So hast du Erfolg bei Social Media Werbung

Ob Handwerker oder Coaching-Unternehmen, Produktions- oder Werbefirma: Um gute Internetwerbung kommt schon lange niemand mehr herum. Viele Unternehmen sind jedoch mit den Möglichkeiten des Online Marketing überfordert. Soll ich lieber bei Facebook, Twitter oder Instagram werben? Oder überall? Wie kann ich meine Marketingeffekte bündeln? Und kann ich nicht vielleicht doch auf die klassischen Medien zurückgreifen?

Wir verraten Ihnen, warum Sie auf Internetwerbung nicht verzichten sollten und wie Sie Ihr Online Marketingkonzept und Social Media Werbung optimieren können.

Ihre Zielgruppe ist online!
Fast drei Viertel der Deutschen haben heute einen Internetzugang, und wiederum drei Viertel von ihnen nutzen das Internet täglich, durchschnittlich zwei Stunden. Bei dieser großen Menschenmenge (deutlich über 50 Millionen!) ist mit höchster Wahrscheinlichkeit auch Ihre Zielgruppe dabei. Und: In dem Maße, wie die Internetnutzung zunimmt, nimmt der Konsum anderer Medien ab. Der Gesamtmedienkonsum ist nämlich seit Jahren fast konstant geblieben. Die klassischen Medien spüren die Konkurrenz des Internets deutlich und müssen sich jede Menge einfallen lassen, um gerade junge Leute trotzdem noch bei der Stange zu halten. Das bedeutet: Wenn Sie versuchen, auf das Internet zu verzichten, verschenken Sie jede Menge Möglichkeiten.

Stellen Sie Informationen im Netz bereit!
Die Grundlage für Ihre Onlinewerbung ist eine hochwertige, aktuelle und informative Homepage. Denn was nützt es Ihnen, wenn Ihre Kunden zwar auf Ihre Seite kommen, sich dann aber frustriert wieder abwenden, weil sie nicht finden, was sie suchen? Umgekehrt ist eine gute Homepage ein mächtiges Marketinginstrument: Es arbeitet rund um die Uhr für Sie und stellt jede Menge wichtige Informationen bereit, auf die jeder zugreifen kann. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Homepage zu Ihnen und zur Zielgruppe passt. Achten Sie vor allem auf folgende Punkte:

    • Die Homepage muss informativ und/oder unterhaltsam sein:
      Nutzer bleiben nur dann längere Zeit auf einer Homepage, wenn sie ihnen einen deutlichen Nutzen bringt. Dieser Nutzen kann in hochwertigen Informationen oder in attraktiven Unterhaltungsangeboten liegen. Beides können Sie auf Ihrer Homepage nutzen.
    • Die Homepage muss aktuell sein:
      Dieser Rat beinhaltet zwei Teile. Zum einen muss das Design der Homepage in die Zeit passen. Was in den 90er Jahren als modern galt, schreckt heute nur noch ab. Zum anderen müssen aber auch die Informationen auf Ihrer Seite aktuell sein. Wenn Sie veraltete Preise hinterlegt haben, eine Veranstaltung aus dem letzten Frühjahr anpreisen oder die Nutzer monatelang mit „Diese Seite entsteht erst, haben Sie ein wenig Geduld.“ abspeisen, schadet Ihnen die Homepage womöglich mehr als sie Ihnen nutzt.
    • Die Homepage muss zu Ihnen passen:
      Der Internetauftritt eines örtlichen Handwerksbetriebs sieht natürlich anders aus als der einer überregional tätigen Werbeagentur. Achten Sie darauf, dass Sie sich im Design und den Inhalten Ihrer Homepage wiederfinden. Nur dann bekommen Ihre potenziellen Kunden auch einen Eindruck davon, was sie bei Ihnen erwarten können.
  • Die Homepage muss zu Ihrer Zielgruppe passen:
    Nicht jeder verhält sich im Netz gleich. Einfach ausgedrückt: 50-jährige Akademiker haben ein anderes Netzverhalten und andere Vorlieben als 14-jährige Schülerinnen. Um einen Internetauftritt zu gestalten, der Ihre potenziellen Kunden anspricht, müssen Sie Ihre Zielgruppe natürlich genau kennen. Grundlage dafür ist eine gründliche Zielgruppenanalyse.

Werben Sie bei Google & Co.:
Die meisten Online User starten eine Suche bei Google, Bing, Yahoo! oder einer anderen großen Suchmaschine. Wichtig ist deshalb, dass Sie dort auch gut gefunden werden. Die beste Homepage nützt Ihnen nichts, wenn sie erst auf Seite 45 der Suchergebnisse auftaucht. Zusätzlich zu einem guten Google-Ranking können Sie Werbung zu passenden Anfragen platzieren. Gerade für lokale Betriebe ist das eine sehr gute Möglichkeit. Wird dann zum Beispiel nach „Schlüsseldienst Düsseldorf“ oder „Apotheke Flensburg“ gesucht, wird Ihr Unternehmen an prominenter Stelle ganz oben auf der Ergebnisseite angezeigt. Je genauer die Suchanfragen zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Anzeige passen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf diese Weise neue Kunden zu akquirieren.

Werben Sie auf Webseiten:
Die Bannerwerbung auf Webseiten ist eine klassische Methode der Online Werbung. Dabei wird auf einer passenden Webseite ein Banner mit Ihrer Werbung eingeblendet. Die Bannerwerbung kann große Erfolge bringen, muss aber gezielt eingesetzt werden: Zum einen brauchen Sie ein sehr hochwertiges, eindeutiges Banner, das für Ihre Zielgruppe interessant ist. Und zum anderen müssen Sie wissen, auf welchen Homepages Ihre Zielgruppe unterwegs ist. Nur dann können Sie Ihre Bannerwerbung auch gezielt einsetzen. Wichtig: Sowohl die Zielgruppe selbst als auch ihre Vorlieben können sich ändern. Eine Seite, die vor einem Jahr noch stark frequentiert war, wird von Ihrer Zielgruppe heute vielleicht kaum noch besucht. Aktualisieren Sie deshalb regelmäßig Ihre Zielgruppenanalyse !

Werben Sie in sozialen Netzwerken:
Die Social Media Werbung ist komplexer als die anderen vorgestellten Systeme. Sie müssen genau wissen, in welchen Netzwerken Ihre Zielgruppe unterwegs ist und wie Sie sie dort erreichen können. Social Media Marketing ist außerdem deutlich aufwendiger als eine statische Werbung: Es lebt vom direkten, regelmäßigen Kontakt mit den Kunden. Nur wenn regelmäßig interessante Inhalte gepostet und der Dialog mit den Nutzern gesucht wird, hat eine Social Media Kampagne Chancen auf Erfolg.

Reine Werbeschaltung bei Facebook, Twitter und Co. funktioniert nur selten. Wenn es Ihnen aber gelingt, einen guten, regelmäßigen und zu Ihrer Zielgruppe passenden Auftritt in den sozialen Netzwerken aufzubauen, kann der Erfolg besonders groß sein. Im besten Fall verselbstständigt sich ihre Werbung und wird von einem Nutzer zum nächsten weitergeteilt. Diese direkte Weiterempfehlung kann Ihnen gigantische Zugewinne an Kunden und Aufträgen bescheren.

Umgekehrt kann die Aktivität in sozialen Netzwerken aber auch zu großer Kritik, im schlimmsten Fall zu einem „Shitstorm“ führen, der Ihnen mehr schadet als nützt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich von einem Experten/einer Expertin beraten lassen, der/die mit Ihnen gemeinsam Ihre Online-Kampagne planen und durchführen kann.

Erzählen Sie eine gemeinsame Story:
Wichtiger als der Kanal, auf dem Sie Ihre Online-Werbung verbreiten, ist ein gemeinsames Konzept. Viele Unternehmen machen den Fehler, auf unterschiedlichen Werbekanälen auf verschiedene Images oder Slogans zu setzen. Dieser Versuch, eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen, geht sehr häufig schief, und kann Interessenten schnell verschrecken. Bauen Sie deshalb ein einheitliches Marketing-Konzept auf.

Fragen Sie sich:

  • Welche Botschaft möchte ich vermitteln?
  • Welche Problemlösungen biete ich an?
  • Wer kann meine „Story“ oder mein Image besonders gut vertreten? (Das können Sie selbst sein, aber auch prominente Werbeträger, Firmenmaskottchen oder andere Identifikationsfiguren.)

Planen Sie dann die Inhalte, die Ihrem Unternehmensimage dienen und es unterstützen. Erst dann, wenn all diese Informationen vorliegen und mit Ihrer Zielgruppenanalyse abgeglichen sind, sollten Sie sich fragen, welche Kanäle sich besonders gut zur Verbreitung Ihres Konzepts eignen. Vielleicht legen Sie eine interessante Bildershow auf Instagram oder Pinterest an.

Vielleicht erstellen Sie passende Videos auf YouTube oder starten ein informatives Blog auf Ihrer Homepage. Wichtig ist: Widersprechen Sie sich nicht, sondern erzählen Sie auf jedem Kanal die gleiche Geschichte, nur eben in unterschiedlichen Facetten.

Ein wichtiger Tipp zum Abschluss: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen,
nicht jedes Unternehmen kann oder muss alle Möglichkeit des Online Marketings
nutzen. Finden Sie nur die Möglichkeiten, die auch wirklich zu Ihnen passen.

Lasse uns in einem Kommentar wissen, welche Erfahrungen du mit Social Media Werbung hattest!

Foto: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer studierte Journalismus in Bamberg. Seit einigen Jahren schreibt er als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Dabei findet er stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X