Warte nicht auf die Konkurrenz!

Smart Mobile Labs: Anbieter für many-to-many Videoübertragung in Echtzeit

Stellen Sie sich und das Startup Smart Mobile Labs doch kurz unseren Lesern vor!
Hallo, ich bin Andreas Westhoff, CEO von Smart Mobile Labs. Wir sind derzeit der weltweit einzige Anbieter für many-to-many Videoübertragung in Echtzeit – sprich mit unbegrenzt vielen Sendern und Empfängern gleichzeitig. Klingt vielleicht zunächst etwas abstrakt, ermöglicht aber sehr greifbare Lösungen für ganz unterschiedliche Bereiche. Ein Beispiel aus dem Bereich Sport & Event Venues: Zuschauer können bei einem Formel-1-Rennen vor Ort selbst wählen, welchem Fahrer sie zuschauen möchten, da sie über ihr Smartphone oder Tablet einfach zwischen allen verfügbaren Perspektiven wechseln können. Das Rennen verfolgen sie dabei quasi in Echtzeit. Das Beispiel lässt sich auf jede Art von Events übertragen – so können Fans mit unserer Technologie bei Konzerten selbst wählen, welchem Musiker sie genauer auf die Finger schauen wollen. Darüber hinaus fokussieren wir uns auf die Bereiche Öffentliche Sicherheit sowie Connected Car.

Wie ist die Idee zu Smart Mobile Labs entstanden?
Smart Mobile Labs hat seine Wurzeln in der Industrie, da wir aus Nokia heraus entstanden sind. Nokia traf damals die strategische Entscheidung, sich als Hardware-Provider für große Telcos zu positionieren, jedoch nicht in der Entwicklung von Anwendungen für zukünftige Mobilstandards. Im Bewusstsein, dass das Videostreaming der Treiber und primäre Zusatznutzen schneller Übertragungstechnologien ist, hat sich der Gründer und CTO von Smart Mobile Labs, Klaus Nagora, mit dieser Vision selbstständig gemacht.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Da wir recht schnell in großen Projekten mit Nokia oder der Telekom arbeiten konnten, war unser Geschäft von Anfang an sehr international orientiert. Dies brachte wiederum einige organisatorische und logistische Schwierigkeiten mit sich – von der Zeitverschiebung, bis hin zu starren Konzernstrukturen unserer Partner. Obwohl wir früh erfolgreich in diesen Projekten waren, war unser Ziel immer, die Entwicklung unserer Produkte voranzutreiben, was wiederum sehr ressourcenintensiv war.

Was unsere Finanzierung angeht: Vor kurzem konnten wir eine erfolgreiche Finanzierungsrunde mit mehreren namhaften Business Angels abschließen. Dies führte zu einer Unternehmensbewertung im zweistelligen Millionenbereich. Eine weitere Finanzierungsrunde in naher Zukunft ist bereits in Planung.

Welche Vision steckt hinter Smart Mobile Labs?
Unser Anspruch war von Anfang an, den Markt für Live Video zu revolutionieren. Wir haben uns dieses große Ziel gesteckt, weil wir der Überzeugung sind, dass sich die Art und Weise, wie Videos konsumiert werden, verändern wird und unsere Technologie diesen Wandel unterstützt beziehungsweise möglich macht. Nutzern wird so ein echter Mehrwert geboten. Dabei sehen wir in 5G die Zukunft und möchten diese Infrastruktur mit unseren Produkten optimal nutzbar machen.

Wer ist die Zielgruppe von Smart Mobile Labs?
Wir fokussieren uns auf die Bereiche Sport & Event Venues, Public Safety sowie Connected Car. Unsere Zielgruppe ist also dort zu finden. Es sind in erster Linie Telcos, Betreiber von Sportstätten und staatliche Institutionen, die sich mit dem Thema Öffentliche Sicherheit befassen sowie Automobilhersteller- und -zulieferer.

Wie funktioniert Smart Mobile Labs?
Unsere Kerntechnologie EVO – der Edge Video Orchestrator – ermöglicht eine sichere, dynamische und qualitativ hochwertige Verbreitung von Video-, Audio- und Datenstreams über das Mobilfunknetz – und das mit einer Latenz von maximal 300 Millisekunden. Dabei sind wir zudem in der Lage, die Streams von prinzipiell unendlichen vielen Sendern und Empfängern zu orchestrieren. Soll heißen: Wir stellen in Echtzeit sicher, dass ein Video von einem Sender auch bei dem richtigen Empfänger ankommt – in bester Qualität..
Welche Vorteile bietet Smart Mobile Labs? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Wir sind derzeit der weltweit einzige Anbieter, der verlässlich many-to-many Videoübertragung in Echtzeit anbieten kann.

Smart Mobile Labs, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Fertig sind wir noch lange nicht. Das Team soll weiterhin wachsen und wir planen, unser Produktgeschäft kontinuierlich auszubauen. In Las Vegas konnten wir auf der NAB Show Anfang April beispielsweise als erstes Unternehmen weltweit 360°-Videoübertragung in Echtzeit präsentieren. Innovationen wie diese zeigen: Wir stehen gerade erst am Anfang unserer Reise.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Stell dir die Frage, ob dein Produkt nur „nice to have” ist, oder einen tatsächlichen Mehrwert bietet. Hier lohnt es sich, ehrlich mit sich und dem Team zu sein. Spart jemand Kosten bzw. verdient jemand Geld damit?
2. Fokussiere dich. Es klingt wie eine Binsenweisheit, aber Fokus ist meiner Auffassung nach die allerwichtigste Eigenschaft, die ein Gründer mitbringen muss.
3. Time-to-Market schlägt hundertprozentige Qualität. In anderen Worten: Spring ins kalte Wasser, auch wenn dein Produkt noch nicht in Gänze ausgereift ist. Warte nicht auf die Konkurrenz.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns beiAndreas Westhoff für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X