SMILE: Schenken einfach gemacht

Mit der SMILE App immer und überall schenken und beschenkt werden

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen SMILE doch kurz vor!
SMILE ist eine App, mit der sich kleine Geschenke (genannt SMILEs) spontan via Smartphone versenden lassen – ganz nach dem Motto: Einfach. Freude. Schenken. Die SMILEs sind individuell gestaltbar und sollen vor allem eines sein: emotional. Der Einsatz des Geschenks ist universell und können nach Lust und Laune durch den Beschenkten eingelöst werden. Der Vorteil für den Nutzer ist dabei, dass die SMILEs orts- und zeitunabhängig verschenkt und eingelöst werden können.
Aktuell sind mehr als 100 Geschäfte, der unterschiedlichsten Branchen, in der Ingolstädter Innenstadt dabei.
Das Unternehmen wurde im September 2015 in Ingolstadt gegründet. In den darauffolgenden 2 ½ Monaten wurde die App entwickelt und befindet sich derzeit in einer Beta-Testphase.

Wie ist die Idee zu SMILE entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee dazu hatten die Gründer bei einem Mittagessen Ende August. Wie kann ich schnell, von Smartphone zu Smartphone, jemandem eine Freude machen? Für diesen Fall gab es bisher noch keine Lösung.
Es wurden diverse Anwendungsbeispiele durchgespielt: Man steht im Stau und kann dem Wartenden einen Kaffee ausgeben. Die Eltern sitzen beim Italiener und man möchte mal wieder Danke sagen. Die Freundin ist im Prüfungsstress, warum nicht mit einem Gutschein für ein Stück Kuchen im Lieblingscafé erheitern. Anwendungsbeispiele & Möglichkeiten gibt es viele, in denen man jemandem schnell eine Freude machen möchte.
Vier der Gründer waren bereits zuvor Arbeitskollegen in einer Unternehmensberatung. Der fünfte im Team ist ein befreundeter Gastronom und Netzwerker aus Ingolstadt.
Experten für die Entwicklung, das Design oder die Akquise wurden aus dem eigenen Netzwerk mit ins Boot geholt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die wohl größte Herausforderung war der sehr eng getaktete Zeitplan, mit der die App auf den Markt kommen sollte. Von der Unternehmensgründung bis zum Go-Live wurden lediglich 2 ½ Monate veranschlagt, die auch eingehalten wurden.
Die Finanzierung läuft bis zum jetzigen Zeitpunkt über private Mittel der Gründer.

Wer ist die Zielgruppe von SMILE?
Grundsätzlich richtet sich unsere App an alle Personen, die ein Smartphone besitzen und anderen gerne eine Freude machen möchten.

Wie funktioniert SMILE?
Um etwas über SMILE verschenken zu können, muss der Nutzer sich die App, die derzeit für iOS und Android verfügbar ist, downloaden. Vom Öffnen der App bis zum letztendlichen Versenden des SMILEs benötigt es lediglich drei Schritte. Einfach einen Kontakt aus dem eigenen Telefonbuch auswählen (SMILE zeigt übrigens auch, welcher der Kontakte die App bereits besitzt), ein individuelles SMILE erstellen und an die gewählte Person versenden. Das SMILE besteht aus drei Elementen: eine persönliche Nachricht, ein individuelles Foto und ein Betrag.
Um das Geschenk einzulösen, sucht der Beschenkte sich in der App ein Unternehmen aus. Um mit dem Gutschein zu bezahlen, entwertet das Unternehmen den Gutschein mit einem individuellen Code. Der Gutschein ist eingelöst und der Bezahlvorgang abgeschlossen.

SMILE, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wohin der Weg langfristig mit SMILE geht, hängt mit den aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich mobile payment (Barcode, NFC, etc.) zusammen. Kurz- und mittelfristig wollen wir unseren Nutzern ein technisch ausgereiftes Produkt bieten, das kontinuierlich um kleinere und größere Funktionen erweitert werden soll.
Für 2016 liegt der Fokus der App auf der Etablierung in ausgewählten Kernregionen und der nationalen Ausweitung.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wichtig ist, sich auf das Produkt zu fokussieren und sich nicht zu lange mit Entscheidungen aufzuhalten

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Theresa Liebherr für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X