Samstag, April 17, 2021

Nur wer teilen kann, kann auch multiplizieren

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Smint.io: Smint.io Enterprise Content Buying® und Smint.io Portals für Unternehmen, bei denen sich alles um Digital Assets und um Content dreht.

Stellen Sie sich und das Startup Smint.io doch kurz unseren Lesern vor!

Ein freundliches Hallo aus dem wunderschönen Linz in Oberösterreich. Mein Name ist Reinhard Holzner und ich bin CEO des 2018 gegründeten Start-ups Smint.io. Smint.io ist ein SaaS Unternehmen im B2B-Bereich, das mit seinen Produkten Smint.io Enterprise Content Buying® und Smint.io Portals vor allem die Bereiche in Unternehmen adressiert, bei denen sich alles um Digital Assets und um Content dreht.

Unser Claim „Lovable software for beautiful content” ist nicht nur ein Marketinggag, sondern unsere Mission. Und die wird von uns tagtäglich gelebt. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Weil ich ein Problem erkannt habe und ich es liebe, Probleme zu lösen und neue Wege zu beschreiten. Zudem ist Smint.io nicht mein erstes „Baby“. Und ganz ehrlich, natürlich muss man auch ein klein wenig Abenteuerlust im Herzen haben.

Welche Vision steckt hinter Smint.io?

Wir bei Smint.io lieben großartigen Content. Denn wenn man das schönste Bild, das lustigste Video, den coolsten Song perfekt an die Zielgruppe angepasst präsentiert, kann man auch heute noch die Menschen erreichen, sie bewegen und sie positiv berühren.

Wir helfen unseren Kunden in der Beschaffung, damit dieser aussergewöhnliche Content überhaupt erst entstehen kann. Und wir bieten mit Smint.io Portals die Digital Experience, damit der Content die anspruchsvolle Zielgruppe auch maßgeschneidert erreicht.

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Als Enterprise B2B Software-Firma sind wir sehr auf Messen und Events als Absatzkanal angewiesen. Den Totalausfall dieser Channels während der Covid-19-Pandemie kann man wohl als große Herausforderung bezeichnen. Wir haben schnell umgeschaltet und haben weitergemacht, uns online breiter aufgestellt – in diesem Zuge haben wir den weltweit größten Bildungsverlag und eine der größten deutschen Werbeagenturen als Kunden gewonnen. Sehr notwendige, motivierende Erfolge in schwierigen Zeiten.

Wir befinden uns derzeit in der Seed Phase. Finanziert haben wir uns bisher durch Business Angels. Während der Covid-19-Pandemie haben wir zudem auch 6-stellig aus eigener Tasche investiert.

Wer ist die Zielgruppe von Smint.io?

Smint.io bedient mit seinen Produkten Menschen, die in ihrer Arbeit mit jeder Art von Content bzw. Digital Assets zu tun haben. Das schließt in Unternehmen sowohl Digital-Asset-Manager, Marketers als auch Brand Manager mit ein. Und dann gibt es natürlich noch Agenturen, die von unseren Tools stark profitieren.

Wie funktioniert Smint.io? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Im Beschaffungs-Bereich bieten wir mit Smint.io Enterprise Content Buying weltweit das einzige Produkt seiner Art an. Wir bündeln dabei eine große Auswahl an Stock-Agenturen auf einer zentralen Such- und Einkaufsplattform. Dadurch können unsere Kunden extrem schnell recherchieren, effizient in der Auswahl zusammenarbeiten und dann zentral und lizenzsicher Content beschaffen und optional auch in ihr Digital-Asset-Management (DAM) System übertragen.

Smint.io Portals ist unser neues Produkt, mit dem ein computeraffiner Marketing-Nutzer in Self-Service (“No-Code”) und sehr schnell CI-konforme Content-Portale für verschiedene Zielgruppen erstellen kann. Zum Beispiel eine Medien-Galerie, ein Dokumentations-Portal oder ein Portal für Partner, Presse oder auch für die Mitarbeiter. Der Content kann dabei direkt aus Sharepoint, Google Drive oder z.B. auch aus dem DAM-System genutzt werden, ganz ohne dabei schon wieder den nächsten Content-Silo zu erschaffen.

Smint.io, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Da Smint.io Portals noch ein sehr junges Produkt ist, gibt es noch jede Menge Potential, in dem Bereich besser zu werden und den Innovations-Vorsprung den wir hier haben, ordentlich auszubauen. In 5 Jahren wird definitiv jeder wissen, dass man dank Smint.io Portals kein komplexes IT-Projekt mehr benötigt, um die perfekte Digital Experience für Partner, Presse & Co. bereitstellen zu können.

Ansonsten stehen bei uns die Zeichen ganz auf Wachstum. Im Bereich Content Buying bauen wir den neuen Markt auf, “educaten” was das Zeug hält, und sichern unsere einzigartige Position indem wir wichtige Enterprise Deals abschließen. Da sind wir noch lange nicht am Limit.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  • Liegen bleibst Du nur, wenn Du ein Mal öfter hinfällst, als Du aufstehst.
  • Wer schnell sein will, geht allein. Wer weit kommen möchte, geht gemeinsam.
  • Und wenns um Shares geht: Nur wer teilen kann, der kann auch multiplizieren.

Wir bedanken uns bei Reinhard Holzner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: Smint.io

Kontakt:

Smint.io GmbH
Schubertstrasse 4 / 4
4020 Linz / Austria
www.smint.io
reinhard@smint.io

Ansprechpartner: Reinhard Holzner (CEO)

Social Media
Facebook: https://www.facebook.com/Smint.io
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/smint-io/

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

- Advertisement -