FinTech-Startup Smacc erhält 3,5 Millionen Euro Wagniskapital

Serie-A-Finanzierungsrunde mit Cherry Ventures, Rocket Internet, Dieter von Holtzbrinck Ventures, Grazia Equity und Business Angels

Kapital fließt in neue technische Features sowie Ausbau von Marketing und Vertrieb

Gründertrio aus erfahrenen Digitalunternehmern ermöglicht kleinen bis mittelgroßen Unternehmen Automatisierung alltäglicher Finanzprozesse

Die Smacc GmbH, ein Softwareanbieter für automatisierte Buchhaltung und damit verbundene Finanzprozesse, hat eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 3,5 Millionen Euro abgeschlossen. Das Geld kommt von Cherry Ventures, Rocket Internet, Dieter von Holtzbrinck Ventures, Grazia Equity sowie Business Angels.

„Der hohe Innovationsgrad der Software in Kombination mit der umfassenden Expertise des Gründerteams bringt Smacc aus unserer Sicht in eine hervorragende Ausgangsposition, um den Accounting-Markt durch Technologie nachhaltig zu verändern“, begründet Filip Dames, Gründungspartner von Cherry Ventures, das Investment.

Smacc bietet kleinen und mittelgroßen Firmen Software und Services, um ihre laufende Buchführung und ihre betrieblichen Finanzprozesse zu digitalisieren und zu automatisieren. Damit können die Anwender effiziente digitale Prozesse implementieren und Echtzeit-Transparenz über ihre
Finanzen gewinnen. Auch Steuerberater profitieren von dem Angebot: Die laufende Buchführung lässt sich mit Smacc zu einem hohen Grad automatisieren und die Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Mandaten digitalisieren.

* Erfahrene Serienunternehmer als Gründungsteam *

Die Idee zu Smacc ergab sich aus den früheren beruflichen Erfahrungen des Gründertrios Uli Erxleben, Janosch Novak und Stefan Korsch. „Sowohl bei etablierten Unternehmen als auch bei jenen, die wir teilweise gemeinsam aufgebaut haben, war die Buchhaltung immer ein Painpoint“, sagt Uli Erxleben. In den Lebensläufen der Gründer finden sich Unternehmen wie McKinsey, Deutsche Bank, Rocket Internet und der ProSiebenSat.1-Inkubator Epic Companies.

„Mit der Finanzierungsrunde verfolgen wir unser Ziel weiter, künftig Tausenden kleinen bis mittelgroßen Unternehmen zu helfen, ihre betrieblichen Finanzprozesse zu digitalisieren, zu automatisieren und damit beträchtlich zu vereinfachen“, so Janosch Novak. „Das Kapital aus der Finanzierungsrunde dient dazu, unsere eigenentwickelte Technologie-Plattform auszubauen und das Wachstum weiter zu beschleunigen.“

* Digitale Buchführung schafft Transparenz bei Finanzen *

Smacc kombiniert die Möglichkeiten der Cloud mit moderner Software und intelligenten, selbstlernenden Algorithmen. Die Kunden übermitteln ihre
Belege an Smacc. Ab diesem Moment erfolgt die weitere Bearbeitung digital und zum größten Teil automatisch. Die Belege werden maschinell ausgelesen, digitalisiert und kontiert. Der Automatisierungsgrad steigt dabei dank Selbstlern-Mechanismen kontinuierlich. Die Unternehmen können so in der Regel tagesaktuell alle Rechnungen, Umsätze und Kosten sowie ihre Liquidität verfolgen. Außerdem entfallen Systembrüche zwischen
Buchhaltungssoftware und Zahlungssystem, wodurch Smacc die Effizienz und Transparenz deutlich erhöht.

Smacc nutzt modernste Verschlüsselungstechnologien auf Banking-Niveau für die Übertragung der Daten. Alle Belege und Geschäftsinformationen werden in Rechenzentren in Deutschland verschlüsselt gespeichert. Auch die Smacc-Buchhalter folgen strengen Sicherheitsrichtlinien in allen Arbeitsabläufen.

Bild: v.l.: Uli Erxleben, Janosch Novak und Stefan Korsch

Quelle Frische Fische

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

X