle, die beide Seiten auf internationaler Ebene vernetzt und Fans Zugang zu diesen Talenten gibt. Mit SofaConcerts schafften wir einen neuen Ansatz in der Musikbranche. Wir ermöglichen es jedem Musikfan, die Musikszene mitzugestalten und neue Bühnen zu schaffen sowie Live-Musik als Highlight zu erleben. 

Welche Vision steckt hinter SofaConcerts?

Jeder Anlass ist schöner mit Live-Musik – mit SofaConcerts wollen wir weltweit viel mehr solcher besonderer Erlebnisse ermöglichen und unsere Plattform als Anlaufstelle Nummer 1 für authentische Live-Musik etablieren. Dabei soll die sie in größerem Maße vielversprechende Musiker direkt mit Musikfans vernetzen und ihnen die Möglichkeit geben, selbst Konzerte zu organisieren. Heute haben schon Sofakonzerte in 21 Ländern stattgefunden – das Potenzial ist riesig. Zukünftig soll SofaConcerts Künstlern ermöglichen, internationale Touren noch einfacher zu planen – Fans sollen die Stars von morgen heute bei ihrem eigenen Konzert live erleben können. Außerdem wollen wir der Musikbranche auf Basis der Meinung unserer Fancommunity stets fundiertere Talent-Empfehlungen geben.

Wer ist die Zielgruppe von SofaConcerts?

SofaConcerts spricht eine breite Zielgruppe an. Wir sind die perfekte Anlaufstelle für jeden Musikfan. Während zu Beginn vor allem musikaffine, junge Erwachsene Wohnzimmerkonzerte gebucht haben, haben sich Sofakonzerte als das perfekte Geschenk oder Highlight zum Geburtstag oder Hochzeit etabliert. Es ist unglaublich schön zu sehen, wie wir mit SofaConcerts einen neuen Markt in der Musikindustrie schaffen, indem wir Musikfans inspirieren, mal etwas Neues zu erleben. 

Was alle verbindet, ist ein starkes Bewusstsein dafür, dass kaum etwas wertvoller als gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen ist,Sofakonzerte sind der perfekte Rahmen dafür.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Wir hatten eine Mail aus Köln bekommen, ob für uns nicht eine Bewerbung bei „Die Höhle der Löwen“ spannend wäre. Wir haben die Show schon selbst häufig gesehen, hatten aber bis dato nicht daran gedacht, uns selbst zu bewerben. Zu diesem Zeitpunkt waren wir jedoch auf der Suche nach einem Investor mit Skalierungs-Know-How, der uns hilft, den nächsten Schritt zu gehen. Daher war der Zeitpunkt perfekt. Das wir dies nun in einer TV Show tun, hätten wir zwar nicht gedacht. Aber: warum auch nicht? Es wird auf jeden Fall eine spannende Zeit, in der wir viel lernen werden. Gesagt, getan. 

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Die Vorbereitung war relativ kurzfristig, aber im Grunde haben wir uns wie auf einen „normalen“ Investorenpitch vorbereitet. Mit dem Unterschied, dass wir wussten, dass der Pitch nicht nur die Investoren, sondern auch das Fernseh-Publikum überzeugen und begeistern muss. Das bedeutet, dass nicht nur der Business-Plan und die Unternehmenskennzahlen top aufbereitet sein mussten, sondern beispielsweise auch Bühnen-Requisiten und ein Spannungsbogen im Pitch mit dem Produktionsteam vorab abgestimmt werden mussten. Deswegen haben wir, im Gegensatz zu einem normalen Pitch, eine Band mit in die Sendung genommen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?


Es ist auf jeden Fall eine Auszeichnung, in der Gründershow auftreten zu dürfen und wir haben uns sehr über diese Chance gefreut. 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf SofaConcerts aufmerksam werden?


Wir hatten ja schon viel über die Investoren gehört und standen im engen Austausch mit vielen anderen Gründern, welche ebenfalls an der Show teilnahmen. Es war super ermutigend und motivierend zu sehen, dass die Teilnahme für alle ein Meilenstein in ihrer Unternehmensentwicklung war. Wie es bei uns sein wird, werden wir jetzt sehen – Es ist eine Chance und wir sind nun gespannt, auf alles, was kommen wird. 

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?


Unser Favorit war Georg Kofler. Durch seine Mediengruppe hat er das passende Netzwerk und viel Erfahrung in der Skalierung von Unternehmen. Außerdem investierte er in der Vergangenheit schon in Unternehmen aus dem Event-Bereich – dort haben wir viel Potenzial gesehen.

SofaConcerts, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?


Wir bleiben dran, unsere Vision in die Realität umzusetzen. Jeden Tag kommen tolle Künstler auf der Plattform dazu, es finden Sofakonzerte in den unterschiedlichsten Kontexten statt und wir ermöglichen besondere Musik-Momente. Das Feedback unserer Community ist sehr ermutigend – wir sind auf dem richtigen Weg. Über 80% aller Buchenden geben Feedback, im Schnitt 4,95 von 5 Sternen. Darauf sind wir wirklich stolz und es motiviert uns. Aus diesem Grund setzten wir uns ein, dass SofaConcerts auch über Deutschlands Grenzen hinaus weiter wächst.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Einfach machen – bevor Ihr Euch zu viele Gedanken macht und ausgefeilte Strategien überlegt: probiert einfach mal aus, ob euer Produkt, eure Erfindung oder eure Dienstleistung im kleinen Rahmen und bei der Zielgruppe, die Ihr im Blick habt, ankommt und funktioniert. Optimieren kann man immer und man lernt unglaublich viel im Prozess!

Tauscht Euch aus

Sprecht mit anderen Gründern und holt euch Rat von Menschen, denen Ihr vertraut. Ihr könnt unglaublich viel von anderen lernen, die dieselben Fragen und Herausforderungen wie Ihr hatten und schon ein, zwei oder drei Schritte voraus sind. Wichtig dabei: verliert nicht den Fokus! Bringt Euch eine Idee oder ein Tipp dem Ziel näher? Es gibt viele gute Ideen & Ratschläge, Ihr müsst aber letztlich entscheiden, was davon Ihr umsetzen wollt. 

Bleibt dran – Auch bei Rückschlägen, wenn Dinge nicht klappen oder länger dauern als geplant: Lasst Euch nicht entmutigen und bleibt dran. Erinnert Euch, was Euch am Anfang motiviert hat, das Projekt anzugehen und welche Vision Ihr damit verfolgt. Löst den Blick möglichst schnell von Problemen und sucht neue Lösungen. Unternehmer sein bedeutet, Lösungen zu sehen und zu entwickeln, wo andere nur den Status Quo oder eine Sackgasse sehen – damit werdet Ihr anderen viel Mut machen und sie inspirieren!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Miriam Schütt und Marie-Lene Armingeon für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar