Sleekshop: E-Commerce- Plattform

Sleekshop E-Commerce Plattform mit einer leistungsstarken E-Commerce API

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Sleekshop doch kurz vor!
Sleekshop ist eine E-Commerce Plattform mit einer leistungsstarken E-Commerce API. Durch diese API können Lizenznehmer unsere Plattform ansteuern um alle notwendigen E-Commerce Funktionalitäten auf beliebigen Endgeräten abzubilden. Hierbei ist der Lizenznehmer frei in der Gestaltung und in der Wahl der Programmierung. Bei der Wahl der Produkt – und – Kategoriewelten sind ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Wir haben bei der Entwicklung der Plattform stets großes Augenmerk auf Performanz und Flexibilität gelegt. Sleekshop kann bei großem Traffic und großer Produktpalette hochperformant agieren. Dennoch ist durch unser faires Lizenzmodell ein einfacher und günstiger Einstieg möglich.

Wie ist die Idee zum Sleekshop entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich selbst komme aus dem Agenturumfeld und war stets mit der Problematik konfrontiert binnen kürzester Zeit individualisierte E-Commerce Lösungen liefern zu müssen und Performanz, Flexibilität und Skalierbarkeit im Auge zu behalten. Ich hätte mir zu der Zeit ein solches System gewünscht. So entstand die Idee für ein solches System und wurde über die Zeit immer verfeinert und angereichert.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Bis zu diesem Zeitpunkt ist alles privat finanziert. Das war natürlich eine schwierige Zeit, an Projekten Arbeiten um sich über Wasser halten zu können um parallel diese Software zu entwickeln. Während der Softwareerstellung waren die größten Hürden neben einigen technischen, vermeintlichen Grenzen die man immer wieder überschreiten musste, die strukturellen und sozialen Hürden. Ich meine damit, dass man wirklich viel Gegenwind bekommt als Gründer oder jemand der etwas machen möchte. Dein erstes Feedback ist meistens „gibt es schon“, „wie willst Du gegen die großen ankommen“ und so weiter. Konstruktive Kritik ist selten. Es gibt oft eine „geht nicht“ Einstellung. Weiterhin gab es massive Schwierigkeiten seitens Banken und Dienstleistern bezüglich kleinster Mitwirkungen, da man als Startup ohne Rückendeckung durch einen Investor zu klein ist. Das sind Schwierigkeiten die es nicht geben dürfte in einem Land welches die Startup-Szene fördern möchte. Das „aus der Garage heraus gründen“ ist wirklich schwierig in Deutschland.
Dennoch haben wir die Hürden bisher gemeistert und sehen einer positiven Entwicklung entgegen.

Wer ist die Zielgruppe von Sleekshop?
Ganz klar sprechen wir Shopbetreiber und zukünftige Shopbetreiber an, die auf ein zukunftstaugliches System setzen möchten. Um das Potenzial und die Möglichkeiten zu erschöpfen suchen wir zusätzlich Agenturen und Entwickler die mit uns gemeinsam innovative neuartige Shopkonzepte umsetzen möchten. Hierfür bieten wir umfänglichen Support und kostenlose Lizenzen.

Was ist das Besondere an der Software? Wo liegt Ihr USP?
Als E-Commerce Plattform und einer dazugehörigen E-Commerce API grenzen wir uns ganz klar von anderen Anbietern ab. Unsere Kunden erhalten eine hochperformante und skalierbare Lösung mit der sie binnen kürzester Zeit absolut individualisierte Shopkonzepte erstellen können. Jede Art von Produkt und Kategoriestruktur ist möglich, mit einigen wenigen Klicks im Backend.

Wie viel kostet der Service von Sleekshop?
Eine Lizenz für eine Sleekshop – Instanz kostet einmalig 59,95 EUR inkl MwSt. und
8.90 EUR (inkl. MwSt.) monatlich. Weiterhin rechnen wir nach übertragenen Daten ab. Hierbei werden lediglich die übertragenen XML – Daten abgerechnet. Die Grundgebühr beinhaltet bereits ein bestimmtes Kontingent. Die Leistung und die Kosten steigen mit der Unternehmung. Dennoch haben wir drei Kostengrenzen eingebaut um den Kunden weiter zu entlasten.

Sleekshop, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten das System weiterentwickeln, optimieren und zu einer führenden E-Commerce- Plattform ausbauen. Es gibt bereits Ideen in der Pipe die das System noch einzigartiger machen und den Benefit der Kunden enorm steigern.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wie bereits beschrieben hat man als Gründer mit viel Gegenwind zu kämpfen. Ich würde jedem den Tipp geben, das eigene Vorhaben ehrlich und gründlich zu hinterfragen. Falls man persönlich nach dieser kritischen Auseinandersetzung immer wieder an den Punkt kommt, dass das Produkt einfach „geil“ ist, dann sollte man sich keinesfalls beirren lassen. Einfach machen. Keine Angst vor dem Scheitern!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Kaveh Raji für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X